Topliste

5 Gründe, das Smartphone auch mal zu Hause zu lassen

Wer nur noch Augen für den Touchscreen hat, profitiert besonders davon, das Smartphone öfter mal zu Hause zu lassen.
Wer nur noch Augen für den Touchscreen hat, profitiert besonders davon, das Smartphone öfter mal zu Hause zu lassen. (©Pexels 2016)

Smartphones sind zu einem zentralen Punkt unseres Lebens geworden und begleiten uns überall hin. Ein Leben ohne Touchscreen, Apps und ständigen Internetzugang? Für viele kaum mehr vorstellbar. Doch es hat auch Vorteile, das Smartphone öfter mal zu Hause zu lassen – hier sind fünf davon.

1. Unabhängigkeit erfahren

Frag Dich selbst: Wann warst Du zuletzt so richtig auf Dich allein gestellt? Wann warst Du zuletzt unterwegs darauf angewiesen, den Weg genau zu kennen, um Dich nicht zu verlaufen? Oder darauf, dass Du auch wirklich pünktlich an einem Treffpunkt bist, weil Du keine Möglichkeit hast, eine Verspätung anzukündigen? Ohne Smartphone unterwegs zu sein, kann Dir zeigen, was es heißt, unabhängig und aufmerksam durch die Welt zu gehen und für Dich selbst verantwortlich zu sein. Ja, es kann stressiger sein, nach dem Weg fragen zu müssen oder einen Stadtplan zu lesen, als einfach online nach einer Karte zu suchen. Aber das Gefühl, aus eigener Kraft Dein Ziel erreicht zu haben, entschädigt für die Anstrengung allemal und zeigt Dir, dass Du auch ohne technische Hilfe lebensfähig bist.

2. Bessere Gespräche

 Smartphones können Menschen verbinden, aber auch trennen – vor allem, wenn sie ständig Vorrang vor "echten" Gesprächen bekommen. fullscreen
Smartphones können Menschen verbinden, aber auch trennen – vor allem, wenn sie ständig Vorrang vor "echten" Gesprächen bekommen. (©Pexels 2016)

Jeder kennt diese Situation: Du sitzt gemütlich mit Freunden zusammen, die Du vielleicht länger nicht gesehen hast und ständig zückt jemand in der Runde das Smartphone, um seine Messenger-Apps zu checken und zum Beispiel bei WhatsApp noch zwei bis drei Parallelgespräche zu führen. Kein Wunder, dass die reale Gesprächsrunde eher schwer in Gang kommt. Wenn die Smartphones dagegen von vornherein zu Hause bleiben, bleiben mehr Zeit und Konzentration, um sich auf den oder die Gesprächspartner einzustellen. Und auch wenn es verlockend sein mag, Gesprächsmomente mit Fragen wie "Wie hieß noch mal dieser eine Film mit Schauspieler XY?" mit einer schnellen Google-Suche zu lösen: Durch gemeinsames Grübeln schließlich drauf zu kommen, ist um einiges kommunikativer.

3. Prioritäten erkennen

In der Onlinewelt unserer zahlreichen Apps sind wir ständig umgeben von künstlicher Aufregung, kurzlebigen Hypes und dem nächsten großen Ding. Wer das Smartphone einmal für längere Zeit zu Hause lässt, stellt schnell fest: Alles halb so wild. Weder der neueste Food-Trend bei Pinterest noch die aktuelle Facebook-Challenge ist so wichtig, dass Du sie rund um die Uhr verfolgen müsstest. Ab und zu mal aufs Smartphone zu verzichten, hilft uns, unsere Prioritäten wieder zu ordnen und wirklich Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.

4. Echte Entspannung

 Entspannen im Park? Besser ohne Smartphone! fullscreen
Entspannen im Park? Besser ohne Smartphone! (©Pexels 2016)

So richtig abschalten kannst Du nur, wenn wirklich nichts und niemand die Ruhe stört. Genau darin sind Smartphones mit ihren ständigen Benachrichtigungen und Statusmeldungen aber absolut unschlagbar. Besonders perfide: Selbst wenn Du das Gerät nur bei Dir trägst, kommst Du immer wieder in Versuchung nachzuschauen, ob gerade irgendetwas Interessantes passiert ist. Echtes Entspannen ist so definitiv nicht möglich. Also: Ab an einen ruhigen Ort und das störende Gerät ganz, ganz weit weg legen. Auch in einem weiteren Sinn ist das kurzzeitige Leben ohne Smartphone einfach entspannter: Wenn Du feiern gehst und nicht ständig darauf achten musst, dass Dir das kostbare Gerät nicht gestohlen wird.

5. Feierabend machen

Wer dank Smartphone 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche erreichbar ist, macht nie wirklich Feierabend. Berufliche Mails erreichen Dich so auch in Deiner Freizeit, und wenn Du Dich nicht explizit weigerst, sie außerhalb Deiner Arbeitszeiten zu beantworten, wirst Du Dich doch zum Arbeiten hinreißen lassen – selbst wenn Du gerade privat unterwegs bist. Ohne Smartphone kommst Du gar nicht erst in Versuchung und mal ehrlich: Die meisten vermeintlich dringenden beruflichen Entscheidungen können auch locker noch bis zum nächsten Morgen warten.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben