News

Zeroi: Smartes Cappy sorgt für Musikgenuss ganz ohne Kopfhörer

Zeroi verfügt über insgesamt vier Knochenleitkopfhörer.
Zeroi verfügt über insgesamt vier Knochenleitkopfhörer. (©zeroi 2017)

Unterwegs Musik hören? Dafür waren bisher Kopfhörer nötig, die wiederum zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen können. Zeroi will damit Schluss machen. Die smarte Kopfbedeckung setzt auf Knochenleittechnik, um den Sound direkt in Dein Ohr zu bringen. 

Zeroi soll aber nicht nur Musik spielen können. Auch Anrufe und die Richtungsanweisungen der Navigations-App sollen von der smarten Kopfbedeckung in bester Klangqualität übertragen werden.

Zeroi: Smarte Kopfbedeckung mit einfacher Handhabung

Von außen betrachtet wirkt Zeroi wie eine ganz gewöhnliche Baseballmütze. Die Technik, die die Kappe zu einer smarten Angelegenheit macht, sitzt fast ausschließlich im Schirm und ist von außen nicht zu erkennen. Neben einer starken Li-Polymer-Batterie, die laut Hersteller bis zu fünf Stunden Dauernutzung überstehen soll, findet sich dort auch ein Mikrofon, dank dem sich Anrufe direkt beantworten lassen. Die Batterie wird über einen magnetischen USB-Anschluss geladen. Insgesamt ist die Technik sehr einfach gehalten: Mehr als einen einzigen An/Aus-Knopf gibt es nicht.

Nutzer müssen sich übrigens keine Sorgen machen, ob Zeroi nur eine "Schön-Wetter-Mütze" ist. Der Baumwollstoff der smarten Kopfbedeckung ist mit einer Ölbeschichtung versehen, die die Mütze widerstandsfähig gegenüber Regen, Schweiß und verschütteten Flüssigkeiten macht und so die Technik im Inneren schützt.

Guter Klang dank Knochenleittechnik

Für den guten Klang sorgen insgesamt vier Knochenleitkopfhörer. Je zwei sind im Stoffteil oberhalb der Ohren des Nutzers integriert und können via Bluetooth mit Smartphone und Co. verbunden werden. Die Töne werden durch Vibrationen über den Schädelknochen direkt ins Innenohr übertragen. Das Ohr selbst bleibt frei, sodass Außengeräusche trotzdem wahrgenommen werden können.

Derzeit läuft auf Kickstarter noch die Kampagne zur Finanzierung von Zeroi, doch der Zielbetrag ist längst um ein Vielfaches überschritten. Das Cappy selbst soll auf der Crowdfunding-Plattform 89 US-Dollar (ca. 75 Euro) kosten. Ab Dezember 2017 soll dann die Auslieferung an die ersten Vorbesteller erfolgen.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben