Android-Nutzer können Beats 1 hören – zumindest inoffiziell

Beats 1 kann inoffiziell auch mit Android-Smartphones gehört werden. Beats 1 kann inoffiziell auch mit Android-Smartphones gehört werden. (© 2015 picture alliance/Jeff Chiu)

Auch Android-Nutzer können Apples neuen Musiksender Beats 1 hören – allerdings nur inoffiziell und gegen den Willen von Apple. Das Workarround ist dabei relativ simpel.

Geht es oder geht es nicht? Seit Dienstag ist mit Apple Music auch der weltweite Radiosender Beats 1 über das Internet live. Zu hören gibt es diesen allerdings nicht wie andere Internetradios frei im Netz, sondern offiziell nur über die Apple Music-App für iOS 8.4 beziehungsweise den Dienst iTunes auf PC und Mac. Android-Nutzer haben somit bislang keinerlei Möglichkeit, den Sender zu empfangen – zumindest nicht offiziell. Inoffiziell hingegen hat der Twitter-User Benji R einen Weg gefunden, die Streaming-Beschränkung von Apple zu umgehen.

Unverschlüsselte Streams im Netz

Die Lösung von Benji R ist relativ simpel. So hat der Entwickler im Prinzip nichts anderes gemacht, als im Netz nach unverschlüsselten Streams von Beats 1 zu suchen und diese auf eine Website zu stellen. Dort kann das Programm des Radiosenders dann auch ohne weitere Umwege von Android-Smartphones und Tablets gestreamt werden – zumindest theoretisch. Praktisch macht Apple bislang gnadenlos Jagd auf die unverschlüsselten Streams seines Senders und entfernt diese immer wieder aus dem Netz. Somit ist es auch eine Glückssache, ob die zur Verfügung gestellten Streams gerade funktionieren oder nicht.

Generell sollten die bereitgestellten Streams neben Android-Geräten ab Android 4.1 auch auf älteren iPhones und iPads ab iOS 6.0 und im Safari-Browser unter Mac OS X funktionieren. Doch ganz egal wie schnell es Apple gelingt, die entschlüsselten Streams von Beats 1 im Netz aufzuspüren und zu entfernen – eine befriedigende Dauerlösung dürfte das inoffizielle Streaming für die meisten Musikfans wohl nicht sein.

Offizielle Android-App erscheint im Herbst

Android-Nutzern, die auf den Sender partout nicht verzichten wollen, bleibt somit nichts anderes übrig, als sich in Geduld zu üben. Im Herbst soll die Apple Music-App auch in einer Android-Version erscheinen. Ansonsten bleiben da natürlich noch die zahlreichen andere Streaming-Dienste wie Spotify, Pandora oder TuneIn. Letzterer bietet nicht nur einen, sondern über 100.000 Radiosender zum Streamen an.