Ratgeber

DIY: Kleine Magneten im Polaroid-Look selber basteln

Polaroid
Polaroid (©Thinkstock 2016)

Magneten am Kühlschrank oder der Pinnwand sind immer ein Hingucker. Doch den gekauften fehlt es oft an Individualität. Eine schnelle und vor allem schöne Lösung lautet daher: selber basteln! Hier findest Du eine Anleitung für Magneten, die wie kleine Polaroid-Fotos aussehen.

Für selbst gebastelte DIY-Magneten mit ganz individuellem Look benötigst Du gar nicht so viel. Auf die Einkaufsliste kommen folgende Materialien und Utensilien:

  • Fotopapier
  • Lineal
  • selbstklebende Magnetstreifen
  • Sprühkleber
  • weißes Foamboard
  • Schere
  • Teppichmesser oder Skalpell

Du hast alles beisammen? Dann kann die Bastelstunde auch schon beginnen.

Schritt 1: Motivwahl

Zunächst einmal die wichtigste Frage: Welche Motive sollen die Magneten im Polaroid-Look überhaupt zeigen? Such Dir am besten acht bis zehn Motive aus, die Du an Deiner Magnetwand oder dem Kühlschrank sehen willst. Wichtig ist, dass die Fotos ein quadratisches Format haben. Im Idealfall verwendest Du einfach Instagram-Bilder, da diese von Haus aus das richtige Format besitzen.

Du hast nun die Wahl: Entweder skalierst Du die Bilder mit einem Bildbearbeitungsprogramm selbst auf eine Größe von drei mal drei Zentimetern oder aber Du verwendest ein Template. Die gibt es im Internet frei verfügbar für Photoshop, GIMP und Co. Wenn Du mit der Motivwahl und dem Ausschnitt zufrieden bist, kannst Du das Ergebnis auf das Fotopapier drucken – oder es alternativ im Copyshop machen lassen.

Schritt 2: Gib den Fotos eine Form

Zunächst schneidest Du die einzelnen Polaroid im Miniformat aus. Dazu benutzt Du idealerweise das Lineal sowie das scharfe Messer. So kannst Du gewährleisten, dass die Seiten ganz gerade und nicht schief werden.

Lege nun den ebenen Untergrund, auf dem Du arbeitest, mit etwas Zeitungspapier oder noch besser einer Basteldecke aus – es kann immer mal ein bisschen daneben gehen. Denn anschließend kommt der Sprühkleber zum Einsatz: Dafür legst Du die kleinen Quadrate aus Fotopapier mit dem Motiv nach unten auf die Decke und sprühst die Rückseite mit Kleber ein. Nun heißt es schnell, aber konzentriert arbeiten: Das Fotopapier wird auf das Foamboard geklebt und für ein paar Minuten zum Trocknen beiseitegelegt.

Schritt 3: Sorgfalt und Vorsicht sind geboten

Zum Ausschneiden der DIY-Magneten auf dem Foamboard benötigst Du erneut das Lineal sowie das scharfe Messer. Bei diesem Schritt ist es besonders wichtig, akkurat zu arbeiten, da der Schaumstoff ebene Kanten haben muss, um ein einheitliches Bild abzugeben. Je schärfer das Messer, desto schöner wird das Ergebnis. Dabei ist natürlich auch äußerste Vorsicht für die Finger geboten!

Schritt 4: Ergebnis mit anziehender Wirkung!

Fast geschafft! Nun muss nur noch der Magnetstreifen angebracht werden, damit die Mini-Polaroids auch an den Metalloberflächen haften bleiben. Dazu das selbstklebende Material in eine Größe schneiden, die kleiner als die Grundfläche des zugeschnittenen Foamboards ist. Sobald das Magnetstück angebracht ist, können Deine DIY-Magneten auch direkt an den Kühlschrank wandern und dort für gute Laune sorgen.

Zusammenfassung:

  1. Fotomotiv aussuchen und auf Fotopapier drucken (lassen)
  2. Fotos ausschneiden und auf das Foamboard kleben
  3. Mini-Polaroids mit Lineal und Teppichmesser ausschneiden
  4. Magnetstreifen auf der Rückseite anbringen
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben