News

SketchAR: Graffiti-App macht Dich zum Straßenkünstler

Die Graffiti-App SketchAR macht JEDEN zum Künstler.
Die Graffiti-App SketchAR macht JEDEN zum Künstler. (©iTunes/SketchAR 2017)

Für alle, die schon immer mal selbst zum (Straßen-) Künstler werden wollten, es sich aber nicht zugetraut haben, ist SketchAR die Rettung. Die Graffiti-App macht aus wirklich JEDEM einen guten Zeichner, kein Witz.

SketchAR könnte tatsächlich eine App sein, die die Welt sprichwörtlich schöner macht. Dank der smarten Anwendung wird Zeichnen und Sprayen so leicht, wie Linien nachzuzeichnen.

SketchAR erweitert nicht nur den Horizont

SketchAR nutzt die Kamera Deines Smartphones, um die Realität sprichwörtlich zu erweitern (Stichwort: Augmented Reality). Nachdem Du in der Bibliothek der Graffiti-App einen Sketch – also einen Entwurf – ausgewählt hast, richtest Du Dein Smartphone einfach auf die gewünschte Oberfläche, auf der das Bild verewigt werden soll. Auf dem Bildschirm wird das Bild virtuell über Deine Zeichenoberfläche gelegt. Du kannst jetzt über den Bildschirm Deines Smartphones also sehen, wie die Skizze auf der Oberfläche quasi als Vorschaubild visualisiert wird. Du brauchst dann nur noch die Linien auf der Wand oder dem Blatt Papier nachzuzeichnen, die Dir auf dem Bildschirm der App angezeigt werden. Dabei musst Du das Smartphone mit einer Hand allerdings durchgehend auf die Oberfläche gerichtet halten.

Der Clou: In der App kannst Du Deine Zeichenfortschritte in Echtzeit mitverfolgen. Jeder Strich, den Du auf der echten Oberfläche ziehst, erscheint deckungsgleich auch auf Deinem Smartphone. Du siehst also sofort, ob Du richtig gezeichnet hast. Und: Du kannst jedes Bild auf Deinem Handy in einen Sketch verwandeln, um es abzumalen. Derzeit funktioniert die App nur mit DIN A4-großen Formaten, aber die Entwickler haben ihr Augenmerk auch schon auf Wände und Co. gerichtet.

Graffiti-App nutzt Googles Project-Tango-Technologie

Die Graffiti-App ist derzeit kostenlos für iOS und Android verfügbar und funktioniert auf jedem Gerät, das die Project-Tango-Technologie von Google unterstützt. Im Laufe des Jahres soll SketchAR dann auch für Microsoft erhältlich sein. In Kombination mit einer Microsoft HoloLens wäre es Nutzern dann möglich, komplett freihändig – also ohne Smartphone in einer Hand – mit ihren Kunstwerken loszulegen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben