News

Wissenschaftler beweisen: Alkohol löst Hungergefühl aus

Nach einem Bier gelüstet es einen schnell nach einem Burger.
Nach einem Bier gelüstet es einen schnell nach einem Burger. (©Thinkstock/rez-art 2017)

Nach einem feuchtfröhlichen Abend mit den Kumpels wird spätabends oft noch eine Pizza bestellt. Hieß es bisher einfach, dass Alkohol einfach die Hemmschwelle – auch beim Essen – senkt, gibt es jetzt wissenschaftliche Belege dafür, dass Bier, Wein und Co. tatsächlich hungrig machen.

Forscher vom Francis Crick Institute in London haben herausgefunden, dass Alkohol dem Gehirn signalisiert, mehr zu essen, berichtet BBC News. In einer Versuchsreihe mit Mäusen beobachtete das Team unter der Leitung von Craig Blomeley und Sarah Cains, dass die Tiere in alkoholisiertem Zustand mehr aßen, als wenn sie "trocken" blieben. Ihre Mägen waren in beiden Fällen noch von der letzten Mahlzeit gefüllt.

Neuronen im Gehirn wecken bei Alkoholgenuss Hunger

Außerdem fiel den Forschern auf, dass der Alkohol eine erhöhte Aktivität der sogenannten AGRP-Neuronen im Gehirn der Mäuse verursachte. Diese Nervenzellen werden aktiviert, wenn der Körper Hunger empfindet. Um diesem Phänomen auf den Grund zu gehen, wiederholten die Forscher das Experiment – mit einem kleinen Unterschied. Sie blockierten die betroffenen Neuronen mit einem Mittel. Und siehe da: Die Mäuse aßen trotz Alkoholzufuhr nicht so viel wie zuvor. Aufgrund dieser Beobachtungen vermuten die Wissenschaftler, dass AGRP-Neuronen dafür zuständig sind, dass Du nach ein paar gepflegten Bieren hungriger bist, als wenn Du nur Apfelschorle oder Ähnliches trinkst.

Auch Alkohol selbst führt zu Übergewicht

Die Studie könnte Aufschlüsse darüber geben, welchen Einfluss Alkohol auf den Körper hat und sich damit nützlich im Kampf gegen Übergewicht erweisen. Allerdings ist auch schon lange bekannt, dass Alkohol selbst – ohne zusätzliche Essgelüste – eine wahre Kalorienbombe ist. Schon ein großes Glas Wein ist von der Kalorienzahl her vergleichbar mit einem Donut. Da Alkohol allein für eine Vielzahl von Krankheiten verantwortlich ist, solltest Du also zweimal überlegen, ob Du Dir ein tägliches Feierabendbierchen inklusive Essattacke erlauben möchtest. Die Ergebnisse der Studie wurden im Journal Nature Communications veröffentlicht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben