News

Wer braucht schon Salz? Elektrische Essstäbchen simulieren Geschmack

Essstäbchen könnten bald zum Geschmack von Gerichten beitragen.
Essstäbchen könnten bald zum Geschmack von Gerichten beitragen. (©Yiu Yu Hoi/Getty Images 2018)

War Speisesalz im Mittelalter noch besonders kostbar, wird es heutzutage fast in jeder Mahlzeit und teils überdosiert verwendet – mit oftmals schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit. Doch was wäre, wenn man den Geschmack des Gewürzes simulieren könnte, ohne es wirklich zu verwenden? Elektrische Essstäbchen sollen das möglich machen.

Nach dem virtuellen Cocktail kreiert Dr. Nimesha Ranasinghe nun elektrische Essstäbchen, die durch kontrollierte elektrische Stimulation der Zungenspitze beim Essen Aromen verstärken können sollen.

Elektrische Essstäbchen steigert Salzempfinden

Durch eingebaute Elektroden, die an der Spitze der Stäbchen sitzen, wird die Zunge beim Essen durch Microampere-Strom sanft stimuliert, um damit virtuellen Geschmack auszulösen. Dass das funktioniert, beweist Ranasinghe, der gerade zur University of Maine gewechselt ist, in einer Studie, die kürzlich in der wissenschaftlichen Online-Datenbank ScienceDirect veröffentlicht wurde. Darin wurden einer Testgruppe ungesalzene Kartoffeln zu essen gegeben. Durch den Einsatz seiner Technik konnte das Empfinden der Salzigkeit und auch Säure merklich gesteigert werden. 

Außerdem entwickelte Ranasinghe eine Miso-Suppenschale, die den virtuellen Geschmack mit derselben Technik quasi "hinzufügt", wenn die Suppe direkt aus dem Gefäß getrunken wird. Auch hier konnte ein höheres Säureempfinden erzielt werden. Für Ranasinghe haben diese Technologien auf jeden Fall Potenzial, auch wenn sie sich noch in einem frühen Stadium befänden.

Virtueller Geschmack ist noch in den Kinderschuhen

"Es ist wie Fernsehen in den 1950er-Jahren", vergleicht der Wissenschaftler den Entwicklungsstand gegenüber der Fachzeitschrift IEEE Spectrum. Zum jetzigen Zeitpunkt mag das Bild noch in körnigen Grauabstufungen zu sehen sein, doch eines Tages würden virtuelle Geschmäcker in gloriosem Technicolor auf der Zunge explodieren, ist Ranasinghe überzeugt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben