News

Styling auf Speed: Dyson patentiert Haarbürste der Zukunft

Angefangen mit dem Haartrockner "Supersonic" (hier mit Firmenchef James Dyson) setzt Dyson aufs Haar. Bald könnte eine entsprechende Bürste folgen.
Angefangen mit dem Haartrockner "Supersonic" (hier mit Firmenchef James Dyson) setzt Dyson aufs Haar. Bald könnte eine entsprechende Bürste folgen. (©Dyson 2017)

Mit Staubsaugern und Handtrocknern wurde Dyson bekannt, nun erobert das Unternehmen andere Segmente. Ein neues Patent zeigt eine Haarbürste, die Deiner Frisur ein Hochgeschwindigkeits-Styling verpassen soll.

Die britische Firma hat es sich offenbar zur Aufgabe gemacht, ihre Expertise im Umgang mit beschleunigten Luftsäulen nach und nach immer näher an den Menschen heranzurücken. Auf den Hochleistungs-Haartrockner, den Dyson im April 2016 vorgestellt hatte, folgt nun eine Haarbürste, die Trocknen und Legen gleichzeitig erledigen könnte.

Patent für Haarbürste mit Trocken-Turbo

Ein neues Patent, das das Unternehmen in Großbritannien angemeldet hat, beschreibt ein stabförmiges Gerät, das ans Stromnetz angeschlossen wird und heiße oder kalte Luft ins Haar pustet. Das berichtet die britische Zeitung Evening Standard. Beim Kämmen soll die Bürste das Wasser aus den nassen Haaren einsaugen und dadurch die Trockengeschwindigkeit erhöhen. Austauschbare Aufsätze sollen unterschiedliche Styling-Möglichkeiten bieten. Ein Haartrockner könnte mit dem neuen Gerät überflüssig werden, außerdem lässt sich beim Haarstyling möglicherweise einiges an Zeit einsparen.

Kein Kommentar von Dyson

Auf einer Konzeptzeichnung sieht das neue Produkt zunächst aus wie ein Lockenstab – und damit relativ unspektakulär. Was es letztendlich alles kann, wird sich wohl erst herausstellen, wenn die Idee Marktreife erreicht hat. Einen offiziellen Kommentar zu dem Entwurf wollte Dyson laut dem Evening Standard nicht abgeben. Der Grund: Man kommentiere keine Technologie, die noch in der Entwicklung sei.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben