Test

Medisana PM 150 connect im Test: Pulsoximeter to go

Medisana PM 150 Connect (2 von 4)
Medisana PM 150 Connect (2 von 4) (©TURN ON 2015)

Medisana hat nicht nur Körperanalysewaagen und Blutdruckmessgeräte mit Bluetooth im Sortiment, sondern auch das Pulsoximeter PM 150 connect. Das Gerät misst sowohl die Pulsfrequenz als auch die Blutsauerstoffsättigung und synchronisiert die Daten mit dem Smartphone oder Tablet.

Bedienung: One-Touch-Pulsoximeter für unterwegs

Das Pulsoximeter Medisana PM 150 connect misst die Blutsauerstoffsättigung und den Puls. Während die Pulsfrequenz vielen Menschen noch ein Begriff sein dürfte, ist die Sache bei der Pulsoximetrie schon etwas weniger klar. Dabei wird mit einem speziellen Sensor – wie ihn auch manche Fitness-Tracker verwenden – die Lichtabsorption beziehungsweise Lichtremission der Haut gemessen und dadurch die Sauerstoffsättigung (SpO2) des Blutes ermittelt. Diese gibt an, wie viel des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin mit Sauerstoff beladen ist.

Der Normalwert beim Menschen liegt dabei zwischen 90 und 96 Prozent SpO2. Ein zu niedriger Wert kann auf das Vorhandensein bestimmter Krankheiten wie beispielsweise einen Herzfehler, Kreislaufprobleme, Asthma oder bestimmte Lungenkrankheiten hindeuten. Ein zu hoher Wert kann beispielsweise durch schnelle und tiefe Atmung hervorgerufen werden, was jedoch die Gefahr eines zu geringen Blut-Kohlendioxid-Gehalts birgt.

Medisana PM 150 Connect (1 von 4) fullscreen
Medisana PM 150 Connect (4 von 4) fullscreen
Medisana PM 150 Connect (3 von 4) fullscreen

Die Bedienung des Pulsoximeters Medisana PM 150 connect ist denkbar einfach. Nach dem Öffnen der Packung muss nur die Batterie eingelegt werden und schon kann die Messung starten. Dafür wird einfach ein Finger – egal welcher – in die gummierte Öffnung an der Unterseite des Geräts gesteckt und der grüne Startknopf gedrückt. Die gesamte Messung dauert ungefähr zwölf Sekunden. Auf dem Display wird mit einer großen Zahl die Blutsauerstoffsättigung und mit einer kleineren Zahl die Pulsfrequenz angezeigt.

Bluetooth-Synchronisierung läuft ohne Probleme

Die Synchronisierung der gemessenen Werte mit dem Smartphone oder Tablet via Bluetooth funktioniert beim Medisana PM 150 connect problemlos – sobald man verstanden hat, dass zunächst die App Vitadock+ geöffnet und dort unter "Meine Geräte" auch das Pulsoximeter hinzugefügt werden muss. Vitadock+ gibt es für Android und iOS. Einmal verbunden, schickt das PM 150 die Werte nach jeder Messung an die App. Dort werden der Puls und die Blutsauerstoffsättigung übersichtlich in Balken- und Verlaufsdiagrammen dargestellt. Sind noch weitere Medisana-Geräte wie Blutdruckmesser oder Körperfettwaagen gekoppelt, werden alle Daten gebündelt angezeigt.

fullscreen
In der App Vitadock+ werden die Daten übersichtlich dargestellt. (©TURN ON 2015)

Verbesserungswürdiger Lieferumfang

Der Lieferumfang beim Pulsoximeter Medisana PM 150 connect ist übersichtlich. Neben dem Gerät selbst finden sich in der Verpackung nur noch zwei Batterien und mehrere Kurzanleitungen. Eine Tragetasche wie etwa bei den Blutdruckmessgeräten BW 300 und BU 550 fehlt leider. Ebenfalls etwas ärgerlich: Zumindest bei unserem Test-Gerät fehlte eine Anleitung in deutscher Sprache. In der Verpackung fanden sich dafür haufenweise Manuals in den Sprachen Englisch, Portugiesisch, Finnisch, Polnisch, Rumänisch, Griechisch, Französisch und Tschechisch – nur eben nicht in Deutsch. Immerhin war die Anleitung auf der Webseite von Medisana als PDF schnell gefunden. Allerdings könnte die Beschreibung etwas mehr Infos enthalten, beispielsweise wie genau die Hand bei der Messung gehalten werden soll.

Fazit: Gutes Rundum-sorglos-Paket

Das Pulsoximeter Medisana PM 150 connect ist ein praktisches Gerät für Menschen, die mit Herz- oder Lungenproblemen zu kämpfen haben. Die Bedienung ist denkbar einfach und dank der One-Touch-Funktion kann auch unterwegs schnell eine Messung durchgeführt werden. Das PM 150 connect ist zweckmäßig designt, außer einem Start-Knopf und dem Fingereinschub auf der Rückseite gibt es keine Bedienelemente. Die Bluetooth-Synchronisierung der Daten mit einem Mobilgerät funktioniert problemlos, die App Vitadock stellt die Messungen übersichtlich dar.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben