Topliste

DIY: So kannst Du 6 natürliche Lufterfrischer selber machen

Mit simplen Lufterfrischern zum Selbermachen holst Du Dir einen frischen Duft in die eigenen vier Wände.
Mit simplen Lufterfrischern zum Selbermachen holst Du Dir einen frischen Duft in die eigenen vier Wände. (©ThinkstockPhotos/Ingram Publishing 2017)

Ob nasser Hund oder Zigarettenqualm – unangenehme Gerüche loszuwerden, kann eine echte Herausforderung sein. Wer seinen Lufterfrischer selber machen möchte, um gegen den Mief in den eigenen vier Wänden ohne chemische Mittel anzugehen, ist mit diesen sechs umweltfreundlichen Alternativen gut beraten.

Backpulver und Kaffee hat wohl jeder zu Hause – und ebensolche alltäglichen Zutaten brauchst Du, um natürliche Lufterfrischer selber machen zu können. Wer sagt schließlich, dass es immer gleich der künstliche Lufterfrischer aus dem Supermarkt sein muss, wenn Lüften allein nicht mehr hilft? Mit diesen Lufterfrischern im DIY-Style kannst Du künftig wieder entspannt durchatmen.

1. Backpulver und Zitrone

Dieser natürliche Raumerfrischer wird Dich doppelt nach Luft schnappen lassen, denn die Kombi wirkt gleich zweifach. Während das Backpulver die unangenehmen Gerüche neutralisiert, sorgt das ätherische Zitronenöl gleichzeitig für einen erfrischenden Duft im jeweiligen Zimmer. Und so kannst Du diesen Lufterfrischer selber machen: Für das DIY-Raumspray brauchst Du zunächst eine leere Sprühflasche und einen Trichter zum Befüllen. Nun vermengst Du 1 ½ Esslöffel Backpulver mit circa 35 Tropfen des Zitronenöls, bevor Du die Mischung mit dem Trichter in die Flasche beförderst. Anschließend gibst Du drei Tassen Wasser in die Flasche, verschließt diese und schüttelst den Inhalt gut durch – fertig ist der Lufterfrischer zum Selbermachen von Bloggerin Kathryn.

2. Kaffeepulver

Auch Kaffee eignet sich als Lufterfrischer für die Wohnung. Besonders in der Küche absorbiert das aromatische Pulver jeglichen Mief – sowohl der Knoblauchgeruch vom letzten Essen als auch die strengen Ausdünstungen aus dem Mülleimer oder Abfluss können mit Kaffee bekämpft werden. Platziere einfach einige Schalen mit frisch gemahlenem Kaffeepulver im Raum. Auch der bereits aufgebrühte Kaffeesatz ist noch zu gebrauchen: Getrocknet und in ein Papiertuch oder einen Papierfilter gewickelt sollte dieser ganz unten im Mülleimer landen, um der Geruchsentwicklung vorzubeugen. Mit Kaffeesatz kannst Du jedoch nicht nur Lufterfrischer selber machen, auch im Garten kann das vermeintliche Abfallprodukt zum Einsatz kommen.

3. Kräuter und Blüten

Ob getrocknet in Bündeln, als wildes Potpourri oder frisch im Topf – Kräuter und Blumen sind im wahrsten Sinne des Wortes einer der grünsten Lufterfrischer. Der größte Vorteil dieser Variante: Pfefferminze, Rosmarin, Lavendel, Rosen und Geranien riechen nicht nur gut, sie sehen dabei auch noch toll aus.

4. Babyöl, Orangenöl und Stäbchen

Wer einen Lufterfrischer selber machen will, kann auch die Idee von Bloggerin Katharina von Leelah loves aufgreifen. Sie füllt einfach ein nach Lust und Laune verziertes Marmeladenglas mit Babyöl und gibt einige Tropfen ätherisches Öl, beispielsweise Orangenöl, hinzu. In diesen Mix stellt sie Bambusstäbchen, die die Flüssigkeit aufnehmen und nach und nach den Duft an die Raumluft abgeben.

5. Duftsäckchen

Dieser DIY-Raumerfrischer ist ideal für das Auto oder den Kleiderschrank. Das Säckchen kannst Du entweder selbst aus einem dünnen Baumwollstoff nähen oder fertig kaufen. Auf dem Blog Nähmarie erfährst Du Schritt für Schritt, wie Du das Säckchen schneiderst. Den fertigen kleinen Beutel befüllst Du anschließend mit Tee und getrockneten Kräutern wie Rosmarin oder Lavendel. Für einen intensiveren Duft kannst Du zusätzlich etwas ätherisches Öl auf dem Stoff des Säckchens verteilen.

6. Orangen und Gewürznelken

Besonders im Herbst und in der Adventszeit machen sich Duftorangen in der Wohnung gut. Die Zutaten für die simplen Lufterfrischer sind schnell beschafft. Du brauchst lediglich frische Orangen und etwa eine Hand voll Gewürznelken. Letztere werden rundherum in die Schale der Orange gesteckt. Auf diese Weise verströmen die DIY-Duftkugeln für mehrere Tage ein unaufdringliches Orangenaroma. Wenn Du diesen Lufterfrischer selber machen möchtest, aber nur Zitronen statt Orangen zur Hand hast, sei unbesorgt – auch die lassen sich mit den Gewürznelken versehen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben