Android M angekündigt: Diese Neuerungen bietet das Update

Android M soll zahlreiche Neuerungen aufs Smartphone bringen. Android M soll zahlreiche Neuerungen aufs Smartphone bringen. (© 2014 CC: Flickr/Rob Bulmahn)

Android M ist offiziell. Die neue Android-Version wurde auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2015 angekündigt und soll zahlreiche Neuerungen mitbringen. Versprochen wurden unter anderem eine verbesserte Akkulaufzeit und der Bezahldienst Android Pay.

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Google I/O wurde am Donnerstag das neue Smartphone-Betriebssystem Android M endlich auch offiziell als Nachfolger von Android Lollipop angekündigt. Wofür das M dabei genau steht, verriet Google noch nicht. Genannt wurden jedoch einige zentrale Punkte, in denen Android M den bisherigen Versionen des Betriebssystems überlegen sein soll.

Rechteverwaltung kehrt zurück

Als eines der zentralen Features kündigte Google etwa die schon im Vorfeld vermutete Rückkehr der Nutzerkontrolle über bestimmte App-Rechte an. Bereits in früheren Versionen bis Android 4.3 Jelly Bean war es auf Android-Geräten möglich, die Rechte für eigene Apps manuell zu verwalten. So konnte der Nutzer beispielsweise einer App den Zugriff auf Standortdaten, das Adressbuch oder andere Daten vom Smartphone explizit untersagen. Mit Android M kommt diese Funktion zurück. Doch nicht nur das: Apps sollen den Nutzer eigenständig um Erlaubnis für bestimmte Rechte fragen, wenn dieser eine bestimmte Funktion zum ersten Mal ausführt.

Custom-Tabs für Chrome

Als zweites neues Feature kündigte Google die sogenannten Chrome Custom Tabs an. Diese sollen die Vernetzung des Chrome-Browsers mit externen Apps verbessern. So werden Anwendungen in die Lage versetzt, eigene Tabs innerhalb des Browsers mit speziellen Funktionen zu öffnen. Die Tabs können dabei zum Beispiel das Design der Ausgangs-App übernehmen.

Android Pay

Als Gegenstück zu Apple Pay kündigte Google außerdem den neuen Bezahldienst Android Pay an. Dieser soll in Android M integriert sein und das Bezahlen mit dem Smartphone in zahlreichen Geschäften ermöglichen. Zum Einsatz kommt dabei ähnlich wie beim iPhone 6 ein ins Smartphone integrierter NFC-Chip. Auf Geräten, die über einen Fingerabdrucksensor verfügen, soll auch das Bezahlen per Fingerabdruck unterstützt werden.

Intelligente Suche mit "Now on Tap"

Mit der neuen Funktion Now on Tap soll der Suchdienst Google Now immer genau wissen, welche Apps und Inhalte der Nutzer gerade verwendet. Entsprechend soll die Suche ganz gezielt auf die Aktionen abgestimmt werden, die der User gerade ausführt. Ein Beispiel hatte Google im Rahmen der Präsentation auch in Petto: Dabei wurde auf dem Screen ein Tweet angezeigt, in dem der Autor Walter Isaacson erwähnt wurde. Anschließend wurde nur die Frage "Ok Google, welches Buch hat er geschrieben?" gestellt. Obwohl der Name des Autors selbst dabei nicht erwähnt wurde, wusste das Programm sofort, wer gemeint ist. Ein spannendes Feature, mit dem die Suchfunktion des Smartphones wirklich intelligent wird – leider aber auch ein weiterer Arm für die Google-Datenkrake.

Bessere Akkulaufzeit und schnelleres Laden

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Android M verbessern soll, ist die Akkulaufzeit. Laut Google sollen Smartphones mit Android M nahezu doppelt so lange im Standby-Modus durchhalten wie mit einer älteren Android-Version. Auch die Geschwindigkeit zum Aufladen des Akkus möchte Google mit dem neuen Betriebssystem deutlich erhöhen. Genaue Zahlen, wie schnell das Laden eines Smartphones mit Android M gehen soll, nannte der Entwickler jedoch nicht. Nähere Informationen dazu könnten jedoch in den kommenden Wochen und Monaten folgen. Die Veröffentlichung des neuen Betriebssystems ist laut Google für das dritte Quartal 2015 geplant.