Topliste

Naschkatzen, aufgepasst! Diese 9 Tricks killen Heißhunger

Heißhunger auf Süßes? Vielleicht helfen Dir diese neun Tricks.
Heißhunger auf Süßes? Vielleicht helfen Dir diese neun Tricks. (©pexels/Karolina GrabowskaSTAFFAGE 2016)

Heißhunger ist der Feind jeder Diät. Und mal ganz ehrlich – wer wird nicht schwach, wenn der Partner auf dem Sofa die Snacks wegmampft, während an einem selbst das Hungergefühl nagt? Keiner, na eben! Auf einem Stückchen Möhre herumzukauen, obwohl die Schokolade so nah ist – nicht sehr verlockend...

Die gute Nachricht: Schuld an der Miesere ist nicht nur mangelnde Disziplin beim Abnehmen, sondern Ghrelin, ein fieses Hungerhormon, das als Schutzmechanismus Heißhungerattacken auslöst, sobald Du weniger Kalorien als gewohnt zu Dir nimmst. Da helfen Dir Möhren auch nicht weiter – dafür aber folgende neun Tricks.

1. Kartoffeln sind nicht Deine Feinde!

"Kartoffeln machen dick", sagt der Mythos. "Stimmt aber gar nicht", sagt Ernährungswissenschaftlerin Astrid Schobert gegenüber Women's Health. Im Gegenteil eignen sie sich besonders gut zum Abnehmen, da sie wenige Kalorien und so gut wie gar kein Fett enthalten. Dafür versorgen sie Dich mit jeder Menge Ballaststoffen, Eisen, Vitaminen und Mineralstoffen. Auch die Stärke, die bei Diät-Gurus nicht gerade als vorteilhaft gilt, spielt Dir in die Hände, denn sie macht Dich lange satt – und das ist gut. Der Körper muss Grehlin also nicht extra bemühen, um Dich mit Heißhunger zu attackieren.

2. Proteine sind Trumpf

Okay, dass Proteine beim Abnehmen helfen und lange satt machen, reißt nun wirklich niemanden mehr vor Überraschung vom Hocker. Allerdings hat eine Studie der Universität in Indiana herausgefunden, dass Du diese lieber schon zum Frühstück zu Dir nehmen solltest. Denn wer morgens bereits zu Eiern und Milchprodukten greift, hat im Laufe des Tages weniger Hunger. Wer hingegen Brot und Marmelade zum Frühstück bevorzugt, läuft Gefahr, zu viel Insulin freizusetzen, was wiederum den ungeliebten Heißhunger heraufbeschwört.

3. Turbo für den Stoffwechsel

Sportarten, die die Körpertemperatur in die Höhe schießen lassen, verringern den Appetit. Nach dem Training ist der Körper dann nämlich erst einmal damit beschäftigt, die Funktionssysteme wieder auf ein normales Level zu bringen, was den Stoffwechsel anregt und keinen Heißhunger entstehen lässt. Das gilt aber nur bei Sportarten, die den Körper nicht abkühlen lassen. Skifahren oder Snowboarding hingegen kurbeln den Appetit eher an.

 Sport verbrennt nicht nur Kalorien, sondern hemmt auch den Appetit. fullscreen
Sport verbrennt nicht nur Kalorien, sondern hemmt auch den Appetit. (©pexels/unsplash 2016)

4. Mini-Aktionen wie Tetris lenken ab

Du hast gerade keine Lust, trainieren zu gehen? Auch kein Problem. Auch zu Hause kannst Du dem Heißhunger ein Schnippchen schlagen, indem Du zum Beispiel eine Runde Tetris spielst. Eine britische Studie beweist, dass das puzzleartige Computerspiel Stärke und Häufigkeit von Heißhungerattacken um bis zu 24 Prozent reduzieren kann. Eine gute Ausrede, um mal wieder zu zocken.

5. Abnehmen durch Aromen

Aromen und Konservierungsstoffe sind ungesund? Richtig. Allerdings gilt das nur, wenn sie durch Nahrung zugeführt werden. Hier geht es aber um Gerüche. Denn die können Deinen Appetit zügeln und Dein Sättigungsgefühl aktivieren. Die Aromen von Pfefferminze, Banane, Apfel oder Vanille helfen Dir dabei, den Heißhunger in Grenzen zu halten. Kleiner Trick, große Wirkung!

6. Eine halbe Grapefruit vor jeder Mahlzeit

Womit wir schon beim nächsten Wundermittel wären. In einer Untersuchung der Universität San Diego wurde festgestellt, dass eine halbe Grapefruit vor jeder Mahlzeit das Abnehmen von fast zwei Kilogramm pro Vierteljahr herbeiführen kann, da die Früchte einen positiven Einfluss auf den Insulinspiegel im Blut haben.

 Der Insulinspiegel profitiert von Grapefruit. fullscreen
Der Insulinspiegel profitiert von Grapefruit. (©Pexels 2017)

7. Mundwasser gegen Heißhunger

Dr. Rebecca Willborn aus dem Midtown Diet Center in New York empfiehlt gegenüber Fit for Fun, mit Mundwasser gegen den Heißhunger anzukämpfen. Das Verlangen nach Süßem oder Salzigen basiere nämlich hauptsächlich auf der Vorfreude eines Geschmackserlebnisses. Wenn einem also buchstäblich "das Wasser im Mund zusammen läuft" kann es helfen, eine intensive Mundspülung vorzunehmen – und der Heißhunger sollte zumindest gemildert sein.

8. Süßigkeiten: Immer eine kleine Sünde wert

Du brauchst Dich nicht quälen, wenn Du ungezügelte Lust auf etwas Süßes verspürst. Es ist völlig in Ordnung, ab und zu ein Stückchen Schokolade zu essen. Das ist immer noch besser, als frustriert die ganze Zeit daran zu denken. Der Trick dabei ist, erst nach der eigentlichen Hauptmahlzeit zu naschen und nicht etwa auf nüchternen Magen. Das kann zu Blutzuckerschwankungen führen, die den Heißhunger noch zusätzlich begünstigen.

 Kein schlechtes Gewissen: Zum Dessert ist es erlaubt zu naschen. fullscreen
Kein schlechtes Gewissen: Zum Dessert ist es erlaubt zu naschen. (©pexels / pixabay 2016)

9. Öl hemmt den Heißhunger

Spaghetti Aglio e Olio, Avocados und Nüsse können einiges. Sie schmecken nicht nur total gut, sondern hemmen auch nachweislich den Appetit. Der Ölsäure sei Dank wird im Verdauungstrakt eine Substanz freigesetzt, die Heißhunger fernhält. Aber Vorsicht: Auch Öle und Fette, die eigentlich gut für den Körper sind, landen – in großen Mengen verzehrt – früher oder später auf den Hüften. 60 bis 80 Gramm Fett pro Tag zu sich zu nehmen, ist aber vollkommen okay.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben