News

Roomba-Sauger soll zum Zentrum des Smart Homes werden

Organisiert der Roomba bald das Smart Home?
Organisiert der Roomba bald das Smart Home? (©picture alliance / All Canada Photos 2017)

Hersteller iRobot ist mit seinem Saugroboter Roomba weiter auf Erfolgskurs. Damit das so bleibt, wird der rollende Geselle immer smarter und soll dank Alexa-Integration sowie noch fortschrittlicherer Kartenfunktionen eine zentrale Rolle im Smart Home spielen. 

In einer Bekanntgabe stellte das Unternehmen diese neuen Features vor. iRobot sieht sie als Grundlage für zukünftige Upgrades des Smart Homes, wie TechCrunch berichtet.

Popularität von Roomba für das Smart Home nutzen

"Roombas gehören bereits zu den häufig vorhandenen vernetzten Geräten im Heim", sagt iRobot-CEO Colin Angle laut dem Technologie- und Internetportal. Seiner Meinung nach mache gerade die Popularität des Roomba ihn zu einem bedeutenden Botschafter für vernetzte Geräte. "Aber seine Fähigkeit, physische Informationen im Zuhause zu organisieren, macht ihn zu einem Hauptakteur, wenn es darum geht, Haushalte intelligenter zu machen. Du musst Dir bewusst machen, wo die Dinge sind, damit ein Zuhause ohne Programmierung das richtige tun kann."

Saugroboter erstellt nicht nur Karten des Heims

Hier ist eindeutig die Rede von der fortschrittlichen Computer-Kartierungsfunktion des Roomba. Über die zugehörige App erkennt der Nutzer, wo der Roboter den Boden gereinigt hat, doch über die Sensoren des Saugroboters lassen sich weitere Informationen beziehen. Er erstellt quasi Schmutzkarten des Zuhauses. Sie zeigen dem Nutzer, wo der Roomba aufgrund von größerer Verschmutzung die meiste Zeit verbracht hat.

Gerade in der Kartierungsfunktion sieht iRobot großes Potenzial für die Zukunft. Roomba soll nach Wünschen des Unternehmens mit dieser und seiner WLAN-Konnektivität dabei helfen, das Zuhause besser zu erfassen.

Außerdem soll eine Alexa-Integration kommen, allerdings an einem unbestimmten Zeitpunkt im zweiten Quartal des Jahres. Dann reicht eine Bitte an Alexa aus, um den Roomba in Gang zu setzen oder zu seiner Dockingstation zurückzubringen. Die Nutzerfreundlichkeit steht hier im Vordergrund.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben