Topliste

Schmerz, lass nach: Die 8 besten Tipps gegen Muskelkater

Sport Krampf Muskelkater
Sport Krampf Muskelkater (©Thinkstock/lzf 2016)

Wenn nach einer intensiven Sporteinheit der ganze Körper schmerzt, hat Dich ein Muskelkater erwischt. Was tun, damit nicht jeder Schritt zur Qual wird? Wir geben Dir acht wertvolle Tipps, die helfen, Deinen Körper wieder fit zu machen.

1. In der Sauna schwitzen

Auch wenn ein Muskelkater per se nichts Schlimmes ist, kann er Dich im Alltag doch ganz schön einschränken. Am zweiten oder dritten Tag plagt er einen besonders. Wer sich Linderung verschaffen möchte, sollte dem Körper Wärme zuführen – zum Beispiel in Form eines Saunabesuchs. Die warmen Temperaturen im Schwitzbad fördern die Durchblutung und lindern damit auf angenehme Weise Deinen Muskelkater.

 Bei Muskelkater kann ein Besuch in der Sauna hilfreich sein. fullscreen
Bei Muskelkater kann ein Besuch in der Sauna hilfreich sein. (©Pixabay 2016)

2. In Bewegung bleiben

Ein Muskelkater ist eine Warnung des Körpers, sich nicht zu überanstrengen. Deshalb sollte er durchaus auch ernst genommen werden. Wer trotz Schmerzen ungebremst weiter trainiert, riskiert laut der Fitness-Zeitschrift Fit for Fun sogar, schneller zu altern. Dennoch kann ein leichtes Ausdauertraining die Beschwerden reduzieren. Eine Runde im Park spazieren ist also durchaus drin.

 Leichte Bewegung tut auch bei Muskelkater gut. fullscreen
Leichte Bewegung tut auch bei Muskelkater gut. (©Pexels 2016)

3. Muskelkater wegschlafen

Damit sich Dein Köper nach der körperlichen Anstrengung wieder regenerieren kann, braucht er viel Ruhe. Gerade bei Muskelkater ist es daher wichtig, sich ausreichend nächtlichen Schlaf zu gönnen. Idealerweise sollten es mindestens sieben Stunden sein. In dieser Zeit haben die Muskeln zudem Zeit zu wachsen. Auch wenn Du bestimmt nicht auf einmal mit einem Sixpack aufwachst, sind die Schmerzen bestimmt geringer geworden.

 Im Schlaf kann sich der Körper optimal regenerieren. fullscreen
Im Schlaf kann sich der Körper optimal regenerieren. (©Pexels 2016)

4. Das richtige Essen hilft

Die Regeneration Deiner Muskeln kannst Du zusätzlich mit Deiner Ernährung unterstützen. Das bedeutet: Führe Deinem Körper genügend Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe über Gemüse und Obst zu. Eiweiße und Kohlenhydrate dürfen aber auch nicht vernachlässigt werden, da sie Dich mit Energie versorgen.

 Essen kann bei der Regeneration der Muskeln helfen. fullscreen
Essen kann bei der Regeneration der Muskeln helfen. (©Pexels 2016)

5. Im Schaumbad entspannen

Wie der Saunabesuch fällt ein Schaumbad in die Sparte Wärme. Erfahrungswerte zeigen, das sie hilft, einen Muskelkater zu behandeln. Auch wenn Wärme bei Sportlern lang erprobt ist, gibt es allerdings keine wissenschaftliche Erklärung für die Wirkung der hohen Temperaturen, so Allgemeinmediziner Dr. Stephan Bernhardt im Gespräch mit der Apotheken Umschau. Doch sei's drum: Hauptsache, es hilft.

 Ein warmes Bad lindert den Muskelkater. fullscreen
Ein warmes Bad lindert den Muskelkater. (©Flickr/Endre Majoros 2016)

6. Magnesium zu sich nehmen

Dem Mineralstoff Magnesium kommt im Körper eine besondere Rolle zu. Das Elektrolyt ist von entscheidender Bedeutung für den Muskelaufbau. Sportler haben daher einen höheren Bedarf an dem Mineralstoff. Bei Muskelkater sollte also besonders auf eine ausreichende Zufuhr von Magnesium geachtet werden. Es befindet sich vor allem in getreidehaltigen Produkten wie Brot.

 Magnesium befindet sich in Getreideprodukten. fullscreen
Magnesium befindet sich in Getreideprodukten. (©Pexels )

7. Leichte Schmerzmittel sind erlaubt

Hat es Dich ganz schlimm erwischt und jede Bewegung tut Dir weh, kannst Du natürlich auch zu leichten Schmerzmitteln greifen, um den Muskelkater zu lindern. Doch sei Dir bewusst, dass Du damit nur die Symptome, nicht aber die Ursache bekämpfst. Cremes, Salben, und Tabletten verschaffen einem jedoch immerhin kurzzeitig Linderung.

 Salben und Cremes können zumindest kurzzeitig Linderung bringen. fullscreen
Salben und Cremes können zumindest kurzzeitig Linderung bringen. (©Pexels 2016)

8. Muskelkater vorbeugen

Doch statt Dich bei Muskelkater zu fragen "Was hilft? Was tun?", kannst Du den Schmerzen auch leicht vorbeugen. Wärme Dich vor dem Sport grundsätzlich immer auf. Die bessere Durchblutung stärkt die Elastizität der Muskeln. Überanstrenge Dich beim Training zudem nicht. Eine langsame Steigerung der Intensität ist besser für den Körper und beugt den Mikroverletzungen vor. Halte zudem Pausen beim Training ein, damit sich die Muskeln ausruhen können. Mit diesen Tipps wirst Du weitaus weniger von Muskelkater geplagt als sonst.

 Dehnen vor dem Sport beugt Muskelkater wirksam vor. fullscreen
Dehnen vor dem Sport beugt Muskelkater wirksam vor. (©Pixabay 2016)
Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben