Topliste

Keks oder Kunst? Die 7 schönsten Weihnachtsplätzchen 2016

weihnachten plätzchen kekse
weihnachten plätzchen kekse (©Pixabay 2016)

In der Weihnachtsbäckerei können sich kreative Hobbybäcker so richtig ausleben: Schöne Plätzchen sind schließlich nicht nur lecker, sondern bieten auch richtig was fürs Auge! Hier zeigen wir Dir sieben Weihnachtsplätzchen-Kreationen, die fast zu schade zum Essen sind – und wie Du sie einfach selber backst.

1. Weihnachtspulli-Plätzchen

In den letzten Jahren sind kitschig-hässliche Strickpullover zum regelrechten Trend zu Weihnachten avanciert. Egal, ob das Kleidungsstück mit Schneemännern, Engeln, Tannenbäumen oder Weihnachtsmännern verziert ist – es gilt die Devise: Je schriller, knalliger und bunter, desto besser! Aber: Die liebenswerte Modesünde gibt auch ein ziemlich schönes Design für Weihnachtsplätzchen ab, die so einfach wie schnell gemacht sind. Alles, was Du brauchst, ist ein gutes Rezept für Plätzchenteig und eine pulloverförmige Ausstechform. Der Rest sind Zuckerguss, Lebensmittelfarbe und Fantasie!

2. Schmelzender Schneemann

Ein bisschen makaber sind diese schokoladigen Weihnachtsplätzchen mit verendenden Schneemännern schon. Aber wenn der Dezember schon so gänzlich unweihnachtliche Plustemperaturen auffährt, muss man ihm eben mit etwas Galgenhumor begegnen. Und schließlich eignen sich die originellen Plätzchen zum Naschen ebenso gut wie zum Verschenken. Ein Rezept findest Du zum Beispiel bei Bloggerin Kat Suletzki, alias Cup of Sugar Pinch  of Salt.

3. Schoko-Schneeflocken

Eine andere Möglichkeit, mit einem schneelosen Weihnachten klarzukommen: den Schnee einfach selber backen! Diese schönen Schneeflocken-Plätzchen vom Blog Pastry Affair kombinieren schokoladigen Keksteig mit elegantem weißem Zuckerguss und sehen besonders edel aus, wenn Du sie nicht in der Keksdose verschwinden lässt, sondern sie in einem Meer von Puderzucker arrangierst. Das Problem: Dafür müssen die kleinen Kunstwerke offen herumliegen – und wie kurzlebig offen herumliegende Plätzchen sind, ist ja bekannt...

4. Igel-Schokoplätzchen

Diese putzigen Keksdosenbewohner sind garantiert stubenrein und zum Glück auch weniger stachlig als ihre großen Verwandten unter der Hecke. Die Mürbeteigplätzchen werden zuerst in Schokolade getaucht und mit Gesichtszügen versehen. Dann kannst Du sie mit Walnusssplittern verzieren. Ein einfaches, aber sehr effektvolles Rezept für dekorative Weihnachtsplätzchen mit dem gewissen Etwas.

5. Erdbeer-Weihnachtsbäume

Zugegeben: Wer Wert auf regionales und saisonales Essen legt, wird mit diesen cleveren Tannenbaum-Plätzchen nur schwer warm werden, denn schließlich liegt Weihnachten so absolut gar nicht in der Erdbeersaison. Dafür machen die kunstvoll verzierten Schoko-Muffins optisch richtig was her – und wer es drauf anlegt, findet sicherlich auch einen Ersatz für die Erdbeere, die unter dem grünen Creme-Topping ohnehin nicht zu sehen ist und eher architektonische (und natürlich geschmackliche) Funktionen erfüllt.

6. Knopf-Kekse

Diese Weihnachtsplätzchen sind perfekt zum Verschenken! Die Knopf-Form ist so einfach wie genial und lässt Dir beim Teigrezept alle Freiheiten: von Spekulatius bis Mürbeteig, von süß bis würzig, von Schoko bis Vanille. Auf der Website von Promiköchin und Unternehmerin Martha Stewart steht, wie Du die "Förmlichkeiten" bewältigst: Mit einem großen und einem kleinen Glas stichst Du zuerst die Knöpfe aus und drückst anschließend den inneren Ring hinein. Die Löcher fügst Du mit einem Schaschlikspieß hinzu. Nach dem Backen lassen sich die Plätzchen mit einem schönen Geschenkband zu originellen Paketen schnüren.

7. Schwarz-weiße Plätzchen am Stiel

Die kunstvolle Musterung dieser ungewöhnlichen Plätzchen erreichst Du, indem Du eine Hälfte des Teiges mit Kakao färbst, zu einem Strang formst und diesen mit einem ungefärbten Strang zu einer Kordel flechtest. Anschließend werden die Weihnachtsplätzchen zu einer Schnecke gerollt und sind damit eigentlich fertig. Der Clou dieses Rezepts von Bloggerin Michaela Hoechst-Lühr alias Herzelieb ist aber zum einen der Stiel, auf den die Plätzchen aufgesteckt werden, und zum anderen der Dip aus Schmand, Honig und Kardamom, der dieses leckere Gebäck im Nu zum vollwertigen Festtags-Nachtisch aufwertet.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben