Ratgeber

Kim Kardashian, Kylie Jenner & Co: 8 (schlimme) Promi-Apps

Kim Kardashians Mobile Game war ziemlich erfolgreich.
Kim Kardashians Mobile Game war ziemlich erfolgreich. (©Youtube/Glu 2015)

Promis sind nicht mehr einfach nur auf Facebook oder Instagram aktiv. Wer wirklich etwas auf sich hält, veröffentlicht heutzutage auch seine eigene App oder gar ein Mobile Game – mit oftmals schwankender Qualität. Wir stellen Dir acht schlimme und weniger schlimme Promi-Apps vor.

1. Paris Hilton mit "Paris Hilton's Diamond Quest"

Lange bevor alle Kardashians und Jenners auch nur an Celebrity-Apps und Mobile Games gedacht haben, war die Ur-Mutter aller B-Promis schon mit einem Spiel auf Handys präsent. "Paris Hilton's Diamond Quest" erschien 2006 und ist letztendlich nur ein müder Abklatsch von "Bejeweled" – bei dem man allerdings die offenbar ziemlich umfangreiche Juwelen-Sammlung von Miss Hilton sortieren darf.

2. Kim Kardashian mit "Kim Kardashian: Hollywood"

Reality-Sternchen Kim Kardashian ist die Erfolgreichste in Sachen Mobile Games mit Promi-Bezug. Die Ehefrau von Rapper Kanye West veröffentlichte im Sommer 2014 ihr Handy-Spiel "Kim Kardashian: Hollywood". Mittlerweile sollen durch das Game mehr als 200 Millionen Dollar in die Kassen der 35-Jährigen gespült worden sein. Entwickelt wurde die App von Glu Games, das auch viele andere Spiele im Angebot hat. Als Spieler erstellt man einen Avatar, stattet diesen mittels In-App-Käufen mit unterschiedlichen Kostümen aus und sticht dann andere Promis auf dem Weg nach ganz oben aus. Wie im echten Leben also! "Kim Kardashian: Hollywood" gibt es kostenlos für iOS und Android sowie als App für Amazon und Facebook.

3. Lindsay Lohan mit "The Price of Fame"

Kennt überhaupt noch jemand Lindsay Lohan? Vor zwei bis drei Jahren war die Schauspielerin Skandalnudel Nummer eins in Hollywood. Als es Ende 2014 schon etwas ruhiger um die US-Amerikanerin wurde, wollte sie ihren Ruhm mit einem Mobile Game wieder aufleben lassen. Das Spiel "The Price of Fame" setzt wie "Kim Kardashian: Hollywood" auf Promi-Avatare und In-App-Käufe, ist dabei aber deutlich ironischer. Richtig erfolgreich war das Mobile Game anscheinend jedoch nicht, aus Apples App Store und Google Play ist es mittlerweile schon wieder verschwunden.

4. Offizielle Apps von Kylie Jenner und Kendall Jenner

Kylie Jenner und Kendall Jenner haben ihrer Halbschwester Kim Kardashian in Sachen Promi-Status mittlerweile längst den Rang abgelaufen. Vor allem auf Snapchat sind die beiden echte Stars. Kein Wunder also, dass die Jenner-Sprösslinge natürlich auch offizielle Apps haben. Beide Anwendungen sind allerdings recht öde und bieten außer ein paar Bildchen, Shopping-Tipps und Lieblingsprodukten der beiden Damen rein gar nichts. Vielleicht wird's ja mit dem Mobile Game besser, das (natürlich) von Glu Games entwickelt wird und Ende 2015 erscheinen soll.

5. Snoop Dogg/Lion mit "Snoopify"

Auch Ober-Stoner Snoop Doog – Entschuldigung, Snoop Lion – hat seine eigene Promi-App. Und "Snoopify" für iOS und Android ist tatsächlich so dumm, dass sie eigentlich schon wieder großartig ist. Der einzige Sinn der App ist es, Fotos mit bescheuerten Comic-Bildchen aus dem Snoop-Dogg-Universum zu "verschönern". Im Handumdrehen hat Dein Selfie somit eine komische Hundemütze auf dem Kopf. Herrlicher Blödsinn!

6. Jason Statham mit "Sniper X"

Jason Statham ist als Ärsche tretender Action-Star bekannt. Seine App "Sniper X" für iOS und Android beschäftigt sich daher natürlich nicht mit dem Ausstaffieren von Comic-Figuren, sondern mit knallharter Ballerkost. Der Brite lieh der Hauptfigur im Mobile Game seine Stimme und sein Aussehen – ansonsten hat das Spiel mit Statham aber nicht viel zu tun.

 7. William Shatner mit "Shatoetry"

William Shatner alias Captain Kirk hat mit "Shatoetry" eine ziemlich abgefahrene App am Start. Die Anwendung mit dem Zungenbrecher-Namen bietet viele unterschiedliche Satzbausteine an, die der User nach Belieben zusammenbasteln kann. Anschließend wird eine Weisheit wie "You can absolutely do it" von Shatners sonorer Stimme vorgelesen. Wunderbar sinnlos! Shatoetry gibt es für iOS und Android.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben