Android Wear-Update bringt interaktive Zifferblätter & mehr

Für Android Wear gibt's ein Update mit vielen neuen Funktionen. Für Android Wear gibt's ein Update mit vielen neuen Funktionen. (© 2015 CC: Flickr/Captura de Ecrã)

Mit einem großen Update für Android Wear spendiert Google jeder damit ausgerüsteten Smartwatch ab sofort neue interaktive Zifferblätter. Diese liefern nun viel mehr Infos auf einen Blick. Außerdem kann Android Wear jetzt übersetzen.

Insgesamt gibt es mit dem Update von Android Wear drei neue interaktive Zifferblätter, wie Google in seinem offiziellen Firmenblog erläutert: "Wir veröffentlichen interaktive Zifferblätter, die nicht nur Spaß machen, sondern es auch erleichtern sollen, per Handgelenk in Kontakt zu bleiben." Mit nur einem Fingertipp kann das "Bits"-Zifferblatt jetzt das Aussehen ändern, um mehr Informationen bereitzustellen oder eine App zu starten. Man kann sehr einfach etwa zwischen Uhr, Wetter, Datum oder Kalender wechseln.

Spezielles Zifferblatt für Fitness-Infos auf einen Blick

Die Zifferblätter können jetzt auch zwischen verschiedenen Ansichten hin- und herschalten – man muss nicht erst die spezielle App starten. So ist es beispielsweise möglich, mit dem interaktiven "Under Armour"-Zifferblatt per Fingertipp zwischen Fitnessdaten wie absolvierten Schritten, verbrannten Kalorien oder zurückgelegter Wegstrecke zu wechseln.

Das vielleicht spannendste neue Zifferblatt nennt sich "Together" – und es steckt drin, was draufsteht. Nachdem man sich mit einem bestimmten Kontakt verknüpft hat, kann man mit diesem übers Handgelenk alle möglichen Infos teilen: Emojis, Bilder, die momentane Tätigkeit und auch kleine Zeichnungen, die man auf das Display seiner Smartwatch gekritzelt hat. Voraussetzung für derlei Spaß ist jedoch, dass man sich mit einer Zielperson verbindet, die ebenfalls das "Together"-Zifferblatt verwendet.

Android Wear: Übersetzen per Smartwatch

Außerdem hat Google seinen Übersetzungsdienst Google Translate auch für Android Wear freigegeben. Den Übersetzer per Smartwatch zu nutzen, mag seltsam klingen – und aussehen. Wer etwas übersetzen lassen will, muss seine Uhr zwischen sich und dem fremdsprachigen Gesprächspartner hin- und herdrehen, um die Übersetzung zu starten. Eine stabile Internetverbindung und nicht zu viele Umgebungsgeräusche vorausgesetzt könnte das eine sehr nützliche Funktion sein. Momentan funktioniert das Übersetzen per Smartwatch erstmal nur mit 44 der 90 Sprachen in Google Translate.