Ratgeber

Pflanzenmilch selber machen: Mandel-, Hafer- und Reismilch

Aus Nüssen, Getreide und Co. lässt sich leckere Pflanzenmilch zaubern.
Aus Nüssen, Getreide und Co. lässt sich leckere Pflanzenmilch zaubern. (©Thinkstock/Geo-grafika 2016)

Es gibt viele Gründe, auf Kuhmilch zu verzichten. Eine Unverträglichkeit, ein veganer Lebensstil oder einfach der Wunsch, mal was Neues wie Reis- oder Hafermilch auszuprobieren. Zum Glück lässt sich Pflanzenmilch sehr gut selber machen. Aus Zutaten wie Hafer, Nüssen oder Reis wird so im Nu das neue Lieblingsgetränk.

Genauso wie Kuhmilch ist Pflanzenmilch – beispielsweise aus Reis, Hafer oder Nüssen – im Supermarktregal zu finden. Doch wer auf die industriell hergestellten Produkte verzichten möchte, kann Pflanzenmilch mit wenig Aufwand selber machen. Zwar sind die Getränke offiziell natürlich keine Milch. Dennoch kannst Du das weiße Melkerzeugnis auch beim Kochen oder Backen problemlos durch Hafermilch und Co. ersetzen.

Mandelmilch: Die kalorienarme Milchalternative

Viele vermeintliche Nusssorten eignen sich zur Herstellung einer Pflanzenmilch. Besonders beliebt ist Mandelmilch, die aus der Steinfrucht des Mandelbaumes gewonnen wird. Doch auch wirkliche Nüsse wie Haselnüsse oder Macadamianüsse eignen sich als Grundlage des milchigen Drinks. Was für Mandelmilch spricht, ist, dass sie besonders kalorienarm daherkommt. Zudem besitzt sie ein süßes, marzipanähnliches Aroma. Und so stellst Du sie – wie auch Nussmilch – her:

Lass eine Tasse geschälter Mandeln für mindestens acht Stunden in einem Gefäß mit Wasser quellen. Anschließend wird das Wasser abgegossen. Wasch die Steinfrüchte ab und gib sie gemeinsam mit einem Liter Wasser in den Standmixer. Hier werden die Mandeln zerkleinert und beide Zutaten gründlich vermischt. Leg nun ein sauberes Mulltuch oder alternativ ein dünnes Geschirrtuch über eine Schüssel und gieß die Mandel-Wassermischung hinein. Im Tuch bleiben Stückchen hängen, während die Flüssigkeit langsam in die Schüssel fließt. Verfeinere die Mandelmilch auf Wunsch mit Zimt oder Vanilleextrakt und einer Prise Salz. Nach einem letzten Durchgang im Mixer ist die Mandelmilch fertig. Sie hält etwa eine Woche im Kühlschrank.

Hafermilch: Nahrhaft wie Kuhmilch

Wer kein Fan von Nüssen ist, kann Pflanzenmilch auch aus Getreide wie Hafer, Dinkel oder Roggen herstellen. In Sachen Mineralstoffe spielen diese Sorten ganz oben mit und stehen Kuhmilch kaum nach. Geschmacklich sind Hafermilch und Co. eher mild, dazu von wässriger Konsistenz. Wer Hafermilch selber machen möchte, kocht sich zunächst einfach einen Haferschleim aus einer Tasse Flocken und zwei Tassen Wasser. Der fertige Brei wird nun unter Zugabe von drei weiteren Tassen Wasser püriert. Seihe die Flüssigkeit nun wie bei der Mandelmilch durch ein Mulltuch. Dafür musst Du den Brei gut ausdrücken, um auch den letzten Rest an Flüssigkeit zu gewinnen. Ist die Hafermilch zu dickflüssig, kann sie durch die Zugabe von Wasser verdünnt werden. Für Menschen mit Glutenunverträglichkeit ist Hafermilch jedoch nicht geeignet.

Reismilch: Ideal für Allergiker geeignet

Reis ist hypoallergen. Das macht Reismilch zu einer wunderbaren Milchalternative für Allergiker. Außerdem ist sie geschmacklich nicht so ausgeprägt wie andere pflanzliche Milchdrinks. Für die Reismilch wird eine Tasse Reis mit zwei Tassen Wasser gekocht, bis die Getreidekörner die ganze Flüssigkeit aufgesaugt haben. Pürier den weichen Reis nun mit zwei weiteren Tassen Wasser. Ist ein Brei entstanden, gib nun drei Tassen Wasser hinzu und mixe weiter. Erst dann ist die Mischung bereit zum Absieben über dem Küchentuch. Übrigens kann für das Rezept jede Sorte Reis außer Risottoreis verwendet werden.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben