Topliste

Machst Du's richtig? 6 beliebte Fehler im Umgang mit dem Toaster

Außen perfekt gebräunt und innen noch schön weich: Mit unseren Tipps gelingt Dir der ideale Frühstückstoast.
Außen perfekt gebräunt und innen noch schön weich: Mit unseren Tipps gelingt Dir der ideale Frühstückstoast. (©Getty Images/iStockphoto 2017)

Ein Hoch auf den Toaster! Das kleine, aber feine Technik-Gadget versüßt Dir so manchen Morgen. Das macht er allerdings nur, wenn Du ihn gut behandelst – und diese sechs Fehler im Umgang mit dem Toaster meidest.

Toaster sind eine großartige Erfindung. Sie versorgen Dich allmorgendlich mit leckerem, frischen Toast und sind extrem simpel in der Handhabung. Doch genau das kann manchmal zum Problem werden. Viele Nutzer tendieren dazu zu vergessen, dass es sich tatsächlich um ein technisches Gerät handelt. So schleichen sich die verschiedensten Fehler ein, die dann wiederum zwischen Dir und dem perfekten Frühstückstoast stehen. Wir verraten Dir sechs beliebte Fehler im Umgang mit dem Toaster und sagen Dir, wie Du sie vermeiden kannst.

1. Du machst Deinen Toaster nicht regelmäßig sauber

Während teure Großgeräte gehegt und gepflegt werden, ist der Toaster das sprichwörtliche Stiefkind unter den Küchengeräten. Was besonders gerne vergessen wird: Jede Toastscheibe hinterlässt Krümel im Gerät und die sammeln sich an – schlimmstenfalls so lange, bis das Ganze irgendwann während des Toastens Feuer fängt! Vermeide diesen Fehler also zukünftig, zieh regelmäßig das Auffangbrettchen unten aus Deinem Toaster, reinige es und steck es wieder zurück an seinen Platz. Aber denk dran: Vorher immer schön den Stecker rausziehen!

2. Du denkst, die Nummern stehen für eine Zeitspanne

Du denkst, die Nummern auf Deinem Toaster stehen für eine Zeitspanne? Großer Fehler! Zugegeben, bei manchen teureren Geräten mag es durchaus vorkommen, dass die Zahlen tatsächlich für eine Timerfunktion stehen. Bei den meisten gängigen Haushaltstoastern sind sie aber eher eine grobe Orientierung, die Dir eine gewisse Grundeinstellung ermöglichen soll, damit Dein Toast möglichst immer denselben gewünschten Bräunungsgrad erreicht. Wie lange die Brotscheibe bei 1, 2, 3 oder 4 aber im Toaster bleibt, ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich.

3. Du passt die Einstellungen nicht an

Ob Du perfekten Toast bekommst, hängt nicht nur vom verwendeten Brot ab, sondern auch davon, ob Du die Einstellungen Deines Toasters jeweils richtig anpasst. Mach auf keinen Fall den Fehler und toaste jede Scheibe mit derselben Einstellung. Vielmehr sollte die Hitze herunterreguliert werden, wenn das Brot weicher, älter, wärmer oder dünner ist als die vorangegangene Scheibe, oder wenn Dein Toaster von der vorigen Runde Toast noch warm ist. Ist die neue Scheibe Brot aber frischer, kompakter, kälter oder dicker geschnitten, solltest Du Deinen Toast länger drin lassen, beziehungsweise die Hitze erhöhen.

4. Du holst kleine Brotscheiben falsch aus dem Toaster

Toaster sollen mit einer möglichst großen Bandbreite an Brotscheiben funktionieren. Deshalb sind die Röstspalten meist eher großzügig bemessen. Möchtest Du kleine Toastbrotscheiben nach dem Toasten wieder aus dem Gerät holen, kann das deshalb zu einem echten Problem werden und regelmäßig zu verbrannten Fingern führen – wenn Du den folgenden Trick nicht kennst. Auch kleine Brotscheiben kannst Du nämlich ganz einfach aus dem Toaster holen, wenn Du den kleinen Hebel, den Du normalerweise herunterdrückst, stattdessen nach oben schiebst. Dein Brot wird auf diese Weise noch mal gute zwei Zentimeter weiter angehoben und Du kannst es ganz ohne heiße Finger aus dem Toaster nehmen.

5. Du beendest die Toastfunktion vorzeitig

Kennst Du das auch? Kaum hast Du Deinen morgendlichen Toast in den Toaster gesteckt, wartest Du auch schon ungeduldig darauf, dass Dein Frühstück endlich wieder heraus gehüpft kommt. Kombiniert mit einem natürlichen Misstrauen gegenüber der korrekten Einstellung Deines Küchenhelferleins führt das häufig zu einem der größten Fehler im Umgang mit Deinem Toaster: Der Toastzyklus wird viel zu früh mithilfe des Abbruchknopfes unterbrochen. In der Regel ist Dein Brot dann aber noch viel zu blass, muss noch mal eine Runde im Toaster drehen – und verbrennt. Die beste Möglichkeit, diesen Teufelskreis zu durchbrechen, ist, sich in Geduld zu üben und Deinen Toaster einfach direkt im ersten Anlauf seine Arbeit verrichten zu lassen.

6. Du steckst Bagels falsch in den Toaster

Mal ganz abgesehen von den bereits erwähnten Fehlern lässt sich der Prozess der Frühstückszubereitung eigentlich auf eine simple Formel herunterbrechen: Brot rein, Hebel runter, warten, Hebel hoch, Toast rausnehmen. Möchtest Du Bagels toasten, wird das Ganze etwas komplizierter. Die donutförmigen Brötchen sind nämlich viel kompakter als die meisten Brotscheiben und haben außerdem nur eine weiche Seite, die wirklich vom Toasten profitiert. Um das Problem zu lösen, kommen teurere Modelle inzwischen oft mit einem extra Bagel-Knopf daher – trotzdem musst Du das Hefegebäck noch richtig herum in die Öffnungen stecken. Tipp: Die weiche, aufgeschnittene Seite sollte bei Doppelschlitztoastern nach innen zeigen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben