Topliste

Ingwer, Wackelpudding, Tee: Ungewöhnliches für die Badewanne

Natürliche Zusätze im Bad sind nicht nur gut für die Haut.
Natürliche Zusätze im Bad sind nicht nur gut für die Haut. (©Thinkstock/Refat-Mamutov 2016)

Nach einem langen anstrengenden Tag ist so ein heißes Bad ein wahrer Segen. Es entspannt und lässt Dich alle Sorgen vergessen. Natürliche Zusätze können ganz nebenbei auch noch Deine Haut pflegen und Stress reduzieren. Denn Wackelpudding, Ingwer und Co. gehören nicht nur in den Magen.

1. Zitronen beleben im heißen Bad

Zitrone ist nicht nur innerlich gesund, auch als Badezusatz tut die Zitrusfrucht einfach gut. Der Zitronensaft wirkt belebend auf die Haut, da er diese abkühlt. Große Poren werden reduziert, was Dir nach Deinem Schönheitsbad sogleich ein frischeres Aussehen verleiht. Der frisch gepresste Saft von fünf bis sechs Zitronen muss es für diesen Effekt aber schon sein.

 Zitronenscheiben im Badewasser beleben den Körper. fullscreen
Zitronenscheiben im Badewasser beleben den Körper. (©Pixabay 2016)

2. Haferflocken machen die Haut zart

Keine Sorge, aus Dir wird in Deiner Badewanne kein sättigendes Frühstück gekocht. Doch ab und an solltest Du ruhig etwas Haferflocken – geschützt in einer Teekugel – in Dein Schaumbad geben. Sie machen Deine Haut nicht nur wunderbar zart, sondern lindern auch Juckreiz und andere Hautirritationen.

 Haferflocken: Die Vorräte sind nicht nur zum Essen da. fullscreen
Haferflocken: Die Vorräte sind nicht nur zum Essen da. (©Pixabay 2016)

3. Zimt: Das Gewürz entgiftet den Körper

Zimt in der Badewanne – egal ob als Stange oder Pulver – lässt Dich nicht nur wie ein Weihnachtsplätzchen duften, sondern entgiftet und belebt auch den Körper. Ein wohltuendes Bad in dem Gemisch lässt zudem die Körpertemperatur steigen. Auch die Stimmung hebt sich merklich. Übrigens gelten Zimtbäder in vielen Kulturen als spirituell reinigend – und das seit Jahrhunderten.

 Zimt kann sowohl in Form von Stangen als auch als Pulver verwendet werden. fullscreen
Zimt kann sowohl in Form von Stangen als auch als Pulver verwendet werden. (©Pixabay 2016)

4. Wackelpudding hellt die Stimmung auf

Wolltest Du schon immer mal wissen, wie man sich als Wackelpudding fühlt? Dann hast Du jetzt die Gelegenheit dazu. Versetz Dich zurück in Kindertage und gib eine halbe Packung Wackelpeter in Dein Badewasser. Die Geschmacksrichtung darfst Du frei wählen. Diese hat nämlich einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf Deine Stimmung. Abgesehen davon führt der wackelige Nachtisch Deiner Haut Wasser zu und macht sie weich.

 Wackelpudding kommt in vielen Geschmacksrichtungen. fullscreen
Wackelpudding kommt in vielen Geschmacksrichtungen. (©Pixabay 2016)

5. Teatime in der Wanne hilft gegen das Altern

So ein Tässchen Tee im warmen Bad – das ist gerade in der kalten Jahreszeit ungemein gemütlich und wärmt gleichzeitig von innen und von außen. Doch Du kannst die Teebeutel auch gleich direkt mit ins Badewasser geben. Dafür bietet sich besonders grüner Tee an. Er besitzt einen kraftvollen Anti-Aging-Effekt, da er eine positive Wirkung auf die Hautbalance hat. Gleichzeitig entgiften die im Grüntee enthaltenen Antioxidantien Deinen Körper.

 In Form von Teebeuteln kann grüner Tee im Badewasser ziehen. fullscreen
In Form von Teebeuteln kann grüner Tee im Badewasser ziehen. (©Pixabay 2016)

6. Backnatron lindert lästige Hautirritationen

Backnatron ist ungemein vielseitig, so wirkt das weiße Pulver nicht nur als Triebmittel in Backwaren, sondern vermag auch Flecken und Pilzen den Garaus zu machen. Kein Wunder also, dass Natron Dir auch in der Badewanne Gutes tut. Vier bis fünf Esslöffel davon versprechen eine wunderbare Linderung für jegliche Hautirritationen. Gleichzeitig wird die Haut dabei schön weich.

 Backnatron: der Geheimtipp bei juckender Haut. fullscreen
Backnatron: der Geheimtipp bei juckender Haut. (©Pixabay 2016)

7. Ingwer lockert die Muskeln

Auch Ingwer ist nicht nur innerlich wohltuend für Deinen Körper. Ein Teelöffel frischer Ingwer als Badbeigabe entgiftet den Körper und lockert gleichzeitig schmerzende Muskeln. Das ist besonders hilfreich, um die Beschwerden von Erkältung und Grippe zu behandeln und zu lindern. Wie Zimt lässt Ingwer zudem die Körpertemperatur ansteigen. Ideal, um sich an einem kalten Wintertag aufzuwärmen.

 Die scharfe Knolle hilft bei Erkältungskrankheiten. fullscreen
Die scharfe Knolle hilft bei Erkältungskrankheiten. (©Pixabay 2016)

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben