News

Raylier will mit leuchtender Motorradjacke für mehr Sicherheit sorgen

Motorradbekleidung sollte in erster Linie dem Schutz des Fahrers dienen. Dennoch ist die Motorradjacke aus schwarzem Leder unter Bikern beliebt wie eh und je – und das hat einen gewaltigen Nachteil: Mit ihr sind Motorradfahrer in der Dunkelheit nur schlecht zu sehen. Der französische Hersteller Raylier will diese Sicherheitslücke nun schließen.

Raylier präsentiert aktuell auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter die "erste leuchtende Motorradjacke", die die Fahrer im Straßenverkehr mit zwölf integrierten LED-Lichtern sichtbarer machen soll. Diese können ganz simpel über einen Knopf am Saum der Jacke eingeschaltet werden. Die LEDs können jedoch mehr, als einfach nur leuchten.

Brems- und Warnfunktion für noch mehr Sicherheit

Ein eingebauter Beschleunigungssensor sorgt dafür, dass die roten LEDs auf der Rückseite der Motorradjacke automatisch heller leuchten, wenn der Fahrer abbremst. Auf diese Weise sollen die nachkommenden Fahrer besser auf den bremsenden Biker aufmerksam gemacht werden, um Auffahrunfälle zu vermeiden. Zudem verfügt die Raylier-Jacke über einen Warnblinkmodus für riskante Situationen wie im Falle eines sich bildenden Staus. Einmal im Einsatz erleuchtet der Akku der Jacke den Fahrer für ganze 8 Stunden.

Am Material wurde nicht gespart

Auch das Material der Motorradjacke an sich kann sich sehen lassen. Laut Hersteller besteht die Jacke aus festem, hochqualitativem High-End-Leder, ist mit einer viskoelastischen Schutzhülle versehen und besonders an den Schultern, Ellenbogen und am Rücken zusätzlich verstärkt. Damit soll die Raylier-Jacke die Kleidung der Konkurrenz in der gleichen Preisklasse problemlos abhängen.

Apropos Preisklasse: Auf Kickstarter kann die leuchtende Motorradjacke aus Frankreich aktuell noch für 540 Euro erworben werden. Da die Kampagne bereits erfolgreich finanziert ist, soll die Lieferung weltweit im Februar 2019 anrollen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben