News

Withings & L'Oréal zeigen smarte Haarbürste auf der CES

Mehr als eine gewöhnliche Haarbürste: Der Kérastase Hair Coach liefert personalisierte Haarpflege-Tipps.
Mehr als eine gewöhnliche Haarbürste: Der Kérastase Hair Coach liefert personalisierte Haarpflege-Tipps. (©Withings 2017)

Hat Deine Haarbürste auch Bluetooth und WLAN? Wahrscheinlich nicht. Der Kérastase Hair Coach, den Withings und L'Oréal auf der CES 2017 zeigen, ist nämlich die weltweit erste intelligente Haarbürste. Mittels Sensoren analysiert sie Dein Haar beim Kämmen und liefert personalisierte Haarpflege-Tipps via Smartphone-App.

Immer mehr smarte Produkte wollen in Deinem Badezimmer Einzug halten: Elektrische Zahnbürsten mit App-Anbindung, wie die Oral-B Genius 9000, kennt man ja bereits. Aber smarte Haarbürsten? Das ist neu. Schon Mitte 2017 soll der Kérastase Hair Coach, der auf der CES 2017 in Las Vegas enthüllt wurde, auf den Markt kommen. Die Haarbürste, die in Zusammenarbeit von Withings und der L'Oréal-Tochter Kérastase entwickelt wurde, ist mit zahlreichen Sensoren ausgestattet, um via Smartphone-App Rückmeldung zur Qualität des Haars und der Haarpflege geben zu können.

Haarbürste hat mehr Sensoren als manch ein Fitness-Tracker

Das Sensoren-Paket des Hair Coach umfasst unter anderem ein Mikrofon, das die Geräusche während des Kämmens aufnimmt, um die Haarqualität analysieren zu können. Trockene Haare mit Spliss hören sich nämlich anders an als eine gesunde Mähne. Zudem merkt die Bürste, wie kraus das Haar ist. Wie gut oder schlecht Du Deine Haare bürstest, analysiert die smarte Haarbürste mittels 3-Achsen-Kraftsensor, Beschleunigungsmesser und Gyroskop. Sie registrieren den Druck, der beim Kämmen ausgeübt wird, zählen die Bürstenstriche und erkennen, in welche Richtung gekämmt wird. Drückst Du zu stark auf, gibt Dir der Hair Coach haptisches Feedback. Zu guter Letzt erkennt die intelligente Haarbürste von Withings und L'Oréal mittels Leitfähigkeitssensoren, ob sie auf nassem oder trockenem Haar benutzt wird.

Kérastase Hair Coach ab Mitte 2017 im Handel

Alle beim Bürsten gesammelten Daten werden via Bluetooth oder WLAN an eine Smartphone-App gesendet, die Informationen zur Haarqualität und zu Kämmgewohnheiten, Pflegetipps und Produktempfehlungen liefert. Außer den Messwerten berücksichtigt die App auch Wetterfaktoren wie Feuchtigkeit, Temperatur, UV-Werte und Windstärke, da sie den Zustand der Haare beeinflussen.

So viele smarte Features lassen sich die Unternehmen aber auch ordentlich bezahlen: Der genaue Preis des Kérastase Hair Coach steht zwar noch nicht fest. Die Hersteller verraten aber bereits, dass er zum Marktstart Mitte 2017 unter 200 Euro kosten wird.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben