Topliste

6 Tipps, mit denen Du Deinen Stoffwechsel anregen kannst

Mit einem gut funktionierenden Stoffwechsel kommst Du fit und aktiv durch den Tag.
Mit einem gut funktionierenden Stoffwechsel kommst Du fit und aktiv durch den Tag. (©Pexels 2016)

Wer gesund leben oder gar abnehmen will, erreicht seine Ziele nicht ohne gesunden Stoffwechsel. Stoffwechselprozesse sorgen in unserem Körper dafür, dass Nahrung in wichtige Nährstoffe zerlegt wird.  Hier sind sechs Tipps, mit denen Du Deinen Stoffwechsel ankurbeln und Deine Verdauung in Schwung bringen kannst.

1. Viel trinken

 Der Körper braucht für seine tägliche Arbeit viel Flüssigkeit – am besten Wasser. fullscreen
Der Körper braucht für seine tägliche Arbeit viel Flüssigkeit – am besten Wasser. (©Pixabay 2016)

Eine ausreichende Zufuhr an Flüssigkeit ist extrem wichtig für Dein Wohlbefinden und hilft Dir dabei, Deinen Stoffwechsel anzuregen. Nur ein ausreichend mit Flüssigkeit versorgter Körper arbeitet effektiv, weshalb Du Dich daran gewöhnen solltest, den Tag über viel zu trinken – am besten Leitungswasser oder ungesüßten Tee. Kalte und heiße Getränke sind besonders effektiv, denn hier verbraucht der Körper bereits Energie, um sie auf die richtige Temperatur zu erwärmen oder herunterzukühlen. Softdrinks und Säfte sind wegen ihres hohen Zuckergehalts nicht zu empfehlen.

2. Routine ins Essen bringen

 Der Schlüssel zu einem guten Stoffwechsel: regelmäßige gesunde Mahlzeiten. fullscreen
Der Schlüssel zu einem guten Stoffwechsel: regelmäßige gesunde Mahlzeiten. (©Pexels 2016)

Was Ernährung und Verdauung angeht, ist unser Körper ein Gewohnheitstier und funktioniert am besten, wenn er in seinen Gewohnheiten möglichst nicht gestört wird. Heißt im Klartext: Wenn Du Deinem Stoffwechsel beibringst, dass er zu einer bestimmten Uhrzeit regelmäßig mit Essen versorgt wird, kann er mit seiner Energie ideal haushalten. Wenn Du dagegen in unregelmäßigen Intervallen Nahrung zu Dir nimmst, lagert der Körper Energie eher in Form von Fett ein – denn wer weiß, wann es wieder was gibt! Drei feste Mahlzeiten am Tag geben Deinem Körper ein sicheres Gefühl und kurbeln Deinen Stoffwechsel an. Zu viele Snacks zwischendurch verlangsamen ihn hingegen.

3. Jodsalz verwenden

 Mit Jodsalz kannst Du einen kleinen Beitrag zu einem besseren Stoffwechsel leisten. fullscreen
Mit Jodsalz kannst Du einen kleinen Beitrag zu einem besseren Stoffwechsel leisten. (©Pixabay 2016)

Einer der wichtigsten Einflussfaktoren auf die Funktion des Stoffwechsels ist die Schilddrüse. Das Organ, das am Hals unterhalb des Kehlkopfes sitzt, schüttet Hormone aus, die den Stoffwechsel anregen und steuern. Zur Produktion dieser Hormone benötigt die Schilddrüse Jod, das vom menschlichen Körper nicht selbst produziert wird und über die Nahrung zugeführt werden muss. Am einfachsten lässt sich diese Versorgung sicherstellen, indem Du jodiertes Salz (und nicht nur das zurzeit ziemlich angesagte natürliche Meersalz) beim Kochen verwendest. Wenn Du zusätzlich keine jodhaltigen Medikamente einnimmst, musst Du Dir auch über eine Überversorgung keine Sorgen machen.

4. Keine Angst vor Kohlenhydraten!

 Besser als ihr Ruf: Kohlenhydrate, die zum Beispiel in Brot enthalten sind. fullscreen
Besser als ihr Ruf: Kohlenhydrate, die zum Beispiel in Brot enthalten sind. (©Pixabay 2016)

Ja, richtig: Auch wenn Kohlenhydrate von Diätratgebern beständig dämonisiert werden, ist ein kompletter Verzicht auf die wichtigen Nährstoffe auch keine Lösung. Ohne die schnell verfügbare Energie, die Kohlenhydrate liefern, wird zum Beispiel die Gehirnaktivität verlangsamt und die Konzentrationsfähigkeit lässt nach. Um den Stoffwechsel anzuregen, ist eher die richtige Art von Kohlenhydraten entscheidend: Vollkornprodukte sind besser als Produkte aus weißem Weizenmehl, verarbeiteter Zucker sollte nur in Maßen konsumiert werden. Frisches Obst ist besser!

5. Aktiv sein und Sport treiben

 Joggen an der frischen Luft ist ein idealer Ausgleichssport. fullscreen
Joggen an der frischen Luft ist ein idealer Ausgleichssport. (©Pexels 2016)

Die vielleicht effektivste Methode, um den Stoffwechsel anzuregen, ist körperliche Betätigung. Egal ob Kraftsport, Ausdauertraining, Joggen, Tanzen oder auch nur der Weg zur Arbeit auf dem Fahrrad: Jede Form von Bewegung hat einen positiven Einfluss auf Deinen Stoffwechsel, denn dabei wird Energie verbraucht, die vom Körper nachgeliefert werden muss. Besonders anregend auf den Stoffwechel wirken Muskelaufbauübungen. Muskeln sind selbst im Ruhezustand noch energiehungrig und je mehr Du davon hast, desto schneller und effektiver läuft die Umwandlung von Nahrung in Nährstoffe ab.

6. Stress vermeiden

 Bei Zeitdruck entsteht schnell Stress. fullscreen
Bei Zeitdruck entsteht schnell Stress. (©Pexels 2016)

Leichter gesagt als getan, aber: Wer seinen Stoffwechsel ankurbeln möchte, muss Stress verringern. Neben zahlreichen weiteren negativen Effekten, die übermäßige Belastungen auf unseren Körper haben, gehört auch eine Beeinflussung der Schilddrüsenfunktion zu den Auswirkungen von Stress. Und verlangsamte Prozesse in der Schilddrüse führen eben unvermeidlich auch zu einem trägen Stoffwechsel.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben