Ratgeber

DIY-Spiralkabel: Platz sparen & Kabelsalat verhindern

Verdrillte Kabel kennen viele nur von Telefonen, die nicht schnurlos daherkommen. Doch auch USB-Kabel, Handy-Ladekabel und Co. gibt es in gekringelter Form. Das spart Platz und verhindert lästigen Kabelsalat. Und: Es lässt sich ganz einfach selber machen. Wir zeigen Dir, wie Du glatte Kabel in wenigen Schritt verdrillst.

Schon einmal etwas von "Krangeln" gehört? Nein? Aber erlebt hast Du das, was das Wort beschreibt, sicher schon einmal. Davon ist nämlich die Rede, wenn sich Seile durch Verdrehungen und Verwindungen kringeln. Das gleiche passiert manchmal auch mit Elektrokabeln. Einige Kabel werden sogar bereits verdrillt verkauft. Bei vielen Schnurtelefonen ist das der Fall. Das hat gleich mehrere Vorteile: Gekringelte Kabel nehmen weniger Platz weg. Und sie neigen nicht so sehr dazu, sich in sich selbst oder mit anderen Kabeln zu verknoten und verknäulen. Wir zeigen Dir, wie Du aus glatten Kabeln im Handumdrehen verdrillte Kabel machst.

Achtung: Da Du dem Elektrokabel mit Hitze zu Leibe rückst, sind Schäden am Kabel nicht gänzlich auszuschließen. Du solltest das Verdrillen also nicht unbedingt an Kabeln ausprobieren, die sehr empfindlich sind, sehr teuer waren, bereits beschädigt oder nur schwer zu ersetzen sind!

Elektrokabel verdrillen: Das wird benötigt

 Für das DIY-Spiralkabel brauchst Du einen Föhn, einen Bleistift und etwas Klebeband. fullscreen
Für das DIY-Spiralkabel brauchst Du einen Föhn, einen Bleistift und etwas Klebeband. (©TURN ON 2016)

Praktisch ist das DIY-Kringeln zum Beispiel bei Smartphone-Ladekabeln oder anderen Kabeln mit USB-Anschluss. Davon wirst Du wahrscheinlich nicht nur unzählige Exemplare besitzen, weil sie mit vielen elektrischen Geräten mitgeliefert werden. Sie sind auch recht einfach zu ersetzen, sollte beim Aufwickeln doch mal etwas schiefgehen. Zum Verdrillen der Kabel brauchst Du nichts, was Du wahrscheinlich nicht ohnehin schon zuhause hast: einen Bleistift, um den das Kabel gewickelt wird, etwas Tesa-Film oder andere Klebestreifen zum Befestigen sowie einen Haarföhn.

Schritt für Schritt: Vom glatten zum gekringelten Kabel

Man nehme: ein glattes Ladekabel, ... fullscreen
Man nehme: ein glattes Ladekabel, ... (©TURN ON 2016)
... wickle es um einen Bleistift, ... fullscreen
... wickle es um einen Bleistift, ... (©TURN ON 2016)
... erhitze es mit einem Föhn und lasse es abkühlen ... fullscreen
... erhitze es mit einem Föhn und lasse es abkühlen ... (©TURN ON 2016)
... – fertig ist das Spiralkabel Marke Eigenbau. fullscreen
... – fertig ist das Spiralkabel Marke Eigenbau. (©TURN ON 2016)

Zunächst einmal muss das Kabel in die gewünschte Form gebracht werden. Das geht ganz simpel: Klebe einfach ein Ende des Kabels an einem Ende des Bleistifts fest und wickle es anschließend in einer Spirale um den Stift. Bist Du am Ende des Kabels angekommen, nutze einen weiteren Klebestreifen, um das Kabel in der gewünschten Position zu halten.

In einem zweiten Schritt muss dafür gesorgt werden, dass das Elektrokabel die gekringelte Form auch dann beibehält, wenn es wieder vom Bleistift entfernt wird. Dafür nimmst Du den Haarföhn zu Hilfe. Erhitze die Kabelummantelung damit für etwa zwei Minuten aus einer Entfernung von rund zehn Zentimetern. Achte darauf, dass Du alle Seiten der Ummantelung gleichmäßig erhitzt. Im Anschluss muss das Kabel etwa fünf bis zehn Minuten abkühlen. Dann kannst Du die Klebestreifen lösen und das eigens verdrillte Kabel vom Bleistift herunternehmen – fertig.

Zusammenfassung

  1. Befestige ein Ende des Kabels an einem Ende eines Bleistifts
  2. Wickle das Kabel eng um den Stift
  3. Befestige das zweite Ende des Kabels am Bleistift
  4. Erhitze die Ummantelung etwa zwei Minuten lang mit einem Föhn aus kurzer Entfernung
  5. Lasse das Kabel rund zehn Minuten abkühlen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben