Akku & Speicherplatz: Enttäuschende Nachrichten zum iPhone 6s

Weniger Akkukapazität und gleichbleibender Speicher für das iPhone 6s? Enttäuschend. Weniger Akkukapazität und gleichbleibender Speicher für das iPhone 6s? Enttäuschend. (© 2015 CC: Flickr/Kārlis Dambrāns)

Die Apple-Keynote findet am 9. September statt – vorab sickerten zum iPhone 6s aber bereits Details durch, die eher enttäuschen als begeistern. Vor allem ein kleinerer Akku und weiterhin nur 16 GB Speicher in der Standardversion hinterlassen Fragezeichen.

Erst kürzlich hat Apple die Einladungen zu seiner Keynote am 9. September verschickt – diese Show dürfte größer werden als jemals zuvor. Doch schon vor der offiziellen Enthüllung sickern nach und nach Specs und weitere Details zum iPhone 6s und iPhone 6s Plus durch. Gegenstand zahlreicher Spekulationen ist einmal mehr die Speicherkapazität. Apple soll beim iPhone 6s in der kleinsten Version nach wie vor auf lediglich 16 GB internen Speicher setzen, wie Steve Hemmerstoffer auf Grundlage einer geleakten Verkaufsverpackung via Twitter berichtet.

Weiterhin dürften 64 und 128 GB in den anderen iPhone-Modellen zum Einsatz kommen. Zwar wird Apples iCloud für die Sicherung eigener Daten immer wichtiger. Auch der Release von iOS 9 dürfte in der finalen Version deutlich weniger Speicherplatz für sich beanspruchen. Doch wenn man auf die weiteren zu erwartenden Features des Smartphone-Flaggschiffs schaut, trübt sich der Blick hinsichtlich des kleinen Speichers.

iPhone 6s-Kamera wohl mit 12 MP und 4K-Videoaufnahme

Schließlich dürfte die Kamera beim iPhone 6s noch einmal deutlich bessere Bildaufnahmen ermöglichen – nunmehr mit einer Auflösung von 12 MP, und nicht mehr 8 MP wie noch beim iPhone 6 und diversen Vorgängermodellen. Allein Bilder werden deshalb künftig deutlich mehr Speicher auf dem Smartphone belegen. Zusätzlich dürfte sich die kolportierte Videoaufnahme in 4K-Auflösung als äußerst speicherhungrig erweisen – schließlich hat 4K eine etwa vierfach höhere Auflösung als der derzeitige Full HD-Standard. Eine rund 25-minütige Videoaufzeichnung in 4K beansprucht demzufolge gut 14 GB. Jeder kann sich selbst ausrechnen, was dann beim iPhone 6s mit 16 GB übrigbleibt.

Akkukapazität beim iPhone 6s wohl geringer als beim iPhone 6

Nicht viel besser dürfte es in puncto Akkukapazität aussehen – die soll beim iPhone 6s und iPhone 6s Plus nämlich sogar geringer ausfallen als bei den direkten Vorgängern. Zwar dürfte der Nutzer das in der Praxis kaum merken, auch dank effizienterer Programmierung von iOS 9, aber die vermuteten Specs zeigen, wohin die Reise gehen könnte.

Am 9. September werden das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus vorgestellt. Spätestens dann wird sich zeigen, wie die Top-Smartphones bei den Apple-Fans ankommen werden. Enttäuschung und Euphorie dürften ein weiteres Mal recht nahe beieinander liegen.