Ratgeber

Schaum, Gel, Air: Moderne Sneaker-Technik erklärt

In allen Farben und Formen erhältlich: Sneaker.
In allen Farben und Formen erhältlich: Sneaker. (©Getty Images/iStockphoto/tzf 2016)

Ob im Büro oder Club, im Sommer oder Winter: Sneaker sind nicht nur praktische Sportbekleidung, sondern runden inzwischen fast jedes Alltags-Outfit ab. Es herrscht ein regelrechter Hype um die stylishe Fußbekleidung. Doch was macht sie so beliebt?

Sneaker haben sich vom reinen Sport- zum angesagten Lifestyleartikel gemausert. Doch was können die Schuhe noch, außer gut auszusehen, und warum sind sie so bequem? Die Antwort versteckt sich in der Sohle sowie den Zusätzen im Namen, wie zum Beispiel Gel oder Air.

Die Konstruktion von Sneakern

Die Materialien, aus denen moderne Sportschuhe hergestellt werden, machen diese leicht und stabil. Ein Blick in die Entwicklungslabore von Sportherstellern zeigt Testläufer, die über Druckmessplatten rennen, während ihre Bewegungsmuster gefilmt werden. Besonders das Abrollen der Füße wird dabei beobachtet und die Ergebnisse fließen anschließend in die Entwicklung der Sneaker ein. Die Mittelsohle ist das Herzstück eines jeden Laufschuhs oder Sneakers. Auf ihr liegt das Hauptaugenmerk der Entwickler.

Die Materialien der Sohle

Hauptsächlich wird bei der Herstellung der Sohlen zwischen Gel-, Air- und Schaumkissen unterschieden. Dabei ist jeder Hersteller für ein Modell besonders bekannt.

1. Nikes Air-Technologie

1987 brachte Nike zum ersten Mal seinen Nike Air Max auf den Markt, den ersten Sneaker mit einem sichtbaren Luftkissen im Absatz. Im Laufe der Zeit wurde das Luftkissen immer weiter verbessert und optimiert. Wie der Name vermuten lassen würde, besteht es allerdings nicht aus Luft, sondern aus Schwefelhexafluorid. Das ist ein geruchloses, farbloses und vor allem ungefährliches Gas, das nicht entflammbar ist und sich auch sonst eher reaktionsträge verhält. Durch die eingesperrte und nachgiebige "Luft" soll es für Dämpfung sorgen.

2. Schaum als Dämpfmaterial

Schaum ist ein Dämpfmaterial, das aus einer Isopren-Gummischicht und einem Schaummaterial besteht. Es unterscheidet sich je nach Hersteller in Zellaufbau und Zellform und wird in der Mittelsohle platziert. Je nach Machart ist es unterschiedlich lange haltbar. Schaum wird sowohl im Versen- als auch im Fußballenbereich verwendet, um maximale Energie- und Stoßabfederung zu gewährleisten. Nahezu jeder Sportartikelhersteller bietet Sneaker mit diesem Material an, einer der bekanntesten ist New Balance.

3. Gel im Fußkissen

1986 wurde die Gel-Technik eingeführt. Sie besteht aus einem Schaum, in den ein Gel mit einer geheimen Textur gepumpt wird. Gel wird im Versen-, Zeh, - und Fußballenbereich benutzt, um dem Träger durch maximale Schockabsorption, ein angenehmes Laufgefühl zu geben. Bekannt für die Verwendung von Gel-Fußkissen ist die Firma Asics.

Ausblick: Neue Technik in der Testphase

Für den Sportartikelhersteller adidas hat der Chemie-Konzern BASF jetzt ein neues Material entwickelt, das sich durch einen besonders hohen Rebound-Effekt auszeichnet: Es sitzt in der Mittelsohle des Schuhs und verspricht einen Energieboost durch sein ausgeprägtes Rückprallvermögen (Rebound). Das Material besteht aus 250.000 ovalen Schaumperlen pro Schuh, mit winzigen, in sich geschlossenen Gasbläschen in ihrem Inneren. Diese sorgen für die Elastizität des Materials, das sich "Infinergy" nennt. Es soll sich hierbei um einen regelrechten Kraftspeicher handeln, der dem Läufer beim Abstoßen des Fußes vom Boden einen Großteil seiner eingesetzten Kraft zurückgibt. Das Material ist leicht und soll zu einem verbesserten Laufverhalten führen.

Welche Technik die Bequemste ist, muss jeder für sich selbst herausfinden. In einigen Sportgeschäften lassen sich spezielle Lauftests absolvieren, um den perfekten Schuh für den eigenen Bewegungsablauf zu finden.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben