Kolumne

TURN ON Innovation: Die smarte Kaffeemaschine für Techies

Kaffee wird nicht mehr einfach gekocht, sondern zelebriert – auch auf Kickstarter.
Kaffee wird nicht mehr einfach gekocht, sondern zelebriert – auch auf Kickstarter. (©Kickstarter/Goat Story 2016)

Kaffee kochen ist mittlerweile zu einer echten Lebenseinstellung geworden. Egal ob Filterkaffee, mit French Press oder in der Mokkakanne – jeder Liebhaber des schwarzen Gebräus möchte das Getränk auf eine eigene Art und Weise zubereiten. Für Techies gibt es nun das Kickstarter-Projekt Gina – eine Kaffeemaschine mit App-Anbindung.

Schon klar, im modernen Smart Home muss jedes Haushaltsgerät heutzutage eine Netzwerkverbindung besitzen – aber eine Kaffeemaschine? Dass dieser Gedanke gar nicht so abstrus sein muss, wie es sich im ersten Moment anhört, beweist das Kickstarter-Projekt Gina. Das Unternehmen Goat Story sucht derzeit auf der Crowdfunding-Plattform nach Finanzierern für eine Kaffeemaschine mit eingebauter Bluetooth 4.0-Waage und App-Anbindung.

Ein Gerät für Tech-affine Kaffeeliebhaber

Goat Story beschreibt die Kaffeemaschine Gina als Gerät für die "spezielle Kaffee-Erfahrung", mit der jede Tasse zu einem Erlebnis werde. Die Maschine besitzt eine eingebaute Bluetooth-Waage in ihrer hitzeresistenten Silikon-Basis, die mit einer App für Android oder iOS gesteuert werden kann. Somit soll der Nutzer das für ihn beste Verhältnis von Kaffee, Wasser und Zeit einstellen können. Ist einmal eine Lieblingseinstellung gefunden, kann diese gespeichert und immer wieder abgerufen werden. Die App gibt zudem Tipps für die perfekte Tasse Kaffee. Außerdem können Rezepte mit der Community geteilt werden. Wohlgemerkt: Gina ist keine Smart-Home-Kaffeemaschine, die automatisch mit dem Kochvorgang beginnt. Das Gerät richtet sich vielmehr an Käufer, die ihren Kaffee bewusst per Hand zubereiten wollen und sich dabei lediglich etwas elektronische Unterstützung wünschen.

Gina kann auf drei Arten Kaffee kochen: Aufguss-Kaffee, Full-Immersion-Kaffee und Cold-Drip-Kaffee, dessen Zubereitung mehrere Stunden dauert. In dieser Dreier-Kombination dürfte das Gerät ziemlich einzigartig sein. Möglich wird dies laut Goat Story durch ein speziell designtes Ventil aus Stahl und verschiedene Aufsätze, die je nach Zubereitungsart ausgetauscht werden können. Je nach Zubereitung fällt die Kaffeemenge natürlich unterschiedlich aus, maximal sind 0,75 Liter (Aufguss) möglich.

Das Design der Maschine ist modern-reduziert. Außer dem Filteraufsatz und der Basis mit Waage besteht Gina eigentlich nur aus einem dünnen Stahlrahmen, wodurch sie einen guten Blick auf die Kaffeekanne aus Glas und die eigentliche Zubereitung gewährt.

Aufgeladen wird Gina via Micro-USB-Anschluss. Laut Hersteller reicht eine komplette Aufladung des 1000-mAh-Akkus für bis zu 80 Stunden Kaffee kochen. Die Standby-Zeit soll bei 30 Tagen liegen. Der Akkustand des Geräts wird ebenfalls in der App angezeigt.

Kaffee-Fans sind begeistert

Dass Kaffee-Kultur auch auf Kickstarter stark im Kommen ist, beweist die schnelle Finanzierung des Projekts. Ursprünglich rief Goat Story für die Crowdfunding-Kampagne einen Betrag von 50.000 US-Dollar auf. 58 Tage vor dem Ablauf der Finanzierung sind allerdings bereits mehr als 100.000 US-Dollar von mehr als 500 Unterstützern zusammengekommen. Das Frühbucher-Paket für 145 Dollar ist dementsprechend auch schon vergriffen, für 160 Dollar gibt es allerdings noch Gina-Maschinen zu kaufen. Die Kaffeemaschine soll ab April 2017 ausgeliefert werden und ist in den drei Farben Stahl, Weiß und Schwarz erhältlich.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben