Android M: Das sind die Neuerungen der zweiten Preview

Die Android-Preview gibt es auf Nexus 5, Nexus 6, Nexus 9 und Nexus Player. Die Android-Preview gibt es auf Nexus 5, Nexus 6, Nexus 9 und Nexus Player. (© 2014 CC: Flickr/Rob Bulmahn)

Am Donnerstag hat Google eine zweite Preview-Version von Android M veröffentlicht. Diese zeigt einige der Neuerungen, die für das neue Betriebssystem angekündigt wurden. Unter anderem lässt sich nun die Benutzeroberfläche individuell anpassen.

Der Release von Android M rückt näher. Noch im Laufe des dritten Quartals 2015 möchte Google die aktuellste Version seines neuen Betriebssystems veröffentlichen. Bereits am Donnerstag haben die Entwickler die zweite Preview-Version für die Smartphones Nexus 5 und Nexus 6, das Tablet Nexus 9 und den Nexus Player veröffentlicht. Diese bietet laut ArsTechnica bereits einen Ausblick auf einige der neuen Features, die Android M bieten wird.

Benutzeroberfläche lässt sich individuell anpassen

Eine der auffälligsten Neuerungen ist der sogenannte System UI Tuner, mit Nutzer die Benutzeroberfläche dem eigenen Geschmack anpassen können. So lassen sich beispielsweise einzelne Icons in der Statusleiste ein- und ausblenden. Auch die Akku-Anzeige lässt sich so anpassen, dass statt eines Balkens direkt die verbliebene Ladekapazität in Form einer Zahl angezeigt wird. Gut möglich, dass bis zur finalen Version von Android M noch weitere Anpassungs-Optionen integriert werden. Aktivieren lässt sich die Funktion in den Entwickleroptionen.

Mehr Übersicht bei der RAM-Verwaltung

Überarbeitet wurde zudem die Ansicht zur Verwaltung des Arbeitsspeichers. In einer Standardansicht sieht der Nutzer, wie viel RAM das Smartphone im aktuellen Betrieb insgesamt verbraucht. Wird die Speicherverwaltung geöffnet, zeigt Android eine detaillierte Aufschlüsselung über den RAM-Verbrauch von einzelnen Apps und Diensten an. Weitere Veränderungen gibt es bei der Rechteverwaltung. So wird der Nutzer nun nach einer Berechtigung gefragt, wenn das Smartphone an einen PC angeschlossen wurde.

Neuerungen sind bereits angekündigt

Insgesamt dient die Preview vor allem dazu, Feedback von den Nutzern einzuholen, um Android M für die finale Release-Version möglichst nahe an den Wünschen der User zu orientieren. Die größten Neuerungen, die mit dem Betriebssystem Einzug halten sollen, sind hingegen schon seit der Entwicklerkonferenz I/O 2015 vom Mai bekannt. So soll Android M vor allem die Akkulaufzeit von Smartphones und Tablets verbessern und ein schnelleres Aufladen ermöglichen. Auch die Rechteverwaltung, mit welcher der Nutzer die Zugriffsrechte einzelner Apps steuern kann, kehrt mit Android M wieder zurück.