News

Verrückt! Engländer versuchen Pastete im Weltraum zu backen

Schöne Aussicht: Eine Pastete macht sich auf den Weg in den Weltraum.
Schöne Aussicht: Eine Pastete macht sich auf den Weg in den Weltraum. (©Twitter/BBC Breakfast 2016)

Die Menschen auf der Insel machen viele Dinge anders: Sie fahren auf der linken Straßenseite, trinken lieber Tee als Kaffee und sind auch in kulinarischer Hinsicht offenbar zu Experimenten bereit. Statt im Ofen versuchten sie nämlich kürzlich eine Pastete im All zu backen.

Im Vorfeld der World Pie Eating Championships wurde in Wigan, im Nordwesten Englands, das Unmögliche versucht. Die Gruppe SentIntoSpace schickte eine Pastete in die Stratosphäre. Doch bevor es losging, statteten sie das herzhafte Teiggericht, das mittels eines Wetterballons in die Höhe stieg, mit einer Kamera und einem Tracking-Equipment aus.

Was passiert mit einer Pastete im All?

Das Ziel des Ausflugs in luftige Höhen war, herauszufinden, wie sich die molekulare Struktur der Pastete im Weltall verändern würde, so BBC News. Offenbar vermuteten die Bäcker aus St. Helens, dass die Pie mit einer Füllung aus Fleisch und Kartoffeln beim Aufstieg ins Weltall gefrieren und beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre gebacken würde. Doch leider erreichte die Pastete nur eine Höhe von etwas 30.000 Metern. Immerhin gibt es zum Trost noch nie gesehene Bilder von der einsamen Pastete, wie sie über der Erde schwebt.

Landung in 50 Meilen Entfernung

Nach zweieinhalb Stunden am Himmel landete die Möchtegern-Space-Pie in Low Bentham, North Yorkshire, etwa 50 Meilen von ihrem Start entfernt. Die Veranstalter ließen verlautbaren, dass die Pastete in einer annehmbaren Form wieder die Erde erreichte, abgesehen davon, dass der Deckel der Pastete abfiel, als sie landete und in zwei Teile brach. Mit der Aktion wurde die World Pie Eating Championship, die am 20. Dezember in Wigan stattfindet, wirksam promotet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben