Ratgeber

Blutdruckmessgerät: Lohnt sich die Investition?

Mit einem entsprechenden Messgerät kannst Du Deinen Blutdruck auch zu Hause protokollieren. Zuverlässige Geräte und richtiges Messen sind dabei aber essenziell!
Mit einem entsprechenden Messgerät kannst Du Deinen Blutdruck auch zu Hause protokollieren. Zuverlässige Geräte und richtiges Messen sind dabei aber essenziell! (©AndreyPopov/Getty Images/iStockphoto/Thinkstock 2017)

Wer unter Bluthochdruck leidet, muss seinen Blutdruck im Auge behalten und regelmäßig messen. Blutdruckmessgeräte gibt es viele, doch sie nützen nur etwas, wenn sie zuverlässige und korrekte Werte liefern. Hier erfährst Du, worauf Du beim Kauf achten solltest und wie Du richtig misst.

Bluthochdruck ist eine ernst zu nehmende Bedrohung für die Gesundheit und sollte nie aus den Augen gelassen werden. Um den Blutdruck auch ohne ärztliche Hilfe von zu Hause aus zu kontrollieren, gibt es eine Reihe von Messgeräten auf dem Markt. Doch längst nicht alle taugen auch etwas.

Kaum "gute" Blutdruckmessgeräte im Test

Stiftung Warentest hat im letzten Jahr mehrere Geräte einem ausgiebigen Test unterzogen. Das Ergebnis: Nur drei von insgesamt 15 getesteten Blutdruckmessgeräten erhielten die Note "gut". Postiv daran: Beide Testsieger – das Modell RS2 von Omron auf dem ersten und das Modell Medistar+ von Bosos auf dem zweiten Platz – gehören mit 26 und 27 Euro zu den günstigeren Blutdruckmessgeräten. Das mit 103 Euro teuerste Gerät im Test schnitt dagegen nur befriedigend ab. Wer seinen Blutdruck selbst kontrollieren möchte, kann das also bereits für relativ wenig Geld tun.

Messen mit dem Blutdruckmessgerät: Am Oberarm oder am Handgelenk?

 Blutdruckmessgeräte fürs Handgelenk liefern mittlerweile ebenfalls verlässliche Ergebnisse. fullscreen
Blutdruckmessgeräte fürs Handgelenk liefern mittlerweile ebenfalls verlässliche Ergebnisse. (©Pixabay 2017)

Beide Geräte an der Spitze des Test-Rankings haben gemeinsam, dass sie den Blutdruck am Handgelenk messen. Neben dieser Messmethode gibt es auch Geräte, die mit einer Manschette am Oberarm messen und lange als zuverlässiger galten. Laut der Deutschen Hochdruckliga liefert die Handgelenksmessung mittlerweile ebenfalls verlässliche Ergebnisse. Die medizinische Fachgesellschaft, die sich für die Erforschung von Blutdruck-Erkrankungen einsetzt, gibt auch ein Prüfsiegel für Blutdruckmessgeräte heraus, auf dessen Vorhandensein Du beim Kauf achten solltest.

Richtig messen am Handgelenk

Das richtige Blutdruckmessgerät selbst ist aber nur ein Faktor für eine erfolgreiche Messung. Genauso wichtig ist es, dass die Messung korrekt vorgenommen wird. Bei einer Messung am Handgelenk sollte der Arm mit dem Messgerät auf dem Ellenbogen aufgestützt sein und das Gerät auf Herzhöhe gehalten werden. Manche Geräte beginnen erst bei korrekter Positionierung mit der Messung. Bei Messgeräten mit Oberarmmanschette liegt das Messgerät in der Regel automatisch auf Herzhöhe.

Blutdruckwerte richtig erheben

 Die Manschette muss eng am Arm anliegen, die Messung sollte immer am gleichen Arm erfolgen. fullscreen
Die Manschette muss eng am Arm anliegen, die Messung sollte immer am gleichen Arm erfolgen. (©Pixabay 2017)

Für eine gute Vergleichbarkeit der Werte solltest Du immer am selben Arm messen, wobei der ideale Arm für die Messung anfangs von einem Arzt bestimmt werden sollte. Um die Werte möglichst exakt bestimmen zu können, solltest Du immer zur gleichen Zeit morgens oder abends und vor der Einnahme blutdrucksenkender Mittel messen. Versuche, vor der Messung einige Minuten zur Ruhe kommen und miss zweimal in kurzen Abständen hintereinander. Die zweite Messung liefert meist etwas niedrigere Werte und wird notiert.

Welcher Blutdruck ist normal?

Der gemessene Wert beim Blutdruckmessen wird in der Einheit "Millimeter Quecksilbersäule" ("mm Hg") angegeben. Er besteht aus zwei Zahlen: dem systolischen und dem diastolischen Wert. Im Schnitt sollte ein zu Hause gemessener Wert bei maximal 135/85 mm Hg liegen. Liegt er höher, sollte ein Arzt eingeschaltet werden. Auch wenn die Werte über 65 mm Hg auseinanderliegen, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden: Laut der Deutschen Hochdruckliga kann eine zu große Differenz für steife Blutgefäße sprechen.

Zusammenfassung:

  • Blutdruckmessgeräte erlauben Dir die Kontrolle Deines Blutdrucks zu Hause und die Überwachung des Verlaufs
  • Gut getestete Geräte gibt es bereits für wenig Geld
  • Blutdruckmessgeräte fürs Handgelenk arbeiten mittlerweile genauso zuverlässig wie Geräte, die am Oberarm messen
  • Wichtig bei der Messung am Handgelenk ist, dass sich Handgelenk und Herz etwa auf einer Höhe befinden
  • Um vergleichbare Werte zu erhalten, sollte immer am selben Arm und zur selben Tageszeit gemessen werden
  • Führe am besten zwei Messungen kurz nacheinander durch und notiere das Ergebnis
  • Höher als 135/85 mm HG sollte der Wert nicht liegen. Auch bei Werten, die mehr als 65 mm HG auseinanderliegen, solltest Du einen Arzt konsultieren

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben