News

Spiel, Satz und Sieg! Tennibot ist Dein neuer Robo-Balljunge

Tennis gehört zu den beliebtesten Sportarten – wäre da nur nicht die lästige Ballsammelei am Ende einer Session! Der smarte Tennis-Roboter Tennibot soll sich genau dieser zeitraubenden Aufgabe annehmen und Dir so mehr Zeit für das eigentlich Wichtige auf dem Court bescheren: das Match.

Man könnte sich Tennibot wie einen Roomba für den Tennisplatz vorstellen. Denn genau wie die praktischen Staubsaugerroboter saust Tennibot über den Platz – nur dass er statt Schmutz Deine Bälle einsammelt.

Dank künstlicher Intelligenz entgeht Tennibot kein Ball

Damit das auch funktioniert, besitzt der smarte Tennis-Roboter eine Weitwinkelkamera und erkennt so nicht nur, wo auf dem Platz noch ein Ball herumkullert, sondern plant dank künstlicher Intelligenz auch seine Route über das Spielfeld. Dabei unterstützt ihn die ebenfalls mit einem Kamerasystem ausgestattete Basisstation, die einfach auf dem Seitenpfosten des Tennisnetzes platziert wird.

Dank der Station weiß Tennibot immer genau, wo auf dem Platz er sich gerade befindet, und kann so ganz eigenständig seinen Dienst verrichten, während Du Deinen Aufschlag übst. Bis zu fünf Stunden hält der Tennis-Roboter durch, bevor er wieder für 90 Minuten an den Strom muss – mehr als genug Zeit, für ein ausgiebiges Training.

Auch ferngesteuert ein echter Treffer

Zusätzlich kannst Du über die zugehörige App selbst festlegen, in welchem Spielfeldbereich Tennibot nach Bällen Ausschau halten soll. Auch fernsteuern lässt sich der smarte Tennis-Roboter via Smartphone und sogar über die Apple Watch.

Das ist doppelt praktisch, wenn es nach dem Spiel wieder Richtung Auto geht. Zwar lässt sich der smarte Tennis-Roboter dank Griff und schwenkbarem Ballkorb ganz einfach wie ein Trolley vom Platz ziehen. Wer das nicht möchte, kann Tennibot aber auch mit dem Smartphone vom Platz steuern.

Aktuell sammelt Tennibot statt Bällen aber vor allem noch Sportsfreunde auf der Finanzierungsplattform Kickstarter. Dort bemühen sich die Entwickler derzeit um die Finanzierung ihres Tennis-Roboters, doch die anvisierte Summe wurde längst um mehr als das Doppelte übertroffen. Interessenten können sich den smarten Ballhelfer derzeit noch für einen Preis ab umgerechnet rund 579 Euro sichern.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben