Topliste

Einfach selber backen! 8 Tipps für Backanfänger

Backen ist gar nicht so schwer – solange Du ein paar simple Tipps beherzigst!
Backen ist gar nicht so schwer – solange Du ein paar simple Tipps beherzigst! (©Pixabay 2017)

Aller Anfang ist schwer – auch beim Backen! Wenn Du als Anfänger zwischen Mehl und Milch bisher eher schlechte Erfahrungen gemacht hast oder endlich richtig backen lernen willst, sind diese acht Tipps der erste Schritt zum Erfolg am Ofen.

1. Rezept gründlich lesen

 Studieren kommt vor Probieren: Lies das Rezept gründlich – so vermeidest Du Stress beim Backen! fullscreen
Studieren kommt vor Probieren: Lies das Rezept gründlich – so vermeidest Du Stress beim Backen! (©Pixabay 2017)

Gerade als Anfänger solltest Du Dir genügend Zeit nehmen, um das geplante Gebäck eingehend zu studieren. Lies das Rezept langsam und gründlich mehrere Male durch, bis Du sicher bist, dass Du alle Anweisungen ganz genau verstanden hast. Überlege Dir schon vor dem Backen: Wann benötige ich welche Zutaten? Welche Küchengeräte müssen bereitstehen? An welchen Stellen könnte ich Zeitprobleme bekommen? Je besser Du vorbereitet bist, desto entspannter wird's!

2. Werkzeug und Zutaten bereitlegen

 Alles da? Lege Dir vor dem Backen alles bereit, was Du für Dein Rezept brauchst. fullscreen
Alles da? Lege Dir vor dem Backen alles bereit, was Du für Dein Rezept brauchst. (©Pixabay 2017)

Auch dieser Schritt fällt noch in die Kategorie "Backvorbereitung": Lege Dir vor dem Backen alle benötigten Küchenutensilien und alle Zutaten in den richtigen Mengen bereit. So stellst Du nicht in der Hitze des Gefechts plötzlich fest, dass Dir ein halbes Kilo Mehl, ein Ei oder ein wichtiges Gewürz fehlt. Ein weiterer Vorteil des Vorab-Planens: Zutaten aus dem Kühlschrank können schon einmal Zimmertemperatur annehmen und lassen sich dann leichter verarbeiten. Es sei denn natürlich, es ist vom Rezept anders vorgesehen.

3. Ofen vorheizen

 Turn it up! Ein vorgeheizter Backofen sorgt für gute Backergebnisse. fullscreen
Turn it up! Ein vorgeheizter Backofen sorgt für gute Backergebnisse. (©Pixabay 2017)

Viele Backrezepte benötigen einen Ofen, der schon auf die richtige Temperatur vorgeheizt ist, wenn die Backform hineingeschoben wird. Stelle den Ofen also am besten bereits an, bevor Du mit dem Anrühren des Teigs beginnst – so ersparst Du Dir und Deinen Kreationen später unnötige Wartezeit. Ist das Backpulver nämlich erst einmal im Teig, dann will der Kuchen auch schnell in den Ofen.

4. Rezept genau beachten

 Sicherheit geht vor! Halte Dich exakt an Deine Rezepte – kreativ werden kannst Du später noch. fullscreen
Sicherheit geht vor! Halte Dich exakt an Deine Rezepte – kreativ werden kannst Du später noch. (©Pixabay 2017)

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber: Halte Dich als Anfänger beim Backen exakt an die Anweisungen im Rezept! Dazu zählen das genaue Beachten der Maßangaben, das Einhalten der richtigen Reihenfolge und das genaue Abwarten aller Knet-, Back- und Ruhezeiten. Stelle Dir dazu am besten einen Timer. Wenn Du ein bisschen mehr Erfahrung hast und weißt, wie die unterschiedlichen Zutaten miteinander reagieren, kannst Du immer noch anfangen, zu experimentieren und zu improvisieren. Am Anfang sind befriedigende Erfolgserlebnisse aber einfach wichtiger.

5. Backformen einfetten

 Fast fertig! Wenn Du die Form gründlich eingefettet hast, schafft der Kuchen auch noch den letzten Schritt auf den Teller. fullscreen
Fast fertig! Wenn Du die Form gründlich eingefettet hast, schafft der Kuchen auch noch den letzten Schritt auf den Teller. (©Getty Images/iStockphoto 2017)

Das Einfetten von Backformen und das Auslegen von Backblechen mit Backpapier sind keine kosmetischen Details, sondern sehr wichtige Arbeitsschritte, die dafür sorgen, dass Dein Gebäck nicht in der Form kleben bleibt oder verbrennt. Nichts ist ärgerlicher als ein perfekt geratener Marmorkuchen, der Dir beim Herausholen aus der Backform in mehrere Teile zerbröselt. Vermeide Ärger auf den letzten Metern und fette Deine Backformen gewissenhaft ein, bevor Du sie mit Teig befüllst!

6. Das richtige Maß finden

 Mit speziell beschrifteten Messbechern kannst Du Mehl, Zucker und Co. auch ohne Waage abmessen. fullscreen
Mit speziell beschrifteten Messbechern kannst Du Mehl, Zucker und Co. auch ohne Waage abmessen. (©Getty Images 2017)

Es gibt viele Möglichkeiten, Zutaten für Deine Rezepte exakt abzumessen. Idealerweise nutzt Du eine Kombination aus Messbecher und Küchenwaage: Mit dem Messbecher misst Du Flüssigkeiten wie Wasser, Öl und Milch, mit der Küchenwaage wiegst Du zum Beispiel Mehl, Butter und Zucker ab. Manche Messbecher haben auch Skalen für trockene Zutaten und lassen sich als Waagen-Ersatz nutzen. Achte aber darauf, dass Du die richtige Skala abliest und den Becher vorher gründlich abtrocknest, damit nichts darin kleben bleibt.

7. Sieben, sieben, sieben

 Mit einem Puderzuckersieb bekommst Du den Zucker im Handumdrehen locker. Ein kleines Küchensieb tut's aber auch. fullscreen
Mit einem Puderzuckersieb bekommst Du den Zucker im Handumdrehen locker. Ein kleines Küchensieb tut's aber auch. (©Getty Images/iStockphoto 2017)

Ja, es ist aufwendig, Mehl oder Puderzucker nicht einfach in die Schüssel zu kippen, sondern mithilfe eines kleinen Siebs nach und nach zu den restlichen Zutaten rieseln zu lassen. Durch das Sieben können die Zutaten nämlich keine Klumpen bilden. Das Ergebnis sind ein lockererer Teig und ein leckererer Kuchen – und das sollte Dir die Mühe wirklich wert sein!

8. Eier getrennt öffnen

 Wer Eier erst einmal getrennt in eine Schüssel schlägt, spart sich das Wühlen nach Schalenstücken im Kuchenteig. fullscreen
Wer Eier erst einmal getrennt in eine Schüssel schlägt, spart sich das Wühlen nach Schalenstücken im Kuchenteig. (©Pixabay 2017)

Eier aufzuschlagen oder gar zu trennen, braucht ein wenig Übung und am Anfang wird Dir sicherlich die ein oder andere Eierschale mit in die Schüssel fallen. Schlage Eier deshalb am besten nicht direkt in den Teig, sondern gib sie erst in ein separates Gefäß. So kannst Du Schalenstücke noch vorab entfernen, ohne später im Teig herumsuchen zu müssen. Eierschalenstücke fischst Du übrigens am leichtesten mit einer Hälfte der leeren Eierschale aus der Schüssel für die geschlagenen Eier heraus.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben