Topliste

Familie 2.0: Diese 7 Tech-Gadgets erleichtern Eltern das Leben

Smarte Gadgets wie Decco machen Eltern das Leben leichter.
Smarte Gadgets wie Decco machen Eltern das Leben leichter. (©Decco 2017)

Das Leben mit Kindern ist schön, keine Frage. Aber allzu oft halten die lieben Kleinen ihre Eltern auch ganz schön auf Trab. Egal, ob es um das nächtliche Durchschlafen, Zähneputzen oder den (sicheren) Aufenthaltsort des Nachwuchses geht, es gibt im Leben mit Kindern einiges zu tun. Wie gut, dass es heute zahlreiche Tech-Gadgets gibt, die Dir dabei etwas unter die Arme greifen. Die folgenden sieben Smart-Devices zum Beispiel.

1. Remi: Smarter Wecker trainiert gesundes Schlafverhalten

Eltern wissen: So schwer es manchmal ist, den Nachwuchs zum Schlafen zu bringen, so schwer kann es sein, die lieben Kleinen morgens im Bett zu halten. Wer zukünftig nicht mehr sonntags um 5:30 Uhr von hüpfenden Kleinkindern im Bett geweckt werden möchte, für den verspricht Remi Rettung.

Der smarte Wecker ist Auswachhilfe, Nachtlicht, Babyfone und Schlaf-Tacker in einem und soll Kindern zu einer gesunden Schlafroutine verhelfen. Ist es beispielsweise Zeit, schlafen zu gehen, fallen auch Remi die digitalen Äuglein zu. Ein wacher "Gesichtsausdruck" signalisiert dem Nachwuchs dagegen: "Jetzt darfst Du aufstehen".

  • Features: Remi ist Wecker, Nachtlicht, Babyfone und Schlaf-Tracker in einem. Die zugehörige App funktioniert mit iOS und Android.

2. Pacifier: Das smarte Schnuller-Thermometer für Babys

Babys und Kleinkinder tendieren dazu, vor allem abends beziehungsweise im Schlaf höhere Temperaturen zu entwickeln. Um dann akkurat Fieber messen zu können, blieb Eltern früher eigentlich nur die "klassische Methode". Doch das Ausziehen und Windelöffnen machte die kleinen Patienten nicht nur zusätzlich unruhig, das Messen selbst war auch kein Spaß.

Das Pacifier Schnuller-Thermometer von Summer Infant misst die Temperatur des Babys ganz einfach beim Nuckeln. Eine farbliche Leuchtanzeige macht auf den ersten Blick deutlich, ob sich die Körpertemperatur im Fieberbereich befindet.

  • Features: Das smarte Schnuller-Thermometer misst auch im Schlaf, ohne das Baby zu stören. Leuchtanzeige und Memoryfunktion machen es leicht, die Temperaturentwicklung im Auge zu behalten.

3. Suzy Snooze: Das etwas smartere Nachtlicht

Babymonitor, Nachtlicht, Musikcenter: Wer für alle Eventualitäten in Sachen Babyschlaf gerüstet sein möchte, hat schnell eine ganze Kommode voll technischer Gadgets im Kinderzimmer stehen. Wie praktisch, wenn ein Gerät alles kann – und dabei auch noch durch eine niedliche Optik besticht.

Suzy Snooze hilft mit gedimmten Licht und zarten Klängen dabei, Dein Kind am Abend schläfrig zu machen. Gleichzeitig dient das Gadget als beruhigendes Nachtlicht. Fangen die Sensoren nächtliches Weinen auf, schaltet das Device automatisch in den Beruhigungsmodus. Verbindest Du Suzy Snooze mit der zugehörigen iOS- oder Android-App, wird das Nachtlicht zudem zum audiofähigen Babymonitor. So hörst Du nicht nur Dein Kind, sondern kannst auch selbst mit ihm sprechen.

  • Features: Suzy Snooze ist smartes Nachtlicht, Audio-Babymonitor und Beruhigungsgadget in einem.

4. CAT Carl Kids-Tracker behält den Standort Deines Kindes im Auge

Für Eltern, die immer gerne wissen möchten, wo sich der liebe Nachwuchs befindet, hält die Firma CAT den CAT Carl Kids-Tracker bereit. Der smarte GPS-Tracker wird wie eine Smartwatch getragen und erlaubt sogar Direktanrufe aufs oder vom Telefon. Ein Druck auf den integrierten SOS-Knopf schickt sofort eine Mitteilung an voreingestellte Nummern.

Auch eine "sichere Zone" können Eltern definieren. Verlässt das Kind zum Beispiel den Hof oder überschreitet den Geofence an anderer Stelle, erhalten die Eltern sofort eine Warnmeldung. Der Kontrollblick aus dem Fenster wird somit deutlich seltener fällig.

  • Features: Mit dem CAT Carl Kids-Tracker können Eltern die Position ihrer Kinder bis auf fünf Meter genau orten. Der Akku hält mehrere Tage durch und bis auf die Gebühren für die benötigte Nano-SIM, werden keine weiteren Kosten fällig.

5. uFunbrush: Die etwas andere elektrische Zahnbürste

Zähneputzen muss sein. Und zwar ab dem ersten Zähnchen. So empfehlen es Kinderärzte und Zahnärzte gleichermaßen. Doch wenn der Nachwuchs in ein Alter kommt, in dem er möglichst auch selbst putzen sollte, kann es schwierig werden. Keine Lust, nicht gründlich genug geputzt ... – Die Liste der potenziellen Problemherde rund ums Zähneputzen ist lang.

Die smarte Elektrozahnbürste uFunbrush möchte hier Abhilfe schaffen. Einfach Zahnpasta drauf, 10 Sekunden in den Mund, draufbeißen – den Rest erledigt das Gadget. Dank Ultraschallvibrationen werden die Zähne auch in der ultrakurzen "Putzzeit" blitzeblank.

  • Features: Die Silikonschiene der uFunbrush ist wasserdicht und kann unter fließendem Wasser gereinigt werden. Ultraschallvibrationen sorgen für turboschnell geputzte Zähne und weil es die smarte Zahnbürste in vier Größen und Farben gibt, ist vom Kleinkind bis zum Erwachsenen jeder versorgt.

6. Keine (nächtlichen) Alleingänge mehr: Decco bewacht die Tür

Babymonitore mögen superpraktisch sein, doch sobald die lieben Kleinen mobil genug sind, um eigenständig auf Wanderschaft zu gehen, reichen sie oft nicht mehr aus. Eltern, die keine Lust auf (nächtliche) Alleingänge des Nachwuchses haben, können zu Decco greifen. Das putzige Gadget wird einfach an den Türgriff gehängt, mit der zugehörigen App verbunden und informiert dann sofort, sobald die Tür sich bewegt.

  • Features: Decco kann an quasi jeden Türgriff gehängt werden und schlägt Alarm, wenn die Tür geöffnet wird. Die zugehörige App (iOS und Android) kann bis zu drei Deccos gleichzeitig managen.

7. Smartes Babybettchen Snoo wiegt Dein Baby in den Schlaf

Eine besonders stylishe Antwort auf (nächtliches) Babyweinen und unruhigen Schlaf soll der Snoo Smart Sleeper liefern. Das smarte Babybettchen schaukelt den Nachwuchs nämlich auf Knopfdruck in den Schlaf. Auch durch die automatische Weinerkennung kann der Beruhigungsmodus gestartet werden.

Zusätzlich zum Wiegen spielt das Gadget leise Geräusche ab. Sanftes Regenplätschern oder leichtes Rauschen, das den Geräuschen im Mutterleib nachempfunden ist, sollen beim (wieder-) einschlafen helfen. Intensität des Schaukelns und Geräusche lassen sich auch über die zugehörige App steuern, die zudem das Schlafverhalten Deines Babys im Auge behält.

  • Features: Der Snoo Smart Sleeper schaukelt Dein Baby in den Schlaf, wenn es weint. Zusätzlich sollen Geräusche wie leichter Regen und Co. für extra Beruhigung sorgen. Sogenannte Wickelflügel verhindern, dass das Baby beim Schaukeln ungewollt durch die Wiege kullert.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben