Ratgeber

Bart trimmen: Anleitung für einen gepflegten Voll- und 3-Tagebart

Für eine gepflegte Erscheinung sollten Bartträger ihren Bart regelmäßig trimmen.
Für eine gepflegte Erscheinung sollten Bartträger ihren Bart regelmäßig trimmen. (©g-stockstudio/iStock/Thinkstock 2017)

Seit Zeit einiger ist (großzügige) Gesichtsbehaarung wieder schwer angesagt. Damit das gepflegt aussieht, solltest Du Deinen Bart trimmen – und das natürlich regelmäßig. Wie das gelingt, erfährst Du in dieser Anleitung.

Egal ob Vollbart oder 3-Tagebart: Die Gesichtsbehaarung schmeichelt jeder Gesichtsform. Rundliche Gesichter werden optisch verschmälert, während hagere Gesichter durch den Bart an Kontur gewinnen. Damit das jedoch auch dauerhaft ein Blickfang ist, muss Mann seinen Bart trimmen.

Der richtige Zeitpunkt

Zunächst einmal gibt es eine zeitliche Komponente bei der Bartpflege. Möchtest Du quasi von Null an einen Vollbart heranzüchten, hast Du erst einmal einen Monat Ruhe und kannst den Barthaaren quasi beim Wachsen zusehen. Erst dann ist der Bartwuchs dicht genug, um das erste Mal vorsichtig getrimmt zu werden.

Nach sechs Wochen ist mit knapp zwei Zentimetern eine Länge erreicht, bei der man laut Modeberater Bernhard Roetzel (im Gespräch mit der Welt) bleiben sollte. Wenn der Wildwuchs zu üppig ausfällt, kann das nämlich gleich ungepflegt aussehen.

Wie oft Du ihn dann trimmen solltest, hängt davon ab, wie stark Dein Bartwuchs ist. Der Vollbart muss zwar nicht so häufig gestutzt werden wie der 3-Tagebart, dafür ist der Vorgang aufwendiger.

Im Gegensatz zum Vollbart ist ein 3-Tagebart schon sehr viel schneller gewachsen. Da Barthaar laut Men's Health etwa 0, 3 Millimeter am Tag wächst, ist der verwegene Look schon nach ein paar Tagen erreicht. Die Länge variiert bei dem Klassiker zwischen 0,5 und 4 Millimetern Länge. Wer jedoch von Tag Eins an top gepflegt sein möchte, trimmt seinen Bart schon 24 Stunden, nachdem der Wuchs begonnen hat.

Schere oder Barttrimmer?

Nun hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder, Du nimmst die gute alte Schwere zur Hand, oder Du investierst in einen elektrischen Barttrimmer bzw. Bartschneider. Letzterer hat den Vorteil, dass Du Deinen Bart damit zügig auf eine voreingestellte Länge stutzen kannst. Das Ergebnis fällt in der Regel gleichmäßiger aus als bei der Schere – zumindest beim Laien.

Möchtest Du Deinen Bart lieber old school mit der Schere bearbeiten, solltest Du in eine spezielle Bartschere investieren. Durch ihre abgerundeten Klingen schützt Du Dich vor ungewollten Schnitten. Wer seinem Vollbart zu Leibe rücken will, sollte zudem noch einen Kamm zu Hilfe nehmen. Mit ihm sollte das Barthaar zunächst gekämmt werden – und zwar in beide Richtungen. Wieso? Damit kann sich kein Haar unter dem Bart verstecken und beim Trimmen werden alle Härchen auch erwischt.

 Je länger der Bart ist, desto nötiger wird das Trimmen. fullscreen
Je länger der Bart ist, desto nötiger wird das Trimmen. (©Khosrork/iStock/Thinkstock 2017)

Die richtige Vorbereitung

Manche Männer schwören auf die regelmäßige Verwendung von Peelings, um Hautirritationen und eingewachsenen Barthaaren vorzubeugen. Beim Trimmen selbst gibt es auch unterschiedliche Meinungen, wie die Grundvoraussetzungen sein sollten.

Grundsätzlich sollten die Haut sowie das Barthaar sauber und trocken sein. Es kann jedoch auch hilfreich sein, wenn Du vor dem Trimmen Rasierschaum auf Deinem Bart verteilst. Nachdem Du ihn etwa eine Minute einwirken lassen hast, sind die Barthaare weicher und das Trimmen geht leichter von der Hand. Ein weiterer Vorteil: Dem fiesen Rasurbrand wird so ein Schnippchen geschlagen.

Wunschlänge und Schnitt

Mit dem Trimmer kannst Du die gewünschte Länge für Deine Barthaare bequem einstellen. Beim 3-Tage-Bart liegt der Wert zwischen 0,5 und 4 Millimetern. Für den Vollbart lassen sich die Geräte auf bis zu 20 Millimeter Scherlänge einstellen.

Allerdings können sich mit zunehmender Länge der Gesichtsbehaarung leichte Unregelmäßigkeiten beim Trimmen einschleichen. Dann ist ein Feinschliff mit der Bartschere angeraten.

Setz den Barttrimmer zunächst entlang der Kieferlinien in Wuchsrichtung an und kürze Dein Barthaar auf eine Länge. Für die Kinn- und Mundpartie solltest Du etwas mehr Zeit einplanen, da diese Bereiche etwas tricky zu kürzen sind. In jedem Fall sollte das Haar nicht über die Lippen fallen.

Konturen rasieren

Doch damit ist es noch nicht getan. Der Bart ist jetzt zwar auf einer Länge, geht aber quasi ungebremst in die Brustbehaarung über? Das darf natürlich nicht sein. Doch selbst, wenn dies nicht der Fall ist, braucht Dein Bart, um voll zur Geltung zu kommen, eine klare Kontur – quasi das Äquivalent zur Rasenkante. Setz klare Grenzen für Deinen Bart und rasiere den Rest Deines Halses gründlich glatt. Das gelingt besonders gut mit der Hilfe von transparentem Rasiergel. Nach dem Trimmen und Rasieren sorgt eine Gesichtswäsche dafür, dass auch die letzten Stoppeln aus dem frisch gekürzten Bart entfernt werden.

Vollbärte sollten auch zwischen dem Trimmen gepflegt und alle zwei Tage mit einem milden Shampoo gereinigt werden. Wer möchte, investiert in spezielle Bartshampoos, die weniger entfettend wirken als reguläre Shampoos und damit die natürliche Talg-Schutzschicht des Bartes schützen.

Zusammenfassung:

  • Der Vollbart muss nach etwa einem Monat, der 3-Tagebart nach etwa einem Tag das erste Mal getrimmt werden
  • Barttrimmer bringt klare Ergebnisse, Bartschere eignet sich für Fortgeschrittene
  • Barthaar sollte sauber und trocken sein
  • Zuvor das Barthaar in und entgegen der Wuchsrichtung kämmen
  • Entlang der Kieferlinie in Wuchsrichtung kürzen
  • Konturen rasieren
  • Pflege mit speziellem Bartshampoo
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben