Topliste

Raus hier! Diese 10 Technik-Orte in Helsinki sind eine Reise wert

Die spinnen, die Finnen? Zumindest sind in Finnland viele Menschen verrückt nach Technik und Innovationen.
Die spinnen, die Finnen? Zumindest sind in Finnland viele Menschen verrückt nach Technik und Innovationen. (©Jussi Hellsten/visit-helsinki 2017)

Will man in den Urlaub, denkt man nicht unbedingt als Erstes an Helsinki. Ein Fehler, denn die Stadt macht Spaß. Sie ist nicht besonders groß, dadurch ist alles zu Fuß erreichbar. Und egal wohin man geht: Es wimmelt von Technik-Enthusiasten, die Spiele programmieren. Etwa an diesen Orten.

1. Kotiharjun Sauna

 In der Kotiharjun Sauna treffen sich zahlreiche Tech-Hipster zum Fachsimpeln und aufs gemeinsame Saunabier. fullscreen
In der Kotiharjun Sauna treffen sich zahlreiche Tech-Hipster zum Fachsimpeln und aufs gemeinsame Saunabier. (©Jussi Hellsten/visit-helsinki 2017)

Die älteste öffentliche Sauna der Stadt. Die Technik, die hier angewendet wird, ist analog und eher rustikal. Es wird mit Birkenholz geheizt, die Stufen sind gemauert. 1929 eröffnet, ist die Sauna dennoch voller bärtiger Tech-Hipster. Falls man nichts programmieren will, das Fachsimpeln aber auch während des Schwitzens nicht lassen kann, lautet das Motto: Wer nackt nebeneinander sitzt, kann sich auch in allen anderen Dingen vertrauen und ein Start-up gründen. Nichts verbindet so sehr wie das gemeinsame Saunabier nach jedem Gang (das man unbedingt trinken sollte, wenn man dazugehören will). Es werden zudem Gin- und Wodkamischgetränke gereicht, die aber als alkoholfrei gelten.

Harjutorinkatu 1, 00500 Helsinki, kotiharjunsauna.fi

2. Ultrahack

 Die Verwaltung Helsinkis ist technisch sehr viel weiter als die meisten deutschen Behörden... fullscreen
Die Verwaltung Helsinkis ist technisch sehr viel weiter als die meisten deutschen Behörden... (©Veeti Haapsamo 2017)

Der größte Hackathon in Europa, der Hacker mit der Industrie zusammenbringt, findet dreimal im Jahr für jeweils drei Tage statt. Sehr sympathisch: Mitmachen darf und soll jeder. Schließlich, sagen die Veranstalter, bräuchte man nur "einen ganz normalen Browser und keine besonderen Fähigkeiten". Nicht verwunderlich also, dass in diesem Jahr auch die Stadt selbst am Ultrahack teilnimmt. Ihr Ziel: darzustellen, wie man 3D-Anwendungen am besten in die Verwaltung einer modernen Großstadt integriert (kein Witz: um seine vielen Tech-Events zu organisieren). Das sei doch nichts Besonderes, sagt der eigene 3D-Projektmanager der Stadtverwaltung, schließlich gelte: "Offene und für jedermann zugängliche Daten verringern den allgemeinen Organisationsaufwand." Und jetzt mal die Augen schließen und sich vorstellen, dass in einem deutschen Rathaus jemand arbeitet, der ausschließlich für 3D-Projekte zuständig ist…

9. bis 11. Juni, 31. März bis 2. April 2018 Viikintie 1, 00560 Helsinki, Ultrahack.org

3. Startup Sauna

 In der Startup Sauna wird sowohl gearbeitet als auch gefeiert. fullscreen
In der Startup Sauna wird sowohl gearbeitet als auch gefeiert. (©Jussi Hellsten/visit-helsinki 2017)

Co-Working-Spaces gibt es Dutzende in Helsinki. Die Startup Sauna ist angeblich der tollste. Seit 2010 wird hier auf knapp 1500 Quadratmetern versucht, die besten Ideen des gesamten Baltikums zu bündeln. Man trifft Russen, Esten, Schweden, Letten und natürlich Finnen. Und selbst wenn die Ideen nicht sprudeln, wie sie sollen: Die alte Industriehalle sieht einfach schick aus. Neben dem Arbeiten gibt es zudem knapp 100 Events pro Jahr, dazu zählt Geselliges wie Barbecue, aber auch tagelange Hackathons. Hier ist auch die Idee für Slush (siehe unten) entstanden. Das Beste: Die Benutzung kostet nichts.

Betonimiehenkuja 3D, 02150 Espoo, startupsauna.com

4. Design Museum

 Die Ausstellungsstücke sehen so verrückt aus wie der finnische Name des Design Museums klingt. fullscreen
Die Ausstellungsstücke sehen so verrückt aus wie der finnische Name des Design Museums klingt. (© 2017)

Zwar geht es im Design Museum ausschließlich um Industriedesign, allerdings wird der Rahmen eher grob definiert: Auch die Angry Birds haben eine eigene Ausstellungsfläche. Daneben werden Telefonapparate und Stühle gezeigt, aber auch ein Maschinengewehr, denn wenn man schon Krieg führen muss, dann doch bitte mit skandinavischem Understatement. Und wer sich schon immer darüber geärgert hat, den finnischen Pavillon auf der Weltausstellung in Paris 1889 verpasst zu haben: Hier kann man das mithilfe einer Virtual-Reality-Tour nachholen. Außerdem hieß das Design Museum früher "Taideteollisuusmuseo". Putzig, oder? Und allein das ist schon den Besuch wert.

Korkeavuorenkatu 23, 00130 Helsinki, designmuseum.fi

5. Slush

 Zum Slush-Event kommen auch die ganz großen Namen der Tech-Branche. fullscreen
Zum Slush-Event kommen auch die ganz großen Namen der Tech-Branche. (©Sami Heiskanen 2017)

Die 2008 von Studenten organisierte Kleinveranstaltung mit 300 Teilnehmern ist mittlerweile mit Abstand zur wichtigsten europäischen Tech-Konferenz gewachsen – mittlerweile mit Ablegern in Tokio, Shanghai und Singapur. Jährlich Ende November treffen Zehntausende Teilnehmer aus über 100 Ländern auf Tausende Start-ups und fast ebenso viele Investoren. Die Speaker kommen aus praktisch allen Unternehmen der Branche. Im letzten Jahr waren das unter anderem: Samsung, Microsoft, Airbnb, NASA und ESA, Spotify, LinkedIn und Supercell.

30. November bis 1. Dezember, Messuaukio 1, 00520 Helsinki, Slush.org

6. NewCo Helsinki

 Andere Gründer und Start-ups trifft man in der Agentur NewCo. fullscreen
Andere Gründer und Start-ups trifft man in der Agentur NewCo. (©Jussi Hellsten/visit-helsinki 2017)

Durch die stadteigene Agentur NewCo bietet Helsinki Start-ups, Gründern und Demnächst-Gründern Unterstützung in allen möglichen Bereichen. Beinahe täglich werden Veranstaltungen organisiert, die zwar Titel tragen wie "In Search For Co-Founders" und "Shareholders Agreement and Team Building", bei denen es aber auch darum geht, Leute kennenzulernen. Mitmachen kann jeder. Manche Veranstaltungen sind gar umsonst. Sprache ist (meistens) Englisch.

Ensi Linja 1, 00530 Helsinki, newcohelsinki.fi

7. Tubecon

 Eine Gelegenheit, ihre großen YouTube-Stars zu treffen: die Tubecon Helsinki. fullscreen
Eine Gelegenheit, ihre großen YouTube-Stars zu treffen: die Tubecon Helsinki. (©Karolina Salminen & Kate Alhola 2017)

Hätte man auch vor ein paar Jahren noch nicht für möglich gehalten: eine Messe, auf der YouTuber ihre Fans treffen. Mittlerweile ist die Tubecon in andere Länder expandiert, aber das Original wurde 2014 in Finnland erfunden: Die Tubecon Helsinki ist die größte in Europa. Dabei unterscheidet sich das Konzept nicht wirklich von dem in Oberhausen. Hunderte YouTuber, Tausende Fans auf Selfie-Jagd, und wer extra zahlt, darf eine halbe Stunde eher rein.

12. bis 13. August, Hartwall Arena, Areenankuja 1, 00240 Helsinki, tubecon.fi

8. Free Wi-Fi

 Wi-Fi gibt es in Helsinki einfach überall – kostenlos! fullscreen
Wi-Fi gibt es in Helsinki einfach überall – kostenlos! (©Jussi Hellsten/visit-helsinki 2017)

Kommt man aus Deutschland, glaubt man nicht, wie unkompliziert WLAN-Zugang sein kann: kein Passwort, keine persönlichen Daten, keine Kreditkarte, kein PayPal. Das Einzige, das man tun muss, ist zu akzeptieren, dass das öffentliche WLAN unsicher sein kann. Dafür ist die Stadt, von kleinen Inseln abgesehen, komplett abgedeckt.

Überall

9. Assembly

 Zweimal im Jahr strömen Tausende Teilnehmer zur Assembly. fullscreen
Zweimal im Jahr strömen Tausende Teilnehmer zur Assembly. (©Tuula Ylikorpi 2017)

Die Demoparty findet zweimal im Jahr statt, dabei geht es im Winter in erster Linie um Gaming und E-Sport, im Sommer steht nach wie vor das Programmieren im Mittelpunkt. Egal ob Assembly Winter oder Assembly Summer: Beide Veranstaltungen haben Tausende Teilnehmer.

3. bis 6. August, 3. bis 5. Februar 2018 Areenankuja 1, 00240 Helsinki, assembly.org

10. Festung Suomenlinna

 Die Festung Suomenlinna ist mit der Fähre zu erreichen. fullscreen
Die Festung Suomenlinna ist mit der Fähre zu erreichen. (©Arttu Kokkonen 2017)

Klassischer Touristentipp, aber trotzdem einer der meistbesuchten Orte Finnlands überhaupt. Auch hier gilt: WLAN gibt es überall. Aber in dem Fall kann man ruhig mal kurz offline sein und aufs Wasser gucken. Für das Militär als Burg gebaut (von den Schweden), sind die sechs miteinander verbundenen Inseln heute ein einziger großer Park. Man kommt hierher zum Joggen, Essen, Spazierengehen, Rumhängen. Die Fähren fahren bis in die Nacht. Etwa 800 Leute können hier wohnen – wenn man eine Wohnung bekommt, gilt das gemeinhin als Hauptgewinn.

00190 Helsinki, suomenlinna.fi

Diese und weitere Geschichten findest Du auch in der aktuellen Ausgabe des TURN ON Magazins 03/17, das in allen SATURN Märkten kostenlos ausliegt.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben