Kolumne

TURN ON Innovation: Temporäre LogicInk-Tattoos warnen vor UV-Strahlung

Nützliches Tattoo: LogicInk UV sagt Dir, wann Du aus der Sonne gehen solltest.
Nützliches Tattoo: LogicInk UV sagt Dir, wann Du aus der Sonne gehen solltest. (©Facebook/LogicInk 2018)

Wenn es darum geht, wie lange wir in der Sonne bleiben, gehen die meisten mehr oder weniger nach Gefühl. Dabei kann UV-Strahlung die Haut nachweislich schädigen. LogicInk will mit seinen temporären Tattoos Klarheit schaffen und die Haut selbst zum Interface machen.

Denn die Tattoos des Herstellers wechseln entsprechend der UV-Strahlung über den Tag die Farbe. Hat man das empfohlene Limit erreicht, ist das direkt auf der Haut einsehbar – ganz ohne App.

Farblegende auf der Haut warnt vor UV-Strahlung

Die Sensoren, die das ermöglichen, befinden sich in der Tinte selbst. Die Handhabung ist denkbar einfach: Das Tattoo wird auf die saubere und trockene Haut geklebt – natürlich auf eine Stelle, die ständig der Sonne ausgesetzt ist. Das grafische Design des Patches hat dabei einen konkreten Sinn.

Der innere, geschlossene Ring gibt Auskunft über die UV-Belastung in Echtzeit – von Weiß (wenig Belastung) bis Pink (große Belastung). Der äußere, offene Ring zeigt quasi das derzeitige UV-Guthaben. Er verfärbt sich im Laufe des Tages zunehmend von Lila zu Pink. Ist der komplette Ring eingefärbt, ist das tägliche UV-Limit für sensible Haut erreicht. Dann droht ein Sonnenbrand. Wie das Tattoo die Farbe wechselt, darüber hüllen sich die Macher bislang in Schweigen. Laut Wareable kommt dazu "hoch entwickelte Technologie zum Einsatz, die von Chemie und Biologie angetrieben wird".

LogicInk UV hält nur einen (Sommer-)Tag

Auch wenn diese einfache Legende eine Smartphone-App überflüssig macht, heißt das natürlich nicht, dass diese nicht auch ihren Nutzen hätte. Die LogikInk-App kann optional verwendet werden, um das Tattoo zu scannen. Auf diese Weise lassen sich Muster in Bezug auf die UV-Einwirkung über einen längeren Zeitraum erkennen. Weitere Services sollen kommen.

Bei den berücksichtigten Grenzwerten orientiert sich LogicInk übrigens an den Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO. Ist das UV-Guthaben erschöpft, kann der Träger als Maßnahme die Sonnencreme auffrischen, in den Schatten gehen oder seine Haut bedecken. Apropos Sonnencreme: Diese sollte erst aufgetragen werden, nachdem LogicInk aufgeklebt wurde, und wird mit beim UV-Tracking berücksichtigt.

So nützlich LogicInk UV auch ist, haben die Tattoos eine Halbwertzeit. Nach einem Tag in der Sonne sollten sie ausgetauscht werden. Während dieser Zeit machen die temporären Tattoos jedoch auch jegliche Aktivitäten im Wasser mit.

Weitere Sensoren sollen Blutalkohol und Co. messen

Im Rahmen von Kickstarter werben die Entwickler jedoch nicht nur für LogicInk UV, auch andere "programmierbare Tattoos" sind in Planung. Sie sollen jeweils Faktoren wie Körpertemperatur, Blutalkoholkonzentration, Umweltverschmutzung in Deinem Umkreis und einiges mehr über die Haut erfasst werden können. Prototypen für Alkohol- und Umweltsensoren existieren bereits.

Außerdem ein Sensor, der blaues Licht erkennen soll, das sich nicht durch einen Sonnenbrand äußert, aber so gefährlich sein kann wie UV-Strahlung. Damit all diese Projekte voranschreiten können, hat die Kickstarter-Gemeinde derzeit die Möglichkeit LogicInk zu unterstützen – doch natürlich nicht für lau.

Setzen "Programmierbare Tattoos" ein Zeichen auf Kickstarter?

Es gibt drei Angebote auf der Crowdfunding-Plattform – für den kleinen bis sehr großen Geldbeutel. Für 14 US-Dollar (umgerechnet ca. 12 Euro) können sich Interessierte zwei UV-Tattoos in einem speziell für Kickstarter kreierten Design sichern. Wer 79 US-Dollar (ca. 68 Euro) locker macht, bekommt Mitsprache darüber, welche Art Sensor als Nächstes entwickelt wird und darf diesen natürlich auch hautnah testen.

Für den Preis von umgerechnet rund 2.560 Euro schließlich kannst Du nach Deinen Vorstellungen einen UV-Sensor designen lassen, bekommst gleich 120 davon zugesendet und zusätzlich den neuesten Sensor aus der Tattoo-Schmiede, sobald er raus ist.

Innovation
Jede Woche Donnerstag nehmen wir ein neues spannendes Crowdfunding-Projekt genauer unter die Lupe und berichten darüber ausführlich in TURN ON Innovation. Vergangene Themen unserer Innovations-Kolumne findest Du in dieser Übersicht.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben