Abwärtskompatibel: Weitere 16 Xbox 360-Spiele für Xbox One

Die Liste mit Spielen für die Xbox 360, die sich auch auf der Xbox One spielen lassen, wird immer länger. Die Liste mit Spielen für die Xbox 360, die sich auch auf der Xbox One spielen lassen, wird immer länger. (© 2015 Bungie)

Microsoft erweitert die Abwärtskompatibilität der Xbox One. Jetzt kommen 16 weitere Titel zur schon recht langen Liste von Xbox 360-Titeln hinzu, die sich auch auf der Xbox One zocken lassen. Darunter ist auch der Knaller "Halo: Reach".

Die Liste der abwärtskompatiblen Spiele für die Xbox One ist um 16 Spiele erweitert worden. Das teilte Microsoft am Donnerstag auf seiner Webseite mit.  Die Games im Einzelnen:

  • Braid
  • Deus Ex: Human Revolution
  • Doritos Crash Course
  • Fable III
  • Halo: Reach
  • Hydro Thunder
  • Iron Brigade
  • Kane & Lynch 2
  • Motocross Madness
  • Ms. Pac-Man
  • Peggle
  • Portal: Still Alive
  • Spelunky
  • Splosion Man
  • Ticket to Ride
  • Zuma’s Revenge!

Insgesamt stehen somit nun 120 Titel der Xbox 360 für die Xbox One zur Verfügung. Von den Fans am meisten gewünscht sind aber weiterhin Games wie "Call of Duty: Black Ops II" oder "The Elder Scrolls V: Skyrim" sowie natürlich "Red Dead Redemption". Dass Microsoft auch diese Titel hinzufügt, dafür gibt es keine Garantie.

Besonders beliebt: "Fallout 3" und "Just Cause 2"

Microsoft hatte auf der Spielemesse E3 im Frühsommer angekündigt, die Xbox One abwärtskompatibel zu machen. Ältere Titel der Xbox 360 sollten sich problemlos auf der aktuellen Konsole zocken lassen. Seit dem Start der Abwärtskompatibilität im November, die zunächst 104 Titel umfasste, wurden weltweit mehr als neun Millionen Stunden Xbox 360-Titel auf der Xbox One gespielt. Deutsche Zocker verbrachten laut Microsoft am meisten Zeit mit den Titeln "Fallout 3", "Just Cause 2" und "Assassins's Creed 2".

Zu den Spielen, die bereits für die Abwärtskompatibilität vorgesehen, aber noch nicht bereitgestellt sind, gehören unter anderem "Halo Wars", "Skate 3", "BioShock" und "BioShock 2" sowie "Call of Duty: Black Ops". In der Vergangenheit hatte der Xbox One-Hersteller erklärt, die Abwärtskompatibilität der Xbox One solle die Verkäufe der Konsole ankurbeln. Ob das funktioniert, muss man noch abwarten.