News

Virtual Reality-Konkurrenzkampf: Google plant echte VR-Brille

Google Cardboard: Die günstige VR-Brille war ein großer Erfolg.
Google Cardboard: Die günstige VR-Brille war ein großer Erfolg. (©Google 2016)

Google entwickelt offenbar eine echte VR-Brille für Smartphones und will die Virtual Reality-Technologie ins Android-Betriebssystem einbauen. Ziel des Suchmaschinen-Giganten ist, Facebook mit der Oculus Rift Paroli bieten zu können.

Die neue Brille von Google soll laut der Financial Times quasi ein Nachfolger der erfolgreichen Cardboard-Idee aus dem Jahr 2014 werden. Google hatte seine Pappbrille, in  die man ein Smartphone schieben kann, vor zwei Jahren auf der I/O-Konferenz verteilt und später einen Bauplan im Internet veröffentlicht. Jetzt soll eine neue Version in Arbeit sein, die mit besseren Sensoren, guten Linsen und einem stabilen Kunststoffgehäuse ausgestattet ist. Das Gehäuse dürfte dem der Samsung Gear VR sehr ähnlich sein, die aus einer Zusammenarbeit zwischen Samsung und Oculus im letzten Jahr entstanden ist.

Bringt Google seine VR-Brille noch in diesem Jahr?

Google dürfte sein Konkurrenzprodukt zur Oculus Rift von Facebook in diesem Jahr auf den Markt bringen – zusammen mit einer neuen Android VR-Technologie. Wie auch Cardboard und die Gear VR soll die neue Google-VR-Brille ein vorhandenes Smartphone benötigen, um Virtual Reality zu erzeugen. Während Cardboard sich alleine auf die Sensoren im verwendeten Smartphone verlässt, um die Position des Kopfes des Benutzers zu bestimmen, soll bei der neuen Google-Lösung vor allem Android um neue Technologien erweitert werden. Dadurch könnte die Google-Brille auch mit wesentlich mehr Smartphones kompatibel sein als die Samsung Gear VR, die nur mit einer Handvoll Galaxy-Geräten arbeitet. Google will so vor das Problem der leichten Übelkeit in den Griff bekommen, die sich durch die leichten Verzögerungen zwischen der Kopfbewegung und dem gezeigten Bild oft einstellt.

Google hat bislang keinen Kommentar zu den Plänen für eine neue VR-Brille abgegeben, aber die Pappbrille Cardboard war so erfolgreich, dass eine Fortsetzung des Konzepts eigentlich zwingend ist. Google-Chef Sundar Pichai sagte dazu kürzlich: "Cardboard war nur der erste Schritt bei den Anstrengungen in Sachen Virtual Reality. Nach den frühen Versuchen wird man von Google und seinen Partnern dazu im Jahr 2016 wesentlich mehr sehen können." Auf der Google I/O in diesem Jahr könnte es mehr Infos geben.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben