Topliste

Detox fürs Zuhause: Von giftig zu grün mit diesen 7 Tipps

Mit den richtigen Tipps kannst Du Dein Zuhause ganz einfach entgiften.
Mit den richtigen Tipps kannst Du Dein Zuhause ganz einfach entgiften. (©Pixabay 2017)

Farben, Bodenbeläge, Glühbirnen – es gibt einiges, was Dein Zuhause giftig machen kann. Wie gut, dass Detox nicht nur bei Deinem Körper funktioniert, sondern auch bei Deinen eigenen vier Wänden. Schon mit wenigen bewussten Änderungen schaffst Du es, Dein Zuhause im Handumdrehen von schädlichen Materialien und Gegenständen zu befreien. Wir verraten Dir 7 Tipps, die nicht nur funktionieren, sondern auch noch richtig schick sind.

1. Holzmöbel

Einer der wichtigsten Bestandteile der Detox-Formel für ein grünes Zuhause: Möbel aus Echtholz. Auch Wohnaccessoires aus Holz helfen Dir dabei, Dein Zuhause zu einer gesünderen Umgebung für Dich und Deine Familie zu machen. Auch, wenn Holzeinbauten zugegebenermaßen je nach Größe ziemlich ins Geld gehen können, sind sie dafür in der Regel aber extrem langlebig. Das wiederum zahlt sich auf lange Sicht deutlich mehr aus, als wenn Du Dir innerhalb weniger Jahre zum Beispiel dreimal ein neues Bett zulegen musst. Beim Kauf solltest Du vor allem darauf achten, dass alle Hölzer aus nachhaltigem Anbau stammen und mit ökologisch verträglichen Lacken, Ölen und Farben behandelt wurden. So ist Dein neues Möbel nicht nur besser für die Umwelt, sondern vor allem auch gesünder für Dich.

2. Energiesparbirnen/LED

Reguläre Glühbirnen und Kompakt-Leuchtstofflampen werden nach einer Weile nicht nur sehr heiß, sie produzieren auch große Mengen Kohlendioxid und können sogar schädliche Giftstoffe enthalten. Das wird besonders dann zur Gefahr, wenn eine Birne mal zerbricht. Du hast also viele gute Gründe, Energiesparbirnen und LED-Beleuchtung auf Deinen Detox-Plan zu setzen. Vor allem Letztere sind extrem langlebig und enthalten keinerlei Stoffe, die für Dich gefährlich werden könnten. Außerdem kannst Du mit LED-Beleuchtung auch schicke Farbakzente setzen oder auf andere Art kreativ werden. Besonderer Bonus: Da LEDs keine Treibhausgase produzieren, sind sie zusätzlich besser für die Umwelt – und Deinen Geldbeutel schonen sie auf Dauer auch!

3. Energieeffiziente Fenster

Kaum etwas wirkt so gründlich als Detox für Deine Wohnung wie viel natürliches Sonnenlicht und regelmäßiges Stoßlüften. Schon ein paar Minuten am Tag tragen nachhaltig zu einem besseren und damit gesünderen Klima der Räume bei. Energieeffiziente Fenster helfen Dir zusätzlich, bares Geld in Form von Nebenkosten zu sparen. Dabei kommt es nicht nur auf das Glas selbst, sondern auch auf die Rahmen an. Modelle aus Holz, Vinyl oder Glasfaser gehören zu den umweltfreundlichsten Varianten und funktionieren mit Flügelfenstern genauso gut wie mit zweiteilig kippbaren- und Panoramafenstern.

4. Zierpflanzen

Zierpflanzen sind nicht nur hübsch, sie tragen auch nachweislich zu einer gesünderen Lebensweise bei, denn genau wie bestimmte Detox-Kuren den Körper entgiften, reinigen Grünpflanzen die Luft in Deiner Wohnung. Bambus, Aloe vera, Chrysanthemen und Co. ziehen gefährliche Benzole, Xylen und Formaldehyd aus der Umgebungsluft und wirken somit wie ein natürlich Luftreiniger. Außerdem haben Grünpflanzen eine beruhigende Wirkung und können die Konzentrationsfähigkeit sogar um bis zu 20 Prozent steigern. Wenn das mal keine guten Gründe für eine sprichwörtlich grüne Lebensweise sind?

5. Umweltfreundliche Wandfarbe

Mal wieder neue Farbe gefällig? Dann achte beim nächsten Anstrich nicht nur auf den richtigen Ton, sondern auch auf die Inhaltsstoffe der Wandfarbe, die Du kaufst. Viele Farben enthalten sogenannte flüchtige organische Verbindungen (VOC), die Übelkeit, Kopfschmerzen und Benommenheit verursachen können. Vor allem, wenn Du Kinder- und Schlafzimmer streichen möchtest, solltest Du deshalb zu Farben greifen, die möglichst wenige dieser Verbindungen enthalten. Ideal für die Detox-Kur Deines Zuhauses sind Naturfarben auf Basis von Pflanzenöl und anderen natürlichen Inhaltsstoffen.

6. Solarpanel und Co.

Wer grün leben möchte, kommt heutzutage nicht mehr an Solarpanels und Co. vorbei. Eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach versorgt Dein Zuhause nicht nur mit sauberer Energie, sondern hilft Dir auch noch, kräftig bei den Nebenkosten zu sparen. Obendrauf gibt es zudem steuerliche Vorteile, weil die Regierung die saubere Technik fördert.

7. Fliesen aus Recycling-Glas

Glas gehört zu den am besten wiederverwertbaren Materialien der Welt und macht auch in Form von Fliesen eine überaus gute Figur. Dabei sind Glasfliesen nicht nur sehr schick, sondern haben auch noch verschiedene andere Vorzüge gegenüber der herkömmlichen Variante: Denn anders als Fliesen aus Feinsteinzeug, Steingut o.ä. saugen Glasfliesen kein Wasser oder andere Flüssigkeiten auf und können somit nicht zu Keimherden mutieren. Schicker und zugleich praktischer kann Detox für Zuhause kaum sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben