News

Smartwatches statt Smartphones: Nokia kauft Withings

Nokia wagt sich mit dem Kauf von Withings auf ein neues Geschäftsfeld.
Nokia wagt sich mit dem Kauf von Withings auf ein neues Geschäftsfeld. (©Jean Philippe Moulet/ Withings 2015)

Nokia kauf den französischen Smartwatch-Hersteller Withings. Damit wagt sich der einstige Handy-Gigant in den Bereich der digitalen Gesundheitsprodukte und der Smart Home-Lösungen.

Seit dem Verkauf der Smartphone-Sparte an Microsoft im Jahre 2013 war es still um Nokia geworden. Nun meldet sich der finnische Konzern allerdings im Bereich der Verbraucherelektronik zurück und plant nach eigenen Angaben die Übernahme des Smartwatch-Herstellers Withings. 170 Millionen Euro will der einstige Handy-Gigant demzufolge für das französische Unternehmen auf den Tisch legen.

Smartwatches, Fitness-Tracker und smarte Waagen

Mit der Übernahme wagt Nokia einen großen Schritt auf das Geschäftsfeld der digitalen Health-Produkte. So stellt Withings neben der Smartwatch Activité auch Fitness-Tracker und smarte Körperwaagen her. Aber auch in den Bereichen Smart Home und Sicherheit haben sich die Franzosen mit der Überwachsungskamera Home ein Standbein geschaffen.

Noch kein Comeback mit Smartphones

Unklar ist weiterhin, ob die Finnen auch im Smartphone-Bereich einen neuen Angriff wagen könnten. Gerüchten zufolge plant der Konzern in diesem Jahr ein Comeback, nachdem er die komplette Unternehmenssparte vor einigen Jahren an Microsoft verkauft hatte. Seit Januar 2016 darf Nokia offiziell wieder Smartphones unter eigenem Markennamen veröffentlichen. Bislang gibt es aber noch keine konkreten Pläne für diesen Schritt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben