News

Tempow verbindet mehrere Bluetooth-Geräte zu einem Soundsystem

Mit Tempow sollen User künftig ihre Musik auf mehreren Bluetooth-Geräten gleichzeitig hören können.
Mit Tempow sollen User künftig ihre Musik auf mehreren Bluetooth-Geräten gleichzeitig hören können. (©Facebook/tempowapp 2017)

Wer schon immer gerne via Bluetooth auf mehreren Geräten gleichzeitig Musik hören wollte, bekommt mit Tempow nun das ideale Tool geliefert. Die App soll sogar Geräte unterschiedlicher Hersteller verbinden – und das ganz ohne extra Hardware.

Gemeinsam der Musik auf zwei verschiedenen Bluetooth-Kopfhörern lauschen, während diese mit nur einem Smartphone verbunden sind? Zwei, drei oder mehr Bluetooth-Lautsprecher von unterschiedlichen Herstellern miteinander verbinden? Genau dies soll Tempow möglich machen. Die neue Software stammt von einem französischen Start-up. Ganz ohne Wi-Fi, Spotify Connect oder ähnliche Ausweichvarianten, wollen die Franzosen mehrere Bluetooth-Geräte miteinander verbinden können. Dazu wird lediglich ein Standard-Bluetooth-Chipset und natürlich die Tempow-App benötigt.

Das kann Tempow

Nachdem die Software installiert ist, hat der User zahlreiche Möglichkeiten. Dank Tempow kann er nun auf dem Smartphone mehrere Bluetooth-Lautsprecher und – Kopfhörer zur selben Zeit auswählen, linke und rechte Boxen festlegen und die Lautstärke für jedes einzelne Gerät individuell festlegen – ganz wie bei einem "großen" Soundsystem. Ein weiteres Plus: Laut Hersteller beansprucht diese Mehrfach-Verbindung den Akku des Smartphones nicht mehr als einzelne Bluetooth-Verbindungen.

Bluetooth-Alleskönner nur für Android

Der Haken: Bislang kann die Software nur auf Android-Geräten genutzt werden, da sie einige kleinere Modifikationen vornimmt. Smartphones mit iOS lassen diese Änderungen offenbar nicht zu. Zudem hat Apple für seine AirPods bereits ein ähnliches Bluetooth-Chipset entwickelt, das aller Voraussicht nach in künftigen Produkten zum Einsatz kommen dürfte. Trotzdem stehen die französischen Unternehmer laut dem Portal TechCrunch bereits in Verhandlungen mit diversen Smartphone-Herstellern. Der Erfolg dieser Gespräche dürfte demnach in den nächsten Monaten darüber entscheiden, ob Tempow künftig auf vielen Geräten vorinstalliert sein wird.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben