Ratgeber

Mit diesen 8 DIY-Tricks bastelst Du Dir ein Smart Home

Ambilight kann nicht nur Philips, das gibt es auch zum Selberbasteln.
Ambilight kann nicht nur Philips, das gibt es auch zum Selberbasteln. (©YouTube/MakeUseOf 2016)

Mit ein paar Do It Yourself-Tricks kannst Du Dein Zuhause im Handumdrehen in ein Smart Home verwandeln. Stimmengesteuerte Lichter, ein zeitgesteuerter Rolladen-Öffner oder ein Qualitätsmesser für die Blumenerde – alle möglichen Smart Home-Utensilien kannst Du Dir bauen oder einzeln kaufen und steuern. Das sind 8 DIY-Projekte für Dein Smart Home.

Manche Anbieter richten ganze Smart Homes ein. Du kannst Dein Zuhause mit bestimmten Geräten aber auch selbst in ein Smart Home verwandeln und die Steuerung Deines Hauses teils von Computern übernehmen lassen. Einige tolle Ideen haben wir hier gesammelt, von DIY-Geräten, die Du selbst bauen kannst, bis hin zu einzelnen Smart Home-Geräten, die Du im Handel erwerben kannst.

1. Es werde Licht

 Mit Philips Hue übernimmst Du via Stimme und Smartphone die Kontrolle über Deine Zimmerbeleuchtung. fullscreen
Mit Philips Hue übernimmst Du via Stimme und Smartphone die Kontrolle über Deine Zimmerbeleuchtung. (© 2016)

Bei den Philips Hue-Lichtern gibt es nicht viel zu basteln, aber viel einzustellen. Die LED-Lichter aus der Philips Hue-Reihe kannst Du zum Beispiel mit einem Sprachbefehl anknipsen. Auf dem Smartphone wählst Du je nach Hue-Produkt die Farbe, die Lichtintensität und ob kaltes oder warmes Licht erstrahlen soll. So scheint das Licht in Deinem Smart Home etwa tagsüber kalt und hell und abends warm, gedimmt und entspannt.

2. Guten Morgen, Sonnenschein

 Automatische Vorhänge öffnen sich zu einer bestimmten Tageszeit selbst. fullscreen
Automatische Vorhänge öffnen sich zu einer bestimmten Tageszeit selbst. (©littleBits 2016)

Mit dem "Good Morning Sunshine"-Projekt kannst Du Deine Gardinen automatisieren. Sie öffnen sich zu einer festgelegten Zeit jeden Tag und beim Aufstehen wird ein Lied Deiner Wahl abgespielt. Du benötigst dafür einige Bauteile wie einen Flaschenzug, ein Gegengewicht und ein littleBit-Kit mit Programmier-Instruktionen. Hier erfährst Du auf Englisch, wie Du die automatischen Gardinen bauen kannst. Sogenannte "Elektrische Vorhangschienen" gibt es mit ähnlicher Funktion auch im Handel, allerdings zu einem Preis von mehreren Hundert Euro.

3. Mit dem grünen Super-Daumen

Du glaubst, Du bist ein Profi-Gärtner? Ein Produkt namens Parrot Flower Power (ja, das ist der Kopfhörer-Hersteller Parrot) überwacht die Feuchtigkeit und Qualität der Pflanzenerde. Damit ermöglicht es Konsumenten, professionelle Präzisions-Gärtnerei zu betreiben wie die Forscher im Botanischen Garten, die in Gewächshäusern arbeiten. Du erfährst genau, wie Du die Pflanzen für ein optimales Ergebnis düngen und pflegen musst. So wirst Du zum Über-Gärtner.

Ein alternatives Produkt mit ähnlicher Funktionsweise heißt Edyn. Der Smart Sprinkler greenIQ bewässert Deinen Rasen und Deine Pflanzen automatisch, wobei er Dein lokales Wetter überwacht. Für diese Geräte gibt es passende Smartphone-Apps.

4. Mein Thermostat ist bei Mensa

 Das Nest Thermostat reguliert die Wärme in Deinem Haus. fullscreen
Das Nest Thermostat reguliert die Wärme in Deinem Haus. (©Nest 2016)

Ein smartes Thermostat stellt die Heizung eines Hauses ganz automatisch ein. Ein bekanntes Beispiel ist das Nest Thermostat. Es kennt den Wetterbericht und Du informierst ihn über die Art Deiner Heizung, etwa Gas oder elektrisch. Schließlich bestimmst Du die Temperatur für die Zeit, wenn Du nicht Zuhause bist. So kannst Du eine Menge Energie sparen, denn die Heizung ist noch immer das energiehungrigste Gerät in Deinem Haus.

5. Garage, öffne Dich!

 Einen sprachgesteuerten Garagenöffner kannst Du Dir selbst bauen. fullscreen
Einen sprachgesteuerten Garagenöffner kannst Du Dir selbst bauen. (©Hackster.io 2016)

Mit bestimmten DIY-Utensilien kannst Du Dir einen sprachgesteuerten Garagentüröffner bauen. Du fragst Deine Garage dann nur noch, ob sie sich bitte öffnen möge, und sie kommt von selbst der Aufforderung nach. Eine englische Anleitung dafür gibt es auf Hackster.io. Dort ist auch beschrieben, welche Bauteile Du dafür benötigst und wie die Programmierbefehle lauten. Angeblich schaffen es auch Anfänger in rund drei Stunden.

6. Smart Valve gegen Wasser-Fallout

Ja, es gibt smarte Wasserventile. Wenn Du genug hast von den lahmen mechanischen Ventilen in Deiner Wohnung, dann kannst Du stattdessen einen Smart Valve einbauen. Damit kann man per Smartphone das Wasser abstellen, statt sich bücken zu müssen. Das muss einem allerdings schon ein paar Hundert Euro wert sein. Manche Smart Valves lassen sich auch mit einem Wassersensor verbinden, der aktiv bemerkt, wenn ein Rohr undicht ist, und der dann das Wasser abstellt. So vermeidet man einen Wasserschaden. Ein Beispiel ist das LeakSMART Smart Home Kit für 400 US-Dollar.

7. Der automatische Rasenmäher

Kennst Du die Staubsauger-Roboter, die automatisch auf dem Boden herumfahren und staubsaugen? Es sind nun die ersten Rasenmäher nach demselben Prinzip erhältlich. Sie rollen über den Rasen und mähen ihn kurz, während Du Dich im Gartenstuhl zurücklehnst und Cocktails schlürfst. Dafür kosten sie mehr als die manuellen Rasenmäher. Für den Mähroboter Gardena R40Li werden etwa 870 Euro fällig. Der Robomov MS 1000 City ist für 1700 Euro zu haben. Die Rasenmäher-Roboter finden jedoch immer größere Verbreitung und die Preise sinken weiter.

8. Mach Dein eigenes Ambilight

Wieder etwas zum Basteln gibt es mit dem DIY-Ambilight. Die Ambilight-Technik stammt ursprünglich von Philips. Hinter dem Fernseher wird dabei zum Bildschirminhalt passendes farbiges Licht ausgestrahlt. Das sorgt für mehr Atmosphäre und Immersion beim Fernsehen. Mit LED-Lampen, Netzteil, Chip und Programmierkünsten kann man für rund 60 Euro beim eigenen Fernseher Ambilight nachrüsten. Die Website makeuseof erklärt, was Du dafür brauchst und wie das geht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben