News

Sorgt dieser Vibrationsaufsatz für eine bessere (Männer-)Rasur?

Ist das die Revolution in Sachen Männerrasur? Dank Shaveman soll aus jedem Einwegrasierer ein leistungsstarker Vibrationsrasierer werden. So soll die tägliche Rasur nicht nur gründlicher, sondern auch schonender gelingen. Doch wie funktioniert das neue Gadget? Und: Taugt es wirklich was?

Erfinder Dear Bros rechnet vor, dass Nutzer dank des Shaveman bis zu 65 Prozent Jahreskosten einsparen können. Der Grund: Das vibrierende Gadget soll auf quasi jeden (Billig-)Einwegrasierer aufgesteckt werden können und so die Kosten für einen regulären Vibrationsrasierer deutlich unterbieten.

Shaveman: So wird aus dem Einwegrasierer eine vibrierende Angelegenheit

Effektiv handelt es sich bei Shaveman um ein kreisförmiges Gadget, das auf den Schaft eines herkömmlichen Rasierers aufgesteckt wird. Die Halterung besteht aus flexiblem Kunststoff, der sich an verschiedene Formate anpassen können soll. Einmal am Rasierer angebracht, sorgen in drei Stufen einstellbare Vibrationen dafür, dass die Rasur besser gelingt. Das versprechen zumindest die Erfinder. "Mit seinem kleinen und dennoch erlesenen Design und einer Reihe von rasuroptimierenden Features, sorgt Shaveman dafür, dass deine Rasur auf angenehme Weise glatter und sauberer wird", heißt es in der zugehörigen Kickstarter-Kampagne.

Einer für Alle ...?

Vom feinen Haar mit empfindlicher Haut, bis zum dicksten Bart, soll Shaveman in jedem Fall für eine gründliche Rasur sorgen. Dank IPX6-Wasserfestigkeit sei das Vibrationsgadget zudem auch unter der Dusche oder in Kombination mit Rasierschaum problemlos einsetzbar, so die Entwickler.

Betrieben wird Shaveman durch einen integrierten Lithium-Polymer-Akku, der via Wireless-Docking-Station oder per USB-Kabel aufgeladen werden kann. Eine volle Akkuladung (fünf Stunden Ladezeit) soll für 45 Minuten Rasierzeit sorgen. Derzeit läuft die Finanzierungskampagne des Shaveman auf Kickstarter. Wer schnell ist, kann sich das Gadget dort noch für umgerechnet rund 25 Euro im Super-Early-Bird-Pack sichern. Der spätere Verkaufspreis wird voraussichtlich bei etwa 50 Euro liegen.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben