Ratgeber

Musikgenuss unterwegs: So bleibt Dein Gehör gesund

Wer oft und gern unterwegs Musik hört, sollte ein paar Grundregeln beachten, um sein Gehör nicht zu schädigen.
Wer oft und gern unterwegs Musik hört, sollte ein paar Grundregeln beachten, um sein Gehör nicht zu schädigen. (©CC: Flickr/Sascha Kohlmann 2014)

Unterwegs auf die Lieblingsmusik verzichten? Für viele ist das unvorstellbar. Aber Vorsicht: MP3-Player und Kopfhörer können das Gehör schädigen, wenn sie falsch benutzt werden. Wir zeigen Dir, worauf Du achten musst, damit Du Deine Musik noch lange genießen kannst.

Wer zu lange zu laut Musik hört, riskiert Schwerhörigkeit und kann sogar taub werden. Die Lautstärke, ab der Schall die Ohren schädigt, lässt sich dabei ziemlich exakt beziffern: 85 Dezibel (dB) sind die Schmerzgrenze für das erwachsene Gehör, sagt Prof. Dr. Roland Laszig vom Universitätsklinikum Freiburg gegenüber Spiegel Online. Zum Vergleich: Ein Presslufthammer in sieben Metern Entfernung hat eine Lautstärke von 90 dB, ein Staubsauger in gleicher Entfernung kommt auf 80 dB. Um langfristige Schäden an Deinem Gehör zu vermeiden, ist es daher wichtig, diese Grenze möglichst nicht zu überschreiten.

Das richtige Gerät

Tragbare Musik-Player dürfen in der EU nur verkauft werden, wenn sie auf 85 dB gedrosselt sind, also höhere Lautstärken gar nicht erst erreichen können. Geräte aus anderen Ländern werden allerdings deutlich lauter: Hier ist oft erst bei 110 dB Schluss. Achte beim Kauf eines Musik-Players daher auf das GS-Zeichen auf der Verpackung – so gehst Du sicher, dass der Grenzwert eingehalten wird und selbst die Maximallautstärke noch im verträglichen Rahmen ist.

Doch auch bei einem gedrosselten Gerät empfiehlt es sich, die Musik nicht über längere Zeit voll aufzudrehen. Mit der Zeit ermüdet das Gehör und ein bleibender Hörverlust kann die Folge sein. Generell empfehlen Experten, beim Musikhören über Kopfhörer deshalb die sogenannte "60/60-Regel" zu beachten. Heißt: nicht länger als 60 Minuten am Stück bei nicht mehr als 60 Prozent der maximalen Lautstärke Musik hören.

Die richtigen Kopfhörer

In-Ear-Kopfhörer sind klein, handlich und fürs Musikhören unterwegs entsprechend beliebt. Doch die treuen Begleiter haben einen Nachteil: Weil sie ins Ohr gesteckt werden, liegen sie sehr nah am Trommelfell und belasten das Gehör dadurch vergleichsweise stark. Gesünder, bequemer und meist auch im Klang besser sind Muschelkopfhörer, die auf den Ohren aufsitzen und sie umschließen. Zum einen liegt ihre Membran weiter vom Trommelfell entfernt. Zum anderen schirmen sie Umgebungsgeräusche effektiver ab als In-Ear-Modelle. Du hörst Deine Musik also genauso deutlich, musst aber längst nicht so weit aufdrehen. Manche Kopfhörer haben sogar aktive Mechanismen zur Unterdrückung von Außengeräuschen. Sie nehmen mit kleinen Mikrofonen die Umgebung auf und steuern mit Gegenschall dagegen. Für diese ausgefeilte Technik benötigen sie aber zusätzliche Batterien.

Aber Vorsicht: Was Dein Gehör schont, kann im Straßenverkehr schnell gefährlich werden. Wenn Du beispielsweise mit dem Rad unterwegs bist, solltest Du auf abschirmende Kopfhörer ebenso verzichten wie auf zu laute Musik im Ohr. Sonst besteht die Gefahr, dass Du Warnsignale anderer Verkehrsteilnehmer nicht hörst.

Gönn Deinen Ohren eine Pause

Wenn Deine Ohren über längere Zeit mit Musik beschallt werden, regelt das Gehör die Lautstärke automatisch herunter. Das Problem: Wenn die Belastung über längere Zeit nicht abnimmt, regelt es sie nicht wieder herauf. Ab und zu brauchen Deine Ohren daher Ruhepausen, um sich wieder auf ein normales Niveau einzustellen. Wenn Du aus dem Club oder vom Konzert kommst, solltest Du für den Heimweg deshalb besser nicht direkt wieder Kopfhörer aufsetzen und Musik aufdrehen. Gib Deinem Gehör lieber die Zeit, sich zu regenerieren. Auch wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Musik leiser wird, ohne dass Du etwas an der Lautstärke verändert hast, ist es dringend an der Zeit, eine längere Pause einzulegen und Deinen HNO-Arzt zu konsultieren.

Zusammenfassung: So schonst Du Deine Ohren beim Musikhören mit Kopfhörern

  1. Bleibe stets unter der Grenze von 85 Dezibeln. In der EU verkaufte Geräte mit dem GS-Zeichen sind bei dieser Grenze gedrosselt.
  2. Beachte die 60/60-Regel: Maximal 60 Minuten am Stück mit Kopfhörern Musik hören, bei maximal 60% der Lautstärke.
  3. Ohrumschließende Kopfhörer bieten besseren Klang und bessere Abschirmung als In-Ear-Stecker. Sie müssen dadurch nicht so laut gedreht werden und schonen Dein Gehör.
  4. Lege immer wieder längere Ruhepausen ein, damit dein Gehör sich regenerieren kann.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben