News

Sculpteo zeigt auf der CES ein Fahrrad aus dem 3D-Drucker

Objekte aus dem 3D-Drucker müssen nicht nach billigem Plastikspielzeug aussehen. Auf der CES 2017 zeigt die Firma Sculpteo: Selbst ein Fahrrad aus Metall lässt sich mit der Technologie herstellen!

Sculpteo bietet einen besonderen Service an: Auf der Website des französischen Unternehmens kann jeder eigene Designs hochladen und sie als 3D-Druck in verschiedenen Materialien bestellen. Neuerdings gehört auch eine Vielzahl von Metallen dazu, deren Beständigkeit die Firma auf der CES 2017 in Las Vegas demonstriert – mit einem Fahrrad aus dem 3D-Drucker.

Vom digitalen Design zum Fahrrad

Laut einem Video, das den Zusammenbau des Vehikels zeigt, stammen 70 Prozent der Teile des "Darwin Bikes" aus Sculpteos Maschinen zur Realisierung digitaler Designentwürfe. Dazu gehört neben einem 3D-Drucker, der unter anderem Teile aus Aluminium, Titan und Stahl drucken kann, auch eine Laserschneidemaschine. Zwei Monate soll es gedauert haben, das Fahrrad zu designen und herzustellen. Um die Funktionalität ihrer Erfindung zu beweisen, haben sich die verantwortlichen Designer eine ausgedehnte Tour überlegt: Vom 9. Januar an wollen sie auf dem "Darwin Bike" 800 Kilometer weit von Las Vegas nach San Francisco radeln. Die Reise soll auch als Beta-Test dienen, um mögliche Schwachstellen im Design feststellen zu können.

Das Bike aus dem 3D-Drucker hat seinen Preis...

Wer nun darauf hofft, sich sein Traumrad bald einfach online zusammenbasteln zu können, muss bisher leider noch ziemlich tief in die Tasche greifen: Rund 4.200 US-Dollar hat die Produktion des Fahrrads laut Sculpteo gekostet. Wenn sich das Design bewährt und die Nachfrage steigt, könnte der Preis aber deutlich sinken – und der Fahrradbaukasten aus dem 3D-Drucker vielleicht irgendwann zur erschwinglichen Alternative zum gewohnten Drahtesel werden.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben