News

(Wieder) Sportsfreunde? Fitbit und Jawbone legen ihre Fehde bei

Jawbone und Fitbit haben sich endlich geeinigt.
Jawbone und Fitbit haben sich endlich geeinigt. (©Fitbit; Jawbone 2017)

Damit hatte wohl kaum jemand gerechnet: Fitbit und Jawbone haben ihre Rechtsstreitigkeiten offenbar endlich beigelegt. Nach knapp zweieinhalb Jahren kann sich Fitness-Tracker-Mogul Fitbit damit endlich wieder den angenehmen Dingen des Geschäftslebens zuwenden.

Was hatte es nicht gekracht zwischen den beiden Fitness-Tracker-Herstellern. Im Mai 2015 hatte Jawbone seinen Konkurrenten Fitbit zuerst wegen Diebstahl geistigen Eigentums verklagt. Nur wenige Wochen später folgte eine Anklage wegen angeblich verletzter Patente. Und das zu einem Zeitpunkt, an dem das Konkurrenzunternehmen gerade den eigenen Börsengang vorbereitete. Schlechter hätte das Timing kaum sein können.

Fitbit und Jawbone einigen sich – doch die Bedingungen bleiben vertraulich

Kein Wunder, dass Fitbit mit allen juristischen Mitteln gegen die Anklagen von Jawbone vorging. Der daraus resultierende Rechtsstreit hatte allerdings nicht nur das Potenzial, für das Image der beiden Firmen gefährlich zu werden, er ging auch ordentlich ins Geld. Und könnte ein Mitgrund für den Bankrott von Jawbone gewesen sein.

Unabhängig davon haben sich AliphCom, der Patentverwalter von Jawbone, und Fitbit nun endlich geeinigt, alle noch offenstehenden Rechtsstreitigkeiten beizulegen. "Die Bedingungen der Vereinbarung werden vertraulich bleiben und beide Seiten freuen sich darauf, die Streitigkeiten hinter sich zu lassen", heißt es in einem offiziellen Statement von Fitbit und Jawbone. Das zuvor von Jawbone geforderte Verkaufsverbot verschiedener Fitbit-Modelle wie des Alta oder auch des Charge HR dürfte aber wohl kein Teil der Übereinkunft sein.

Und was jetzt ...?

Nun, da der Gerichtsstreit endlich offiziell beigelegt ist, kann sich Fitbit also wieder voll auf das eigene Geschäft konzentrierten. Mit Jawbone ist das Ganze dagegen eine deutlich kompliziertere Angelegenheit. Nach dem Bankrott des ursprünglichen Unternehmens ist Mitbegründer Hosain Rahman fleißig damit beschäftigt, die Scherben seines Konzerns zusammenzukehren und mit Jawbone Health Hub einen Neuanfang zu starten. Dieser wird aber mit dem Bereich Fitness-Tracker wohl nichts mehr zu tun haben. Das berichtet unter anderem das Portal Wearable.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben