Kolumne

TURN ON Innovation: Das coole & einzigartige Quallen-Aquarium

Das Quallen-Aquarium schmückt jeden Arbeitsplatz.
Das Quallen-Aquarium schmückt jeden Arbeitsplatz. (©Jellyfish Art 2015)

Wer kann sich noch an die Lava-Lampen aus den 70ern erinnern? In einem mit bunter Flüssigkeit gefüllten länglichen Gefäß waberten farbige Blasen auf und ab. Das Quallen-Aquarium sieht ähnlich aus, ist aber weniger heiß und dank der lebendigen Quallen auch sonst viel cooler.

Ein Anbieter aus den USA sucht und findet derzeit auf Kickstarter Geldgeber für sein Jellyfish Aquarium, was nichts anderes als ein spezieller Tank für Quallen ist. Die glibberigen Meeresgeschöpfe schwimmen darin sehr dekorativ herum und werden von einer Leuchtdiode mit buntem Licht bestrahlt. Wer sich immer schon ein Aquarium zulegen wollte und auf der Suche nach einer modernen technologischen Variante ist, kann hier zuschlagen.

Quallen-Kampagne ist extrem erfolgreich

Die Quallen-Kampagne auf Kickstarter ist extrem erfolgreich und einfach auch mal was anderes: Obwohl es noch 17 Tage zum Ende der Finanzierungsfrist sind, konnten die Quallen statt der geforderten 50.000 US-Dollar bereits über 320.000 Dollar mit ihren Fangfäden einsammeln. Offenbar gibt's viele Fans, die sich in dieses einzigartige Aquarium regelrecht verliebt haben. Bislang immerhin schon weit über 1.200.

Hinter dem Quallen-Projekt steckt die Firma Jellyfish Art aus Florida. Geschäftsführer Joe Turner taucht seit einem Alter von sieben Jahren in den Gewässern rings um seine Heimatstadt Miami. Schon seine Eltern und Großeltern waren passionierte Taucher. Sein Vater Jeff Turner ist ein begeisterter Sammler tropischer Fische. Der Firmenchef Joe hat das Quallen-Aquarium entworfen und kümmert sich auch um die Endkunden und fährt auf Messen, um das Produkt vorzustellen.

fullscreen
Auf Kickstarter: Das Jellyfish Aquarium wird als Komplettset geliefert. (©Jellyfish Art 2015)

Die Hersteller versprechen, dass mit ihrem Aquarium jeder in der Lage sein soll, Quallen zu halten. Eine spezielle Oberfläche, die es in normalen Aquarien nicht gibt, soll den Lebensraum im offenen Wasser der sanft schwebenden Meeresbewohner besonders gut nachbilden. Auch das Design ist besonders den Lebensbedingungen der Quallen angepasst. Es gibt eine eingebaute mechanische, chemische und biologische Filterung des Wassers in einem versteckten aber zugänglichen Teil des Tanks, die das Reinigen besonders einfach machen soll. Neben dieser Technologie steckt auch noch weiteres Know-How im Quallen-Tank: Die Lichtfarbe wird per LED gewechselt und ist fernsteuerbar. Und die ganze Technik soll so flüsterleise sein, dass man davon nichts hören kann.

Aquarium wird mit allem Zubehör geliefert – aber ohne Quallen

Das Gerät aus klarem Kunststoff wird in der Normalversion mit allem Zubehör ausgeliefert: Fernbedienung, Schwammfilter, Salz, Pumpe, Pipette, Aktivkohle, Bakterien und ein Hydrometer. In den USA kann man sich auch die Bewohner dazubestellen – in Europa und auch in Deutschland muss man dafür eine andere Quallen-Quelle finden, denn der Versand über den großen Teich dauert zu lange.

Auf der Projektseite bei Kickstarter ist neben anderen europäischen Quallen-Experten auch Johannes Berns angegeben, den man im Internet unter der Adresse Aquarium und Meer finden kann. "Dieser neue Tank von Jellyfishart ist zwar nicht besonders groß", sagt Berns, "aber für kleine Ohrenquallen völlig ausreichend. Dennoch sind drei bis vier dieser lebenden Tiere sicher genug, mehr sollten es nicht sein." Dass der für mich faszinierend klingende Ansatz, Technologie und lebendige Wesen zu verknüpfen auf diese Art und Weise funktioniert, kann Berns aber bestätigen: "Wenn man unsere Ratschläge befolgt, ist diese Art der Haltung absolut zu vertreten."

Kickstarter: Jellyfish Aquarium fullscreen
Kickstarter: Jellyfish Aquarium fullscreen
Kickstarter: Jellyfish Aquarium fullscreen
Kickstarter: Jellyfish Aquarium fullscreen
Kickstarter: Jellyfish Aquarium fullscreen

Tiere werden per Kurier im Kanister geliefert

Wer bei Berns die entsprechenden Quallen bestellen möchte, weil er einen Jellyfish-Tank mitfinanziert hat, bekommt nicht nur die Tiere im Kanister per Overnight-Kurier geliefert, sondern auch eine ausführliche Anleitung zur Pflege der Glibberwesen. "Quallen zu halten ist eigentlich die Königsdisziplin der Aquaristik", so Berns. "Und selbst, wenn man alles richtig macht, leben Ohrenquallen nur fünf bis acht Monate. Außerdem müssen sie im Grunde täglich ein bis zwei Mal gefüttert werden, sonst verzehren sie ihren eigenen Körper."

Für drei Quallen plus Versand muss man ab etwa 100 Euro einkalkulieren. Lebt man weit entfernt von einer Großstadt auf dem Land, kann es auch teurer werden. Auch das Futter könnte man bei Johannes Berns kaufen, aber der Experte rät dafür zum Gang in ein Aquaristik-Geschäft in der Nähe, weil man dort günstige tiefgekühlte Plankton-Nahrung bekommt, die sich schwer verschicken lässt. Giftig sind Ohrenquallen wie alle Quallenarten übrigens auch – aber mit ihrem schwachen Gift und den weichen Nesselzellen sind sie nicht in der Lage, menschliche Haut auch nur anzukratzen.

Wer bei Kickstarter mit 150 Dollar in die Finanzierung einsteigt, bekommt das Komplettset ohne Quallen. Für den Versand muss man weitere 60 Dollar dazurechnen, sodass man plus Quallen am Ende bei etwa gut 300 Euro liegt. Ein nicht ganz billiger Spaß für ein aber sehr außergewöhnliches Aquarium, das aber auch der Pflege bedarf – denn immerhin handelt es sich um lebende Wesen. Das aber stellt meines Erachtens nach auch die große Faszination an der Idee dar.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben