News

Soundwave-Tattoos: Eine App erweckt diese Tattoos zum Leben

Dank der Skin-Motion-App kann dieses Tattoo sprechen.
Dank der Skin-Motion-App kann dieses Tattoo sprechen. (©YouTube/Skin Motion 2017)

Auch vor der Tattoo-Szene macht technische Innovation nicht halt. Soundwave-Tattoos mausern sich gerade zum neuen Trend unter Liebhabern der Körperkunst. Der Clou: Die zugehörige App soll das Tattoo zum Singen/Sprechen/Bellen/... bringen!

Das Gesicht der Liebsten als ewigen Liebesbeweis auf den eigenen Körper stechen lassen? Pfft! Soundwave-Tattoos ermöglichen es Freunden der Körperkunst künftig, die Stimmen anderer Menschen auf der eigenen Haut zu verewigen. Auch Musik und quasi jeder andere Ton sollen möglich sein.

Soundwave-Tattoos: Wenn Töne sprichwörtlich unter die Haut gehen

Damit das Ganze funktioniert, müssen Interessierte eine Audiodatei mit dem Inhalt des künftigen Wunsch-Tattoos in die zugehörige Skin-Motion-App oder auf der Homepage der Macher hochladen. Aus dieser Datei wird dann das Abbild der Tonspur erstellt, die als Soundwave-Tattoo verewigt werden soll.

Ausgehend von diesem Bild soll es dann möglich sein, ein optisch noch weiter anpassbares Motiv zu stechen. "Sobald der Künstler das Tattoo gestochen hat, wird ein Bild davon auf unserer Plattform hochgeladen. Bild und Audiodatei werden verarbeitet und der [Skin-Motion]-App hinzugefügt", heißt es auf der Seite. Sobald die Daten in der Bibliothek der App hinterlegt wurden, kann das Soundwave-Tattoo mit dem eigenen Smartphone oder Tablet zum Leben erweckt werden.

Das erste sprechende Tattoo der Welt

Die Idee zu der App kam Skin-Motion-Erfinder Nate Siggard, als sich zwei seiner Kunden eine Liedzeile stechen ließen und seine Freundin Juliana anmerkte, wie cool es wäre, das tatsächlich hören zu können. Geboren war die Idee für das erste Soundwave-Tattoo. Der Nadelkünstler zeichnete eine Sprachnachricht seiner Freundin und des gemeinsamen Babys auf und ließ es sich als Tattoo stechen, wird die Entstehungsgeschichte auf der Homepage beschrieben.

Noch ist das Patent für die benötigte Skin-Motion-App nicht durch und die Soundwave-Tattoos werden nur im kalifornischen Einzugsgebiet der Firma angeboten. Auf der Homepage können sich interessierte Tattoo-Künstler aber schon registrieren, sodass die singenden Tattoos wohl bald auch den Rest der Welt erobern werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben