Ratgeber

Wie hoch ist der Wasserverbrauch einer Waschmaschine?

Was den Wasserverbrauch angeht, gibt es zwischen Waschmaschinen große Unterschiede.
Was den Wasserverbrauch angeht, gibt es zwischen Waschmaschinen große Unterschiede. (©AndreyPopov/Getty Images/iStockphoto/Thinkstock 2017)

Wer sich eine neue Waschmaschine anschaffen möchte, sollte neben der Energieeffizienz immer auch den Wasserverbrauch unter die Lupe nehmen. Hier erfährst Du, wie viel Wasser eine Waschmaschine im Durchschnitt verbraucht, wie Du den Verbrauch erkennst und warum sich Neuanschaffungen oft lohnen.

Die Energieeffizienzklasse ist als Maßstab für die Sparsamkeit von Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen mittlerweile fast jedem bekannt und lässt sich dank des EU-Energielabels auf einen Blick ablesen. Wurde eine Waschmaschine mit der Energieeffizienzklasse A++ ausgezeichnet, gehört sie zum Beispiel zu den sparsameren Exemplaren – die sparsamste Klasse ist zurzeit A+++. Neben dem Strom benötigt die weiße Ware aber auch reichlich Wasser. Daher solltest Du beim Kauf auch auf den Wasserverbrauch achten, der ebenso auf dem EU-Energielabel aufgeführt wird: Links unten auf dem Schild befindet sich als Symbol ein Wasserhahn, unter dem der Wasserverbrauch pro Jahr für 220 Wäschen notiert ist. So hast Du die Möglichkeit, die Geräte auch unter diesem Aspekt miteinander zu vergleichen.

Davon hängt der durchschnittliche Wasserverbrauch einer Waschmaschine ab

Der Wasserverbrauch einer Maschine kann von Modell zu Modell stark variieren. Neue Geräte mit einem Fassungsvermögen von sechs bis acht Kilogramm verbrauchen pro Jahr etwa 8500 bis 12.000 Liter. Das Alter der Maschine ist aber entscheidend und neben Modellart und Fassungsvermögen der wichtigste Indikator für den Wasserverbrauch. Die Hersteller haben die Effizienz der Waschmaschinen über die Jahre immer weiter verbessert. So verbrauchen die Geräte heute mittlerweile deutlich weniger als noch vor dreißig Jahren. Ganze 180 Liter benötigten die Haushaltshelfer damals, um eine Ladung Wäsche rein zu waschen. Moderne Geräte schaffen das schon mit durchschnittlich etwa 49 Litern pro Waschgang.

Alte Maschinen verbrauchen mehr

Doch auch weniger alte Waschmaschinen können mit der Sparsamkeit der aktuellen Modelle nicht mithalten. Wer noch immer eine 15 Jahre alte Waschmaschine besitzt, verschleudert sehr wahrscheinlich rund 112 Liter pro Waschgang, bei zehn Jahre alten Geräten sind es immerhin noch 84 Liter und selbst etwa fünf Jahre junge Maschinen sind mit 66 Litern pro Waschgang keine Vorzeigemodelle mehr. In der Praxis hängt der tatsächliche Wasserverbrauch aber natürlich sehr vom individuellen Waschverhalten ab. Wer seinen persönlichen Verbrauch ganz genau wissen will, nutzt am besten einen Waschrechner. Mit diesem Online-Tool findest Du auch heraus, ob es sich lohnt, einen noch funktionsfähigen Oldtimer gegen eine neue Waschmaschine auszutauschen. Sowohl Strom- als auch Wasserrechnung lassen sich dadurch dank effizienterer Technik häufig senken.

Gebrauchte Waschmaschinen rechnen sich nicht immer

Doch Vorsicht: Wer darüber nachdenkt, sich statt einer neuen eine gebrauchte Waschmaschine zu kaufen, sollte den Wasserverbrauch besonders gut im Blick behalten. Alte Modelle locken zwar mit niedrigeren Preisen, durch ihren hohen Strom- und Wasserverbrauch sowie mögliche anstehende Reparaturen können sie sich aber auch als Kostenfalle entpuppen. Bei einem kleinen Budget kann es daher ratsamer sein, auf ein Neugerät von einem günstigen Hersteller zu setzen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben