Topliste

Obst und Gemüse waschen: Diese 6 Dinge solltest Du wissen

Wer Obst und Gemüse nicht wäscht, setzt sich unter Umständen zahlreichen Keimen und Bakterien aus.
Wer Obst und Gemüse nicht wäscht, setzt sich unter Umständen zahlreichen Keimen und Bakterien aus. (©Wavebreakmedia Ltd/Wavebreak Media/Thinkstock 2017)

Vor dem Verzehr oder der Zubereitung solltest Du Obst und Gemüse waschen. So lautet eine goldene Alltagsregel, die Eltern und Großeltern einem schon als Kind einbläuen. Hier liest Du, warum das so wichtig ist – und wie Du unterschiedliche Lebensmittel richtig wäschst, damit sie keine Nährstoffe verlieren.

Fast jeder dürfte es kennen: Du hast soeben im Laden oder auf dem Markt ein paar Äpfel gekauft. Daheim beißt Du einfach in das Obst, ohne viel darüber nachzudenken. Was kann schon passieren? Wer allerdings oft ungewaschenes Obst oder Gemüse isst, tut seiner Gesundheit keinen Gefallen – doch warum eigentlich?

1. Darum ist das Waschen von Obst und Gemüse so wichtig

 Egal, welches Gemüse Du zubereiten willst – vorher solltest Du es immer waschen. fullscreen
Egal, welches Gemüse Du zubereiten willst – vorher solltest Du es immer waschen. (©kot63/iStock/Thinkstock 2017)

Dass Obst und Gemüse "schmutzig" ist und gewaschen werden muss, liegt gewissermaßen in der Natur der Sache. Beim industriellen Anbau kommen für den Menschen schädliche Pestizide zum Einsatz. Außerdem durchlaufen die Nahrungsmittel vom Anbau über die Ernte bis hin zum Endverbraucher viele verschiedene Stationen – und man weiß letztlich nie, wer oder was alles damit in Berührung gekommen ist. Neben Pestiziden kann die Oberfläche von Obst und Gemüse außerdem mit weiteren Schadstoffen wie Bakterien, Schimmelpilzen und sogar Fäkalkeimen verunreinigt sein, die unter anderem zu Magen-Darm-Beschwerden führen können.

2. Auch Bioprodukte musst Du abwaschen

 Bio bedeutet nicht gleich sauber! fullscreen
Bio bedeutet nicht gleich sauber! (©meteo021/iStock/Thinkstock 2017)

Bei Bioprodukten, also Obst und Gemüse aus biologischer Landwirtschaft, ist der Einsatz von Pestiziden untersagt. Doch auch hier kann die Oberfläche verunreinigt sein – auch, wenn keine Rückstände von Erde an der Schale zu erkennen sind. Deshalb gilt: Generell jedes Obst und Gemüse vor dem Verzehr waschen!

3. Was ist mit "Fingerfood" und Schälobst?

 Cherry-Tomaten im Snack-Format extra vorher waschen? Ja, bitte! fullscreen
Cherry-Tomaten im Snack-Format extra vorher waschen? Ja, bitte! (©momemoment/iStock/Thinkstock 2017)

Auch abgepacktes und konsumfertiges "Fingerfood", wie Weintrauben oder Cherry-Tomaten, solltest Du vor dem Verzehr unbedingt waschen. Das gilt ebenso für Schälobst. Zwar isst Du die Schale von Orange, Pomelo oder Mango nicht mit, dennoch können beim Schälen und Zerteilen das Schneidewerkzeug oder auch Deine Finger und somit das Innere der Frucht mit Keimen verunreinigt werden.

4. Vorbereitung: Die Arbeitsfläche säubern

 Deine Arbeitsfläche sollte mindestens genauso sauber sein wie das Obst oder Gemüse, das Du zubereitest. fullscreen
Deine Arbeitsfläche sollte mindestens genauso sauber sein wie das Obst oder Gemüse, das Du zubereitest. (©Digital Vision./Photodisc/Thinkstock 2017)

Bevor Du Obst und Gemüse wäschst, ist es wichtig, dass Du zunächst die Arbeitsfläche reinigst, auf der Du danach damit hantieren willst. Ansonsten können angesammelte Bakterien aus der Küche auf das frisch gekaufte Obst übertragen werden, wenn Du es zum Beispiel auf einem verunreinigten Schneidebrett ablegst. Natürlich sollten auch Deine Hände und Deine Küchenutensilien sauber sein.

5. Obst und Gemüse waschen: So geht's

 Salat solltest Du nicht unter fließendem Wasser abwaschen! fullscreen
Salat solltest Du nicht unter fließendem Wasser abwaschen! (©kazoka30/iStock/Thinkstock 2017)

Viele Menschen neigen dazu, Obst und Gemüse nur mit etwas Wasser direkt in der Spüle zu waschen. Hier solltest Du Dir schon etwas mehr Mühe machen. Zum einen sollte das Wasser warm sein und zum anderen ist es empfehlenswert, dass Du ein Sieb verwendest, damit Obst und Gemüse nicht mit der vielleicht verunreinigten Spüle in Kontakt kommen.

Außerdem wichtig: Nicht jedes Obst und Gemüse sollte auf die gleiche Art und Weise gewaschen werden. Bei festem Obst wie Äpfeln und Birnen ist zum Beispiel der Einsatz einer (sauberen) Bürste unter fließendem Wasser empfehlenswert. Bei weichem Obst wie Himbeeren oder Erdbeeren ist das anders: Hier solltest Du kein fließendes Wasser verwenden, weil die Früchte dabei beschädigt werden könnten. Besser ist es, wenn Du etwas Wasser in eine Schüssel laufen lässt und das Obst darin wäschst. Optional kannst Du etwas Zitronensaft oder klaren Essig hinzugeben – Ablagerungen lösen sich dann leichter. Anschließend kannst Du die Beeren in einem Sieb oder auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Ein weiterer Sonderfall ist Salat. Insbesondere Fertigprodukte in Plastiktüten solltest Du auf jeden Fall noch einmal gründlich waschen. Wie bei den Beeren ist es ratsam, grundsätzlich auf fließendes Wasser zu verzichten – denn dadurch wird besonders viel Vitamin C aus dem Salat herausgespült. Salatköpfe sind daher im Wasserbad zu reinigen. Am besten geht das, wenn Du zuvor die äußeren Blätter entfernt hast.

6. No-Go: Gewaschenes Obst und Gemüse im Kühlschrank lagern

 Gewaschene Beeren gehören nicht mehr in den Kühlschrank. fullscreen
Gewaschene Beeren gehören nicht mehr in den Kühlschrank. (©Tyler Olson/Hemera/Thinkstock 2017)

Am sinnvollsten ist es, Obst und Gemüse direkt vor dem Verzehr oder der Zubereitung zu waschen. Auf jeden Fall solltest Du es vermeiden, Lebensmittel nach dem Abwaschen wieder in den Kühlschrank zu tun, um sie später zu essen. Denn: In der Kälte verderben Obst und Gemüse schneller, da die natürliche Schutzhülle beim Waschvorgang verloren geht.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben